OBO präsentiert ersten Magna Reifen „produced in Holland“

Freitag, 12 Januar, 2018 - 11:15
Stadtrat René de Vent und Michael de Ruijter, CEO Magna Tyres Group haben den ersten Magna Reifen enthüllt.

Im Dezember 2016 gab die Magna Tyres Group bekannt, den größten Reifenrunderneuerer in den Niederlanden, OBO Tyres, zu übernehmen. „Die Übernahme hat der Zukunft von OBO Tyres eine völlig neue Richtung gegeben, nämlich die des neuen Produktionsstandortes Magna Reifen“, so Peter Schreijver, General Direktor OBO Tyres, anlässlich der offiziellen Enthüllung des ersten Magna Reifens „produced in Holland“ (übersetzt: hergestellt in Holland) am Standort Hardenberg.

Runderneuerer und Reifenhersteller in einem – das zeichnet OBO Tyres aus. „Es gibt keine Unternehmen, die das Gleiche tun, wie wir hier. Es gibt zwar eine kleine Anzahl anderer Runderneuerer von Ladwirtschafts- und OTR-Reifen, aber es gibt keine andere Firma, die neben einer vollständigen Palette Warm- und Kalterneuerungen und Reparaturen, Spezialprodukten, wie zum Beispiel Die-hardprofile, Erneuerungen der Gummiketten und den Handel mit Gebrauchtreifen anbietet“, so Schrijver. Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge einen Gesamtumschlag von rund 25.000 Reifen jährlich.

„Heute haben wir auch die Weichen gestellt, unsere Geschäftsaktivitäten in zwei Bereiche zu segmentieren, zu einem in die Runderneurung unter dem Markennamen OBO, und zum anderen in die Neureifenproduktion unter dem Markennamen Magna“, so Schrijver während der Präsentation. Zahlreiche internationale Gäste nahmen im Anschluss an eine Werksführung teil, bei der unter anderem ein OBO 26.5R25 OE 61 mit dem neuen Seitenwanddesign als „Beispiel für die neue Identität der Marke OBO“ zu sehen war. OBO sieht sich als Qualitätsrunderneuerer und will dies durch den Claim „Produced in Holland“ einmal mehr deutlich machen.   

Das Gebäude in Hardenberg wurde im Inneren neu gestaltet. Einige Investitionen wurden getätigt, damit neben der Runderneuerung auch die Neureifenproduktion realisiert werden konnte. So wurden zum Beispiel neuen Produktionsanlagen der Marke Italmetic installiert. Sie bewirken, dass viele Schritte, die in der Fabrik händisch getätigt werden, nun teils automatisiert ablaufen können und somit Zeit eingespart werden kann. Dennoch setzt das Unternehmen weiterhin auf das Knowhow und die Fähigkeiten seiner teils langjährigen Mitarbeiter.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der Februar-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Magna Tyres expandiert am Standort Hardenberg in den Niederlanden.

    Wie wir bereits berichtet haben, hat die Magna Tyres Group Anfang dieses Jahres im Werk Hardenberg in den Niederlanden mit der Produktion von „Made in Holland“ Magna Tyres begonnen. Sechs Monate nach der großen Eröffnungsveranstaltung im Januar, ist die erste Erweiterung, die die Produktionskapazität fast verdoppelt, bereits abgeschlossen. Neue Kapazitäten habe man hinzugefügt, um der wachsenden Nachfrage nach den OTR-Größen 26.5R25 und 29.5R25 gerecht zu werden.

  • Der Magna AG23 soll durch eine lange Lebensdauer punkten.

    Magna Tyres gibt die Einführung des neuen Magna AG23 bekannt. Besonders stolz ist das Unternehmen darauf, dass der gesamte Herstellungsprozess des Magna AG23 in den Niederlanden stattgefunden hat. Der Reifen wurde speziell für landwirtschaftliche Lkws und Anhänger mit einem für Landwirtschaft und Transport optimierten Profildesign entwickelt.

  • Tim Hercock, Managing Director Vacu-Lug Ltd., und Stephan van Leeuwen, Sales Manager Magna Tyres Group, begrüßen die Zusammenarbeit.

    Magna Tyres verzeichnet eigenen Angaben zufolge eine gestiegene Nachfrage nach Magna-Reifen in Großbritannien. Um die Verfügbarkeit von Magna & MTP-Reifen (Multi Purpose Tyres) sicherzustellen, habe man nun mit Vacu-Lug eine offizielle Vereinbarung über den Vertrieb von Magna OTR, Reifen für den Hafenumschlag und MTP OTR-Reifen in Großbritannien unterzeichnet.

  • Ein Geschenk zum 60. Geburtstag: Christian Stiebling (rechts) erhält von Christoph Metzelder (2.v.r.) und seiner A-Jugend ein unterschriebenes Trikot.

    Während die deutsche Nationalmannschaft bei der 0:1-Pleite zum WM-Auftakt gegen Mexiko noch nicht in Form war, zeigte sich der WM-Park Gysenberg direkt in guter Verfassung. Gemeinsam mit dem LM:V Veranstaltungsservice sowie „Ollis Restaurant“ lud der Reifen-Fachhändler „Reifen Stiebling“ zum Public Viewing ein. Über 2.000 Fans folgten dieser Einladung in den Herner Revierpark.