OSRAM Continental GmbH gestartet

Freitag, 6 Juli, 2018 - 08:30
Die Technologieunternehmen Continental und Osram schicken ab sofort ihr Gemeinschaftsunternehmen OSRAM Continental GmbH ins Rennen.

Nach erfolgreichem Abschluss aller Verhandlungen und erteilter Fusionskontrollfreigaben ist das Joint Venture zwischen Continental und Osram im zweiten Halbjahr 2018 gestartet. OSRAM Continental ist zum Start weltweit mit rund 1.500 Mitarbeitern an 16 Standorten mit Hauptsitz in München vertreten. Mittelfristig ist geplant, den Hauptsitz nach Garching zu verlegen. Das Joint Venture strebt einen Jahresumsatz im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich an. Continental und Osram sind jeweils zu 50 Prozent am Joint Venture beteiligt, welches bei Osram voll konsolidiert wird.

Im Joint Venture entwickelte Produkte sollen bis 2021 serienreif sein. Dirk Linzmeier, CEO von OSRAM Continental, blickt auf den Start des Joint Ventures: „In den vergangenen Monaten haben wir viele Weichen gestellt, um ein neues Unternehmen zu schaffen, das die Zukunft automobilen Lichts neu denkt. Aufbauend auf starken Wurzeln werden wir mit OSRAM Continental wichtige Impulse im Markt setzen.“ Der Markt für Kraftfahrzeugbeleuchtung in der Automobilindustrie befindet sich aktuell in einer Umbruchphase hin zu halbleiterbasierten Technologien in der Beleuchtung. Dabei gewinnen Software und Elektronik kontinuierlich an Einfluss. Das Joint Venture soll die zunehmende Digitalisierung in der Fahrzeugbeleuchtung nutzen, um intelligente Beleuchtungsfunktionen für Fahrzeuge komplett aus einer Hand zu produzieren. Das Unternehmen bringt nicht nur softwarebasierte Lösungen für eine konfigurierbare Beleuchtungsverteilung, beispielsweise für blendfreies Abblend- und Fernlicht zum Einsatz, sondern entwickelt zudem intelligente Beleuchtungsfunktionen. Auf Basis von Daten aus Navigation und Sensoren, können Fahrzeuge laut Unternehmensangaben mit diesen Lösungen künftig etwa Warnhinweise für andere Verkehrsteilnehmer auf die Fahrbahn projizieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (V.l.n.r.) Wolfgang Wohlfahrt, Verkaufsleiter Süd Continental Reifen Deutschland GmbH, Heiko Birkenstock, Verkaufsleiter West Continental Reifen Deutschland GmbH, Michael Schmidt, Geschäftsführer Firma Haaf STS Logistik, Christian Haslbeck, Spedition Erich Haslbeck Spedition, Timo Röbbel, Leiter Marketing DACH Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft Deutschland und Sascha Gehrlein, Bezirksleiter VG West Continental Reifen Deutschland GmbH, der den Preis für die zweitplatzierte Spedition Fritz Züfle entgegen nahm

    Zum 15. Mal wurde der Beat-the-Best Wettbewerb von Continental ausgewertet. Im Rahmen des Truck-Grand-Prix wurden die drei Gewinner geehrt. 21 Teilnehmer waren in dieser „Welle“ dabei. „Das Bewusstsein zum Spritsparen ist stärker in den Köpfen der Menschen angekommen“, so Timo Röbbel, Leiter Marketing DACH Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft Deutschland.

  • Die ersten Aussteller für die 51. Essen Motor Show vom 1. bis 9. Dezember stehen fest.

    Mit dem ADAC, der Mercedes FanWorld, Porsche, Renault und Skoda erwarten die Besucher auf der Essen Motor Show hallenübergreifend bekannte Marken. Der japanische Automobilhersteller Nissan ist über einen Handelspartner auf dem PS-Festival vertreten. Insgesamt rechnet die Messe Essen mit über 500 Ausstellern in den vier Säulen Sportwagen, Tuning, Motorsport und Classic Cars.

  • Der „Supplier of the Year“-Award 2017 von Continental.

    Die Automotive Group des Technologiekonzerns Continental hat ihre „Supplier of the Year 2017“ ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand jetzt im Rahmen des „Supplier Day 2018“ statt, zu dem 550 Gäste aus aller Welt ins Berliner Estrel Congress Center kamen.

  • Continental hat die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 vorgelegt.

    Das Technologieunternehmen Continental hat seine Halbjahresergebnisse 2018 veröffentlicht. Demnach konnte das Dax-Unternehmen sein Wachstumstempo im zweiten Quartal 2018 erhöhen und erneut schneller zulegen als seine relevanten Märkte.