Partnerschaft zwischen Continental und Caterpillar

Mittwoch, 22 Februar, 2017 - 10:45
Cat Off-Highway-Trucks fahren künftig mit dem Continental RDT-Master.

Continental und Caterpillar Inc. haben eine Kooperationspartnerschaft geschlossen: Cat Off-Highway-Trucks (Modellserien 770 bis 775) rollen künftig auf dem Continental RDT-Master in den Größen 18.00R33, 21.00R33 und 24.00R35. Ein Ziel der Kooperation ist laut den Verantwortlichen, neue Reifen für zwei weitere Cat-Produkte, den mittelgroßen Radlader und den knickgelenkten Muldenkipper, zu entwickeln.

Jan Skaletz, Key Account Manager für OTR-Reifen, sagt: „Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit Caterpillar zusätzlich zur Markteinführung unserer neuen Reifenlinien im Bereich Bergbau und Baumaschinen bekannt zu geben. Mit der Zusammenarbeit bekennt sich Caterpillar zu technologischen Innovationen, maßgeschneiderten Lösungen und führender Technologie, die Continental in diesem neuen Industriezweig bietet.“ Der RDT-Master von Continental ist mit Ganzstahl-Radialkarkasse und -Gürtellagen ausgestattet, die ausgezeichnete Schnitt- und Stoßfestigkeit gewährleisten soll. Der Reifen wird ab 2017 auf den Caterpillar-Preislisten geführt und kann von Caterpillar-Händlern und -Endverbrauchern als Bereifung für Neufahrzeuge bestellt werden.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf gaben Paolo Ferrari (r.), CEO & President von Bridgestone EMEA, und Christophe Dubi, Olympic Games Executive Director, IOC den Start der olympischen Partnerschaft in den EMEA Regionen bekannt.

    Bei der Bridgestone Pressekonferenz auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf gab Paolo Ferrari, CEO & President von Bridgestone EMEA, den Start der olympischen Partnerschaft in den EMEA Regionen bekannt. Ebenfalls anwesend war Christophe Dubi, Olympic Games Executive Director, IOC.

  • Charles Kim und Dr. Andrea David (Geschäftsführerin der ADAC Stiftung) verlängerten die Partnerschaft.

    Kumho Tyre verlängert die Partnerschaft mit der ADAC Verkehrswelt, ein Projekt der ADAC Stiftung. Bereits im fünften Jahr unterstützt Kumho die modulare Roadshow zum Thema Unfallprävention. Ziel der ADAC Verkehrswelt ist es, Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren gezielt und altersgerecht für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Im Zentrum der von Pädagogen durchgeführten Veranstaltungen stehen ernste Themen, die mit Spaß in interaktiven Spielen, spannenden Selbstversuchen und Quizrunden vermittelt werden.

  • (v. l. n. r.) Wolfgang Thomale, Leiter Marketing und Vertrieb, Nikolai Setzer, Vorstand Division Reifen, Ulrich-Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr sowie Alexander Möller, Geschäftsführer Verkehr ADAC bei der Vertragsunterzeichnung.

    Continentals langfristiges Ziel Vision Zero war Thema auf der kürzlich veranstalteten SommerreifenRoadshow. Jetzt gibt der Reifenhersteller offiziell bekannt, mit dem ADAC e.V. eine Kooperation für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland vereinbart zu haben. Dazu wird der Reifenhersteller unter anderem Partner von bundesweit insgesamt elf ADAC-Fahrsicherheitszentren (FSZ).

  • Conti bietet im Bereich Software die Möglichkeit, an der Zukunft der Mobilität mitzuarbeiten.

    Continental nutzt die IT- und Industriemessen in Barcelona (Mobile World Congress) und Hannover (CeBIT) zur Ansprache von Talenten aus der Software-Entwicklung. „Bereits heute macht Continental 60 Prozent seines Umsatzes im Automotive-Bereich mit digitalen Produkten – Tendenz stark steigend“, erläutert Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental.