Pirelli und Abarth: 50 Jahre Partnerschaft

Montag, 7 Oktober, 2019 - 09:00
Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand.

Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand. Die Zusammenarbeit im Rallyesport hat ihre Wurzeln in den 1970er Jahren. Damals begann der italienische Reifenhersteller, den Abarth 124 Rally, der in jenen Tagen in der italienischen Rallye-Meisterschaft mit Alcide Paganelli und Ninni Russo startete, mit seinen Pirelli Cinturato CN36-Reifen auszustatten.

Fünfzig Jahre später gewann der 2019er Abarth 124 Rally mit Enrico Brazzoli und Manuel Fenoli den FIA R-GT CUP. Drei Läufe finden als Bestandteile der Rallye Weltmeisterschaft WRC auf der großen internationalen Bühne statt.

Die für den 124 Rally gefertigten P Zero-Reifen gibt es in den Größen 235/440 R18 RA (für Asphalt) und 205/65 R15 K (für Schotter). In die Entwicklung dieser Reifen flossen laut Unternehmensangaben unmittelbar jene Erfahrungen ein, die Pirelli von 2008 bis 2010 als exklusiver Reifenausrüster der Rallye-Weltmeisterschaft machte. Für den Abarth 124 Spider aus den 70er Jahren steht Pirelli Cinturato CN36 aus der Pirelli Collezione Serie für klassische Reifen zur Verfügung. Das Handling der jüngsten CN36-Reifen beschreibt Pirelli wie bei den Originalreifen des ersten 1970er Modells als "sanft bei niedrigen Geschwindigkeiten und präzise bei hohen Geschwindigkeiten". Dies bewirken nach Aussage der Verantwortlichen Längs- und Diagonal-Elemente innerhalb des Reifendesigns, die es ermöglichen sollen, Stöße zu absorbieren und insbesondere das Aquaplaning unter Kontrolle zu halten.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • „Reifen Stiebling“ und die Basketball-Damen des Herner TC „spielen“ ein weiteres Jahr zusammen.

    Für "Reifen Stiebling"ist Sportförderung im Marketingkonzept ein fester Bestandteil. Nun berichtet die Reifenhandelsgröße von der Verlängerung der Partnerschaft mit den Basketball-Damen des Herner TC.

  • Besiegelten die Partnerschaft (v.l.): Thorsten Schuckenböhmer (Leiter Nutzfahrzeuggeschäft Vergölst), Dirk Fröhlich (CEO ADAC Truckservice).

    Der ADAC Truckservice und Vergölst haben die Verlängerung ihrer bereits 35-jährigen Partnerschaft um weitere drei Jahre bekanntgegeben. Damit konnte der ADAC Truckservice eine der derzeit größten Ausschreibungen in der Reifenbranche für sich entscheiden und übernimmt erneut ab 2020 das europaweite Mobilitätsmanagement für die Vergölst GmbH.

  • (v.l.n.r) Andreas Kristel (Geschäftsführer WW Reifen), Jörg Eisele (Franchise Business Consultant Euromaster), Sebastian Achrainer (Consultant Manager Franchise Euromaster), Thierry Vanengeland (Direktor Franchise Euromaster) und Sebastian Bär (Geschäftsführer WW Reifen).

    Der Westerwälder Reifen- und Logistik-Anbieter WW Reifen hat seine Franchise-Partnerschaft mit Euromaster um zehn Jahre verlängert. „Für uns als KFZ-Meister-Betrieb und Voll-Sortimenter gibt es im Markt kein wirtschaftlicheres Franchise-Konzept als das von Euromaster“, sagt Sebastian Bär, Geschäftsführer der WW Reifen GmbH.

  • Michael Wendt (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung Pirelli Deutschland, gratuliert Dieter Stapp zum 50-jährigen Dienstjubiläum.

    Dieter Stapp steht seit 50 Jahrern in Diensten von Pirelli Deutschland. In dieser Zeit durchlief er im Breuberger Werk des Reifenherstellers zahlreiche Stationen. Aktuell ist er im Bereich Planung und Steuerung tätig. Zugleich ist Dieter Stapp der Dienstälteste der 98 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die 2019 ein Dienstjubiläum feiern: 32 Belegschaftsmitglieder sind seit 40 Jahren dabei, 65 Jubilare blicken auf eine 25-jährige Firmenzugehörigkeit zurück. Dazu gehört auch Wolfgang Meier, Geschäftsführer Personal & Organisation sowie Arbeitsdirektor Pirelli Deutschland.