Pirelli entwickelt Reifen für Project Black S

Dienstag, 13 Juni, 2017 - 09:45
Pirelli stattet den Project Black S von INFINITY mit maßgefertigten Reifen aus.

INFINITI und Pirelli kooperieren. Während des Formel 1-Grand Prix von Kanada verkündeten Tommaso Volpe, Direktor Global Motorsport INFINITI, und Paul Hembery, Motorsport Direktor Pirelli, die neue Partnerschaft. Der Beitrag von Pirelli besteht im Entwickeln und Produzieren maßgeschneiderter Reifen für den Project Black S.

Der im März 2017 präsentierte Project Black S erkundet das Potenzial einer neuen Performance-Stufe für INFINITI. Das Projekt soll zeigen, wie ein leistungsfähiger Hybridantrieb – entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Renault Sport Formula One Team – die Leistungsfähigkeit und Dynamik eines INFINITI Q60 verbessert. Tommaso Volpe sagt: „Dass ein weiterer Key Player der Formel 1 sich daran beteiligt, beweist das vom Project Black S erzeugte Interesse und wird den Fokus noch stärker auf den Aspekt Performance richten. Für das Erkunden der Durchführbarkeit des Project Black S sind der Input und das Wissen von Pirelli sowohl im Motorsport als auch im Bereich Automotive von unschätzbarem Wert."

„Der Project Black S steht ultimativ für Innovation und modernen Technologietransfer. Beides sind feste Bestandteile der DNA von Pirelli, so dass wir diese Gelegenheit einer Zusammenarbeit beim Schopf packen mussten. Wir sind begeistert, ein Teil davon zu sein und INFINITI bei diesem Projekt zu unterstützen", kommentiert Hembery. Project Black S ist eine Kooperation zwischen INFINITI und seinem Renault-Nissan Alliance Partner, dem Renault Sport Formula One Team.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • v.l.: Martin Hermann, Generalvertreter Setra Hermann, Bernd Glas, Senior Chef Arzt Reisen, Ernst Rupprecht, Geschäftsführer Arzt Reisen, Nico Spirito, Gebietsmanager Süd, TP Industrial Deutschland GmbH, Axel Stokinger, Leiter Vertriebsorganisation Daimler Bus, Ferdinando Visconti Di Modrone, TP Industrial Deutschland GmbH.

    Mit Pirelli-Reifen der Serien H:0, W:01 und C:01 bestückt die Ludwig Arzt Omnibusverkehr e.K. ihre neun neuen Reisebussen der Marke Setra. Die luxuriösen Doppelstöcker und Luxus Reisebusse setzt das 1946 gegründete Familien-Unternehmen vornehmlich auf ihren IC-Bus Linien ein.

  • Porsche und Pirelli haben für Klassik-Modelle gemeinsam Reifen entwickelt.

    Pirelli unterstützt ab sofort den technischen Beratungsdienst der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA), den Weltverband der Oldtimerclubs und -verbände mit Sitz in Brüssel. Der Reifenhersteller vereinbarte mit der Organisation eine mehrjährige Kooperation als offizieller Reifen-Partner.

  • Überwacht die stete Weiterentwicklung der Formel 1-Gummis: Mario Isola, Pirelli Head of Car Racing.

    Mario Isola (Pirelli Head of Car Racing) spricht im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung über die Herausforderungen in der Reifenentwicklung für die neuen Formel 1-Boliden. Mehr Aggressivität, schnellere Rundenzeiten – Pirelli als Reifenausstatter ist ein entscheidender Faktor, die Königklasse im Motorsport spektakulärer und spannender zu machen.

  • Der Apollo Altrust überzeugt die Tester auf nasser und trockener Piste.

    AutoBild Reisemobil hat sieben Profile in der Dimension 215/70 R15 auf den Prüfstand gestellt. Die Ergebnisse lassen aufhorchen: der Apollo Altrust teilt sich mit dem Pirelli Carrier Camper den Gesamtsieg, der Michelin Agilis Camping und Bridgestone Duravis R660 verlieren aufgrund von Schwächen auf Nässe den Anschluss an die Besten.