Pirelli feiert über 500 Homologationen für Run Flat-Reifen

Donnerstag, 12 Juli, 2018 - 15:30
Pirelli Run Flat-Reifen sind an der Markierung auf der Reifenflanke zu erkennen.

Pirelli hat eigenen Angaben zufolge die Marke von 500 Homologationen für Run Flat-Reifen geknackt. Konkret handele es sich dabei um 326 Homologationen für Sommerreifen, 100 Freigaben für Winterreifen sowie 90 Zulassungen für Ganzjahresreifen. Die jüngste Homologation für einen Run Flat-Reifen erhielt Pirelli von Alfa Romeo.

Auch Hersteller wie BMW, Cadillac, Dodge, Jeep, Mercedes oder Mini setzen optional auf Run Falt-Profile von Pirelli. Die Technologie ist für die Profile P Zero, Cinturato, Scorpion, Scorpion Winter, Winter Sottozero Serie 3 und Winter Sottozero Serie II erhältlich. Im Bereich 18 Zoll und größer deckt das Sortiment Unternehmensangaben zufolge 97 Prozent der Größenpalette ab. Maßgeschneiderte Reifen für die Prestigefahrzeuge der Automobilhersteller zu produzieren, ist das Herzstück der Pirelli Perfect Fit-Strategie.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die 912, 964 und 993 Porsche waren auf dem Weg zum Nordkap auf Pirelli Ice Zero unterwegs.

    Zum Jahreswechsel tourten sieben Freunde mit vier luftgekühlten Porsche-Modellen von Stuttgart zum Nordkap an der nördlichen Spitze Norwegens und zurück. Für die passende Bereifung sorgte Pirelli. Der Reifenhersteller stattete die Modelle mit dem Ice Zero aus.

  • Der Automobili Amos Lancia Delta Futurista ist die überarbeitete Version des Lancia Delta HF Integrale und fährt auf Pirelli Reifen.

    Der Automobili Amos Lancia Delta Futurista, eine grundlegend überarbeitete Version des Lancia Delta HF Integrale aus den 80er Jahren, wird mit den UHP-Reifen Pirelli P Zero oder alternativ auch mit Pirelli Trofeo R ausgestattet. Die Neuauflage ist das Ergebnis einer „romantischen Vision gegen eine Welt, die mir zu steril, schnell und oberflächlich erscheint“, so Schöpfer und italienischer Rennfahrer, Autosammler und Automobilhersteller Eugenio Amos.

  • Beim Alfa Romeo Driving Academy Event sind Modelle der jüngsten Generation des Automobilherstellers vertreten.

    Pirelli wird technischer Partner des Alfa Romeo Driving Academy Events auf der Teststrecke der FCA-Gruppe in Balocco. Die beiden Mailänder Unternehmen pflegen seit vielen Jahren eine Partnerschaft. Pirelli präsentierte deshalb 2014 erstmals Reifen mit dem Kürzel AR auf der Flanke.

  • Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt.

    Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt und gleichzeitig über Neuerungen informiert- Neu ist, dass die Slicks bei jedem Rennen nur die drei Farben Weiß, Gelb und Rot tragen werden. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Mischungen, bezeichnet durch das Kürzel C (für compound) und eine Zahl von 1 bis 5. Das Kürzel C1 bezeichnet die härteste Slick-Mischung, das Kürzel C5 die weichste.