Pirelli-Heimspiel beim Formel 1-Lauf in Monza

Dienstag, 28 August, 2018 - 10:00
Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert.

Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert. Sämtliche Mischungen sind in dieser Saison generell eine Stufe weicher als 2017, die Autos sind schneller als je zuvor.

Aufgrund der langen Geraden gehört die Strecke in Monza ohnehin zu den schnellsten Rennstrecken der Welt. Die dort auf die Reifen einwirkenden Fliehkräfte sind mit die härtesten Belastungen, denen die Gummiwalzen im Jahresverlauf ausgesetzt sind. Die Traditionsstrecke nahe Mailand ist eine von nur vier Strecken, die seit der Formel 1- Premiere im Jahr 1950 kontinuierlich im Rennkalender stehen. Im vergangenen Jahr entschied sich die Mehrheit der Fahrer für eine Ein-Stopp-Strategie. Die Autos sind 2018 schneller als je zuvor. Diese Speed-Steigerung resultiert vornehmlich aus der erhöhten Kurvengeschwindigkeit. Auf dem von Geraden dominierten Track in Monza wird dieses Plus daher nicht immer erkennbar sein.

Mario Isola von Pirelli blickt voraus: "Für Monza nominierten wir die gleichen Mischungen wie für das Rennen in Belgien am vergangenen Wochenende. In Monza stehen allerdings eher die Längs- als die Querkräfte im Fokus, wobei auch die Motorleistung eine wichtige Rolle spielt. Aufgrund der Leistungsstärke der jüngsten Auto-Generation werden die Geschwindigkeiten generell noch höher sein als zuvor, während die nominierten Mischungen in dieser Saison eine Stufe weicher sind. Es wird interessant sein zu sehen, welchen Effekt das auf ein Rennen hat, das in den vergangenen Jahren stets mit einer Ein-Stopp-Strategie gewonnen wurde. Obwohl das Qualifying in Monza von hoher Bedeutung ist, zeigte Daniel Ricciardos beeindruckende Leistung im vergangenen Jahr, dass die richtige Strategie einen entscheidenden Unterschied machen kann. Wir haben bereits etliche Variationen bei den Reifen-Kontingenten gesehen, welche die Teams für das Wochenende geordert haben. Das lässt auf unterschiedliche Denkansätze hinsichtlich der Reifenstrategie schließen."

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Grafik zeigt die Temperaturfenster der fünf Slick-Mischungen der Pirelli Reifen-Range für die Formel 1 Saison 2019. Bildquelle: Pirelli.

    Pirelli stellt die neuen Formel 1-Reifen der Saison 2019 vor. Seit 2011 war die Reifenpalette von Saison zu Saison unterschiedlich. Die jüngste Reifen-Range feiert nun ihr Debüt in Barcelona. In dieser Saison wird es nur drei Farben pro Rennen geben: Weiß markiert die härteste Slick-Mischung des jeweiligen Wochenendes, Gelb die mittlere und Rot die weichste.

  • Beim Formel 1 Test in Bahrain fuhr Mick Schumacher auf Platz zwei. Bildquelle: Pirelli.

    Erstmals seit 2012 belegte wieder ein Fahrer namens Schumacher Platz eins auf der offiziellen Formel 1 Zeittafel. Mick Schumacher gab sein F1 Debüt und fuhr am Eröffnungstag des Formel 1 Tests in Bahrain für Ferrari. Nachdem er lange geführt hatte, verdrängte ihn Max Verstappen (Red Bull) noch vom ersten Platz.

  • ür das kommende Rennwochenende nominierte Pirelli die Slick-Mischungen C2 (Hart, Weiß) C3 (Medium, Gelb) und C4 (Soft, Rot).

    Beim Großen Preis von China feiert Pirelli seinen 364sten Auftritt in der Formel 1. Für das kommende Rennwochenende nominierte der Reifenhersteller die Slick-Mischungen C2 (Hart, Weiß) C3 (Medium, Gelb) und C4 (Soft, Rot), also genau das mittlere Spektrum der fünf Mischungen enthaltenden Range.

  • Die fünf Slick-Mischungen der Pirelli Reifen-Range der Formel 1 Saison 2019.

    Die Teams der Formel 1 haben mit dem Reifenausstatter Pirelli die ersten Reifentests für die Saison 2019 absolviert. In dieser Saison markiert die Farbe Weiß die härteste Slick-Mischung des jeweiligen Wochenendes, Gelb die mittlere und Rot die weichste.