Pirelli P Zero Color Edition für Safety Car

Mittwoch, 23 Mai, 2018 - 11:45
Das Safety Car der Ferrari Challenge wird von Pirelli künftig mit dem Reifen der P Zero Color Edition ausgestattet.

Das Safety Car der Ferrari Challenge wird von Pirelli künftig mit dem Reifen der P Zero Color Edition ausgestattet. Dabei richtet sich die Farbe auf den Reifen nach den Landesfarben des jeweiligen Ausrichtungsortes. So wurde für das Event in Spa-Francorchamps in Belgien Gelb gewählt, die zentrale Farbe der belgischen Nationalflagge.

Die Farben der Pirelli P Zero Reifen am Safety Car, einem Ferrari 488 GTB, symbolisieren auf einigen der anspruchsvollsten und legendärsten Strecken der Welt somit nicht nur Landesfarben, sondern auch die Tradition. Auf der Strecke in Misano in Italien werden die Reifen rot markiert sein, im tschechischen Brünn blau (wie auf der Nationalflagge), in Barcelona dagegen goldfarben, ebenfalls in Anlehnung an die Nationalfarben. Für das Weltfinale in Monza, das vom 1. bis 4. November stattfindet, stehen die Farben auf den Reifen allerdings noch nicht fest. In den sozialen Netzwerken können Follower von Pirelli die Farbe für die entscheidende Schlussrunde der Meisterschaft im `Temple of Speed` wählen.

Die P Zero Reifen der Color Edition brechen laut Pirelli-Anagben mit der Vorstellung, dass Reifen quasi von Natur aus rund und schwarz sein müssen. Die Color Edition von Pirelli für P Zero Reifen ab 19 Zoll ermöglicht Fahrern von Prestigefahrzeugen die Personalisierung. Neben sieben Standardfarben können Kunden auf einer eigenen Website aus hunderten weiterer individueller Farbtöne wählen. Die Farbe für die Reifenflanken basiert auf einer Technologie von Pirelli, bei deren Entwicklung die Ingenieure ihre Erfahrungen aus der Formel 1 einbrachten. Für die Serienproduktion kreierten sie ein Verfahren, bei der die Reifenflanken mit einem speziellen Material versiegelt werden, bevor die Farbschicht aufgetragen wird. Diese Schicht wiederum wird durch chemische Substanzen vor dem Verblassen geschützt, hervorgerufen durch Sonneneinstrahlung, die Alterung und den täglichen Gebrauch der Reifen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Pirelli Ingenieure betreuten die Teams beim 24h-Rennen von Spa.

    Der Pirelli P Zero DHD2 hat die Herausforderung der 70. Auflage des 24h-Rennens von Spa bestanden. Das Langstreckenrennen zählt zu den Höhepunkten der Blancpain GT Serie, die Pirelli exklusiv mit Reifen beliefert. Der aktuelle P Zero DHD2 wurde eigens für die GT-Rennen in der Saison 2018 entwickelt.

  • Der Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 und der Pirelli Scorpion Winter teilen sich den ersten Platz im aktuellen AutoBild-Allrad Winterreifentest.

    Die AutoBild Allrad hat zehn Reifen in der Dimension 235/60 R18 auf einem Audi Q5 getestet, sowie einen Sommerreifen zum Vergleich. Der Test liefert keine großen unerwarteten Ergebnisse: Goodyear und Pirelli teilen sich den ersten Platz, gefolgt von Continental. Lediglich der günstige Achilles W 101 X überrascht die AutoBild Allrad-Reifentester mit seiner Performance: „Unsicher fährt er nie“, lautet ihr Fazit.

  • Pirelli-Boss Marco Tronchetti Provera hält den von den Vereinten Nationen geförderten Fonds für Straßenverkehrssicherheit für eine wichtige Initiative.

    Pirelli ist dem Treuhandfonds für Straßenverkehrssicherheit der Vereinten Nationen beigetreten. Der Konzern sagte zu, den Fonds mit einem Beitrag von 600.000 US-Dollar (2018-2019) zu unterstützen. Gleichzeitig wurde Filippo Bettini, Chief Sustainability and Risk Governance Officer des Unternehmens, in den Beirat des Fonds berufen.

  • Pirelli feiert die langjährige Zusammenarbeit mit Porsche Classic.

    Pirelli agiert beim AvD-Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring erneut als Sponsor der Porsche Classic. Den Fans bietet die Veranstaltung die Gelegenheiten, eine Vielzahl klassischer Fahrzeuge unterschiedlichster Art in Aktion zu erleben. Im Mittelpunkt der Ausstellung Porsche Classic steht die Feier des 70-jährigen Jubiläums der Porsche Sportwagen.