Pirelli-Präsenz bei Ferrari Finali Mondiali

Freitag, 2 November, 2018 - 14:45
Ferrari präsentiert in Monza sämtliche Sportwagen des Herstellers, die bei der Ferrari Challenge seit 1993 starteten sowie die eigens dafür entwickelten Pirelli Reifen.

Die Geschichte der Ferrari Challenge währt nunmehr 26 Jahre und Pirelli ist seit dem Start der Meisterschaft exklusiver Reifenlieferant der Rennserie. Seit dem Debüt starteten dort mehr als 1.000 Fahrer, die Anzahl der in diesen Jahren eingesetzten Reifen ist riesig. Zumal die Ferrari Challenge keine europäische Serie blieb, sondern sich nach Asien und in die USA ausdehnte.

Das erste Auto, das den Markenpokal auf den Weg brachte, war der Ferrari 348 Challenge. Es wurde 1989 von dem 348 TB und dem TS abgeleitet und besaß den 3,5-Liter-V8-Motor des Serienautos mit 320 PS Leistung. Im Vergleich zur Straßenversion wurde der 348 Challenge nicht umfassend modifiziert, aber er fuhr mit speziell von Pirelli entwickelten Slicks. Der erste Reifen für die Ferrari Challenge war ein 17-Zoll-Slick mit unterschiedlichen Größen für die Vorder- und die Hinterachse (245/620-17 bzw. 265/640-17). Wie das Auto standen auch die Reifen in enger Beziehung zu ihren Äquivalenten für die Straße. Für ihre Produktion verwendete Pirelli die herkömmlichen Formen der P Zero, die Konstruktion und die Mischung hingegen waren speziell.

Theo Mayer, der das Ferrari Challenge-Programm von Pirelli leitet, kommentiert: „Für Pirelli ist es ausgezeichnet, mit Ferrari an der Challenge zu arbeiten. Die Reifen werden stets parallel zum Auto entwickelt, jeweils ein Jahr vor dem offiziellen Start der Challenge. Ziel dieser Entwicklungen ist es, die Performance zu maximieren, indem die jüngsten technischen Innovationen der Motorsportabteilung von Pirelli eingesetzt werden. Dies trägt dazu bei, die Fahrbarkeit der Reifen unter sämtlichen Bedingungen auf trockener Piste zu optimieren. Für Rennen bei Nässe wurde ein spezieller Regenreifen entwickelt. Nach 26 Jahren der Kooperation ist unser nächstes Ziel, ein halbes Jahrhundert bei der Ferrari Challenge dabei zu sein."

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Dezember-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das ADAC GT Masters startet in die Saison 2019. Pirelli stattet die Teams exklusiv mit dem P Zero DHD2-Reifen aus: Bildrechte: ADAC Motorsport.

    Am 26. April startet in der Motorsport Arena Oschersleben die ADAC GT Masters-Saison 2019. 19 Teams mit 31 Supersportwagen von acht Marken kämpfen um den Titel. Exklusiver Reifenausrüster des ADAC GT Masters ist seit 2015 Pirelli.

  • Erzielt wurde die Bestzeit von dem jungen russischen Fahrer Nikita Mazepin, der in Barcelona sein Debüt im Team gab.

    Mit einer weiteren Bestzeit von Mercedes endete gestern in Barcelona der letzte offizielle Formel 1 Test während der Saison 2019: Erzielt wurde sie von dem jungen russischen Fahrer Nikita Mazepin, der in Barcelona sein Debüt im Team gab. Die am Eröffnungstag von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas gesetzte Benchmark allerdings blieb die insgesamt schnellste Rundenzeit des Tests.

  • Pirelli kehrt 90 Jahre nach der Premiere des Villa d'Este Con-cours d'Elegance als offizieller Partner zurück. Bildquelle: Pirelli.

    Ein Isotta Fraschini Tipo 8A, ausgerüstet mit Pirelli Cord Superflex Reifen, gewann vor 90 Jahren die Premierenausgabe des Villa d'Este Con-cours d'Elegance. Im Jahr 2019 kehrt Pirelli als offizieller Partner des Oldtimer-Schönheits-Wettbewerbs zurück.

  • Pirelli und Puma haben gemeinsam den Sneaker Replicat-X entwickelt. Bildquelle: Pirelli.

    Reifenhersteller Pirelli und Sportartikelhersteller Puma haben sich erstmals für ein Projekt zusammengeschlossen. Das Ergebnis ist der Sneaker Replicat-X, der ab dem 15. Mai im Online-Shop von Puma erhältlich ist.