Pirelli produziert maßgeschneiderten Stelvio Corsa für Ferrari 250 GTO

Dienstag, 27 März, 2018 - 11:45
Der Stelvio Corsa ist der jüngste Reifen im Pirelli Collezione Portfolio.

Pirelli hat eine neue Version des Stelvio Corsa Reifens individuell für den Ferrari 250 GTO entwickelt. Äußerlich gleicht er dem Reifen aus den frühen 1960er Jahren, doch er ist mit moderner Technologie ausgestattet. Dies trifft auch auf andere Produkte der Pirelli Collezione für prestigeträchtige historische Fahrzeuge zu.

Bei der Neuauflage des Klassikers Coppa Milano-Sanremo Historic Rally vom 22. bis 24. März, deren Partner Pirelli war, wurde der Reifen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Stelvio Corsa ist für den Ferrari 250 GTO maßgefertigt, ein Auto, das bislang sämtliche Rekorde brach. So wurde 2014 ein Exemplar für mehr als 38 Millionen Dollar versteigert. Im Paddock Club in Monza, wo die historische Rallye Coppa Milano-Sanremo begann, präsentierte Pirelli einige Reifen aus dem Collezione-Sortiment. Neben dem neuen Stelvio für den 250 GTO waren auch der Cinturato CN72 für Maserati sowie der P7 und der CN36 für Porsche zu sehen.

Bei der Entwicklung des Reifens nutzten die Ingenieure von Pirelli jene Parameter, mit denen die Autodesigner damals arbeiteten, um die ursprünglichen Federungs-Eigenschaften und mechanischen Charakteristika zu ergänzen. Im Resultat vereinen sich Unternehmensangaben zufolge Leistung, Stil und Originalität. Für die Rekonstruktion des Designs wurden von der Pirelli Fondazione archivierte Bilder verwendet, während bei der Herstellung dieser Spezialreifen ähnliche Techniken wie im Motorsport eingesetzt wurden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pirelli Stella Bianca war im Motorsport zu Hause: Beim Grand Prix von Lausanne 1949 liegt Alberto Ascari im Ferrari vor Emilio Giuseppe Farina  im Maserati vorne.

    Pirelli produziert nach mehr als einem halben Jahrhundert, in dem nahezu ausschließlich Radialreifen hergestellt wurden, wieder traditionelle Diagonalreifen. Zielgruppe sind Oldtimer-Liebhaber, die Reifen mit einem originalen Look wünschen, zugleich aber auch auf die Vorteile moderner Reifen-Technologien nicht verzichten möchten.

  • Beim Alfa Romeo Driving Academy Event sind Modelle der jüngsten Generation des Automobilherstellers vertreten.

    Pirelli wird technischer Partner des Alfa Romeo Driving Academy Events auf der Teststrecke der FCA-Gruppe in Balocco. Die beiden Mailänder Unternehmen pflegen seit vielen Jahren eine Partnerschaft. Pirelli präsentierte deshalb 2014 erstmals Reifen mit dem Kürzel AR auf der Flanke.

  • Ferrari präsentiert in Monza sämtliche Sportwagen des Herstellers, die bei der Ferrari Challenge seit 1993 starteten sowie die eigens dafür entwickelten Pirelli Reifen.

    Die Geschichte der Ferrari Challenge währt nunmehr 26 Jahre und Pirelli ist seit dem Start der Meisterschaft exklusiver Reifenlieferant der Rennserie. Seit dem Debüt starteten dort mehr als 1.000 Fahrer, die Anzahl der in diesen Jahren eingesetzten Reifen ist riesig. Zumal die Ferrari Challenge keine europäische Serie blieb, sondern sich nach Asien und in die USA ausdehnte.

  • Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt.

    Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt und gleichzeitig über Neuerungen informiert- Neu ist, dass die Slicks bei jedem Rennen nur die drei Farben Weiß, Gelb und Rot tragen werden. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Mischungen, bezeichnet durch das Kürzel C (für compound) und eine Zahl von 1 bis 5. Das Kürzel C1 bezeichnet die härteste Slick-Mischung, das Kürzel C5 die weichste.