Pirelli wird Reifen-Partner der FIVA

Montag, 3 April, 2017 - 08:30
Porsche und Pirelli haben für Klassik-Modelle gemeinsam Reifen entwickelt.

Pirelli unterstützt ab sofort den technischen Beratungsdienst der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA), den Weltverband der Oldtimerclubs und -verbände mit Sitz in Brüssel. Der Reifenhersteller vereinbarte mit der Organisation eine mehrjährige Kooperation als offizieller Reifen-Partner.

Das vorrangige Ziel der FIVA ist das sichere Fahren von über 30 Jahre alten Automobilen und anderen Kraftfahrzeugen auf der Straße, zum Nutzen der Eigentümer wie auch der Automobil-Enthusiasten und der Öffentlichkeit. Zudem inventarisiert die FIVA historische Fahrzeuge mit den FIVA-Identitätskarten, die von der technischen Kommission des Verbandes verwaltet werden. Aktuell hat die FIVA mehr als 85 Mitglieds-Organisationen in weltweit mehr als 62 Ländern und vertritt über 1,5 Millionen Kraftfahrzeug-Fans.

Pirelli verfügt eigenen Angaben zufolge über eine langjährige Expertise im Oldtimer-Segment. Zahlreiche der heutigen Oldtimer waren bereits in der Erstausrüstung mit Pirelli Reifen ausstattet, als sie damals auf den Markt kamen. Aufgrund der steigenden Nachfrage baut Pirelli seine Produkt-Range Pirelli Collezione für den Klassik-Bereich kontinuierlich aus. In Partnerschaft mit Automobilherstellern entwickelt Pirelli Reifen, deren Optik und Profildesign den historischen Originalen gleichen, doch zugleich den gehobenen Anforderungen an moderne Reifen entsprechen sollen. So entwickelte Pirelli mit Porsche fünf maßgeschneiderte Profile für Klassik-Modelle des Sportwagenherstellers. Derzeit kooperiert der Hersteller mit Jaguar, um den ersten J-markierten Reifen für die legendären XJ220 zu fertigen.

Der Beitrag von Pirelli zum Kompetenz-Pool der FIVA besteht laut den Verantwortlichen darin, die Freunde von Old- und Youngtimern mit praktischer Hilfe zu unterstützen. So wird die FIVA auf ihrer Website www.fiva.org reifenspezifische Inhalte einstellen, zu denen jeder freien Zugang hat, der mehr über Reifen für klassische Autos, Motorräder und Nutzfahrzeuge erfahren will. Zudem übernimmt Pirelli die Funktion des technischen Beraters in sämtlichen Belangen des Themas Reifen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Pirelli zeigte den Besuchern des AvD Oldtimer Grand Prix seine Collezione Reifen für Klassikfahrzeuge.

    Pirelli gehörte zu den Sponsoren des Porsche Classic-Events im Rahmen des AvD Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring. Während des Events präsentierte der Reifenhersteller im Porsche Classic-Bereich die Pirelli Collezione. Dieses Sortiment umfasst spezielle Reifen, welche die klassische Optik mit moderner Technologie vereinen.

  • Testsieger des AutoBild Allrad Winterreifentests ist der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1.

    „Den idealen Reifen gibt es auch in der Wintersaison 2017/2018 nicht. Jeder hat seine Stärken und Schwächen“, stellen die AutoBild Allrad-Reifentester nach ihrem Winterreifentest 2017 fest. Für diesen haben sie zehn Pneus für kompakte SUV in der Dimension 225/55 R17 auf einem BMW getestet. Außerdem nahmen sie einen Sommerreifen zum Vergleich hinzu, um deutlich zu machen, was passiert, wenn man im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist.

  • Für den P Zero erhielt Pirelli im August neue Homologationen.

    Pirelli meldet insgesamt 110 neue Homologationen für Pkw-Reifen, darunter für die Winterspezialisten Scorpion Winter und Sottozero, die Sommerreifen P Zero und P Zero Corsa sowie Reifen der Cinturato-Familie inklusive des P7 All Season für die Mittelklasse.

  • Marco Tronchetti Provera (rechts), CEO und Vice Chairman von Pirelli, präsentierte gemeinsam mit Italiens Außenminister Angelino Alfano den Pirelli Reifen der Farb-Edition Trikolore in den italienischen Landesfarben.

    Pirelli lässt die berühmte italienische Trikolore durch die ganze Welt reisen. Im Rahmen der neuen Pirelli Color-Edition - dabei handelt es sich um Reifen mit farbigen Streifen auf der Seitenwand, die der Reifenhersteller kürzlich vorstellte -, wird eine limitierte Auflage mit den Farben der italienischen Flagge produziert. Mit ihnen werden die Fahrzeuge der italienischen Botschafter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Japan, China, Russland, den Vereinigten Staaten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien ausgestattet.