Pirelli rückt Cyber-Technologie und farbige Reifen in Messefokus

Mittwoch, 4 April, 2018 - 08:45
510 Quadratmeter groß wird der Pirelli-Messestand auf der The Tire Cologne sein.

Pirelli wird zur Premiere der The Tire Cologne zwei Highlights präsentieren: die Cyber-Technologie und die farbigen Reifen der Color-Edition. Maßgeschneiderte Erstausrüstungsreifen für Automobile der Premium- und Prestige-Segmente bilden einen weiteren Anlaufpunkt auf dem Pirelli Stand.

Außerdem informiert der Reifenhersteller in der Miniatur-Ausgabe eines DRIVER Stores über das Handelsmarketing-Konzept, mit dem das Unternehmen seine strategischen Partner im Handel zeitgemäß unterstützen will. „Die Digitalisierung der Automobile entwickelt sich im Eiltempo und stellt sämtliche Zulieferer-Sparten vor neue Herausforderungen, so auch die Reifen-Industrie“, so Michael Wendt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pirelli Deutschland GmbH. „Pirelli trägt diesem Trend mit den diversen Systemen seiner Cyber-Technologie Rechnung, die in ihren verschiedenen Ausprägungen auf den jeweiligen Bedarf der Betreiber von Flotten, der privaten Autofahrerinnen und Autofahrer sowie der Automobilhersteller zugeschnitten sind. Diese digitalen Systeme bilden einen Schwerpunkt unseres Auftritts auf THE TIRE COLOGNE. Aus diesem Grund freuen wir uns auch auf einen intensiven Informationsaustausch mit Experten während der Fachkongresse wie Digital Reality und die Future Tire Conference, die in Köln das klassische Ausstellungskonzept erstmals ergänzen werden.“ Der Pirelli-Messestand befindet sich in Halle 6.1, Gang A Nr. 020 und 021, Gang B Nr. 029 sowie Boulevard Gang B Nr. 011.  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Automobili Amos Lancia Delta Futurista ist die überarbeitete Version des Lancia Delta HF Integrale und fährt auf Pirelli Reifen.

    Der Automobili Amos Lancia Delta Futurista, eine grundlegend überarbeitete Version des Lancia Delta HF Integrale aus den 80er Jahren, wird mit den UHP-Reifen Pirelli P Zero oder alternativ auch mit Pirelli Trofeo R ausgestattet. Die Neuauflage ist das Ergebnis einer „romantischen Vision gegen eine Welt, die mir zu steril, schnell und oberflächlich erscheint“, so Schöpfer und italienischer Rennfahrer, Autosammler und Automobilhersteller Eugenio Amos.

  • Vor ein paar Jahren hielt dann die sogenannte "Sealed Technologie" Einzug bei den Fortbewegungsmitteln, zuerst in der Fahrradindustrie. Foto: Tschovikov/GTÜ Mit der Erfindung und Patentierung des luftgefüllten Reifens, anno 1844, gibt es auch das Problem mit dem sogenannten Plattfuß. Foto: Tschovikov/GTÜ

    Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH hat versucht, die Zuverlässigkeit von Reifen mit "Sealed Technologie" zu testen. Das Ergebnis der Prüforganisation dürfte die Hersteller der berücksichtigten Produkte freuen.

  • Beim Alfa Romeo Driving Academy Event sind Modelle der jüngsten Generation des Automobilherstellers vertreten.

    Pirelli wird technischer Partner des Alfa Romeo Driving Academy Events auf der Teststrecke der FCA-Gruppe in Balocco. Die beiden Mailänder Unternehmen pflegen seit vielen Jahren eine Partnerschaft. Pirelli präsentierte deshalb 2014 erstmals Reifen mit dem Kürzel AR auf der Flanke.

  • Der Pirelli Stella Bianca war im Motorsport zu Hause: Beim Grand Prix von Lausanne 1949 liegt Alberto Ascari im Ferrari vor Emilio Giuseppe Farina  im Maserati vorne.

    Pirelli produziert nach mehr als einem halben Jahrhundert, in dem nahezu ausschließlich Radialreifen hergestellt wurden, wieder traditionelle Diagonalreifen. Zielgruppe sind Oldtimer-Liebhaber, die Reifen mit einem originalen Look wünschen, zugleich aber auch auf die Vorteile moderner Reifen-Technologien nicht verzichten möchten.