Pirelli stellt neue Range der Formel 1-Reifen vor

Freitag, 24 November, 2017 - 09:45
Pirelli zeigt in Abu Dhabi seine neue Range der Formel 1-Reifen für die Saison 2018.

Pirelli zeigt in Abu Dhabi seine neue Range der Formel 1-Reifen für die Saison 2018. Sie enthält zwei zusätzliche Slick-Mischungen inklusive neuer Farbgebung. Sämtliche Reifen für 2018 erhielten neue Konstruktionen, Mischungen und Arbeitsbereiche.

Die neuen Mischungen sollen eine Stufe weicher als in diesem Jahr sein. Laut Pirelli sind sie die schnellsten Reifen in der Formel-1-Geschichte. Neu ist eine Slick-Mischung eine Stufe unterhalb der ultraweichen Reifen: Die nochmals weichere Mischung heißt P Zero Pink (hypersoft). Der rosafarben markierte Slick ist laut Pirelli der weichste Formel 1-Reifen, den die Italiener je entwickelt haben. In der Saison 2018 ebenfalls neu ist die nun mit dem Farbton Eisblau markierte harte Mischung. Der dritte Neuzugang ist der superharte, orangefarbene Slick. Er ist der Reifen mit der härtesten Mischung in der Pirelli Formel 1-Reifenrange 2018.

Das Portfolio besteht im nächsten Jahr demnach aus sieben Slick-Mischungen, komplettiert durch die neuen Cintutaro Intermediates sowie die Cinturato Regenreifen. Das macht insgesamt neun farbige Pirelli Formel 1-Rennreifen. Für jeden Reifentyp wurden laut Unternehmensangaben eine neue Mischung und eine neue Konstruktion entwickelt. Zudem wurden innerhalb der Range die Arbeitsfenster der verschiedenen Reifen verändert. In Kombination mit der gestiegenen Anzahl der Mischungen soll das für die kommende Saison Reifen-Nominierungen ermöglichen, die spezifischer auf den jeweiligen Circuit zugeschnitten sind. Mario Isola, Leiter Automobilsport Pirelli, ordnet ein: „Im Vergleich zu diesem Jahr, in dem die Reifen um 25 Prozent wuchsen, um den Anforderungen der neuen Generation von Autos zu entsprechen, sind die Veränderungen für die kommende Saison weniger weitreichend. Gleichwohl freuen wir uns, mit den weicheren und schnelleren Mischungen einige wichtige Neuerungen im Sortiment präsentieren zu können, darunter den neuen hypersoften Slick. Wir haben in den vergangenen Monaten erkannt, dass infolge der einzigartigen Umstände dieses Jahres einige unserer 2017er Mischungen zu konservativ waren. Die Reifen, die wir für 2018 entwickelten, tragen diesem Umstand Rechnung und stehen im Einklang mit dem Ziel, bei den meisten Rennen im Schnitt zwei Boxenstopps zu sehen. Das grundlegende Design-Konzept der Reifen hat sich bei den Produkten für das nächste Jahr nicht geändert. Jene Eigenschaften, die alle Fahrer in diesem Jahr zu schätzen gelernt haben, blieben erhalten. Die Reifen können also vom Anfang bis zum Ende eines Stints hart beansprucht werden. Die neue Pirelli Range besteht aus schnelleren Reifen, die 2018 zu noch härteren und spektakuläreren Rennen führen sollen."

Nach dem zweitägigen Test in Abu Dhabi haben die Fahrer die Möglichkeit, die Reifen für 2018 in der nächsten Saison erstmals bei den beiden offiziellen viertägigen Tests in Barcelona vom 26. Februar bis 1. März 2018 und vom 6. bis 9. März 2018 zu testen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In Abu Dhabi endete gestern der zweitägige Test der Pirelli Formel 1 Reifen für die Saison 2019.

    In Abu Dhabi endete gestern der zweitägige Test der Pirelli Formel 1 Reifen für die Saison 2019. Mario Isola, Head of Car Racing bei Pirelli, berichtet von positiven Rückmeldungen der Teams. Anfang der Woche hatte die Marke verkündet, dass es für weitere vier Jahre Global Tyre Partner der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft bleibt.

  • Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt.

    Pirelli hat die Reifen-Mischungen für die ersten Rennen der Formel 1 Saison 2019 benannt und gleichzeitig über Neuerungen informiert- Neu ist, dass die Slicks bei jedem Rennen nur die drei Farben Weiß, Gelb und Rot tragen werden. Zur Auswahl stehen fünf verschiedene Mischungen, bezeichnet durch das Kürzel C (für compound) und eine Zahl von 1 bis 5. Das Kürzel C1 bezeichnet die härteste Slick-Mischung, das Kürzel C5 die weichste.

  • Der Pirelli P Zero in seiner „Standard“-Version.

    Die Modelle Ferrari Monza SP1 und SP2 wurden in limitierter Auflage produziert. Sie gehören zu der neuen „Icon“-Range und sind Neuinterpretationen der offenen Autos, die früher die Mille Miglia und die Sportwagen-Weltmeisterschaft dominierten. Pirelli kreierte einen maßgeschneiderten P Zero für den Ferrari Monza SP1 und den SP2, wobei eine klare Vorgabe für die Reifenentwicklung am Anfang stand: 21 Zoll Durchmesser.

  • V.l.: Jean Todt, Präsident der FIA, Marco Tronchetti Provera, Pirelli Vice President und CEO sowie Chase Carey, Formel 1 Vorsitzender und CEO, verkündeten in Abu Dhabi die Vertragsverlängerung zwischen der Formel 1 und Pirelli bis 2023 und präsentierten den neuen 18-Zoll Slick der Formel 1.

    Pirelli bleibt für weitere vier Jahre Global Tyre Partner der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft. Der bis zum Ende der Saison 2019 laufende Vertrag wurde nun bis zum Jahr 2023 verlängert. Der koreanische Reifenhersteller Hankook hatte sich ebenfalls um die Ausrüstung der Königsklasse beworben - den Zuschlag bekam aber erneut Pirelli.