Pkw Werkstätten mit durchwachsenen Jahresumsätzen

Donnerstag, 7 Dezember, 2017 - 13:30
Das Schaubild zeigt, welche Faktoren Vertragswerkstätten beim Einkauf von Pkw-Teilen am wichtigsten sind. Quelle: wolk after sales experts.

Wolk after sales experts hat einen neuen Report über den Konsolidierungsprozess im europäischen Automotive Aftermarket veröffentlicht, unter anderem mit dem Ergebnis: In 40 Prozent der Vertragswerkstätten und in 46 Prozent der freien Werkstätten haben sich die Umsatzzahlen von 2014 auf 2015 kaum verändert. Für jede zehnte befragte Werkstatt waren die Umsätze ruckläufig.

Laut wolk ist dieses Ergebnis, insbesondere in Anbetracht einer Hochkonjunkturphase, bedenklich. Einen Schwerpunkt der aktuellen Untersuchung macht die Einkaufstruktur der Werkstätten aus. Dem Ergebnis der Studie zufolge beziehen Vertragswerkstätten im Schnitt ihre Originalersatzteile über 4,1 Teilegroßhändler, wobei freie Werkstätten fast doppelt so viele Bezugsquellen für ihre benötigten Originalersatzteile haben. Bemerkenswert sei, dass fast 30 Prozent der freien Werkstätten sogar über mindestens zehn Bezugsquellen verfügen.

Für die Studie wurden im Frühjahr 2017 1.000 Pkw-Werkstätten in Deutschland zu verschiedenen aktuellen Themen befragt. Die Ergebnisse für die befragten Vertragswerkstätten und IAM-Mechanik-Werkstätten der Untersuchung befinden sich in der Studie „Das Einkaufsverhalten von Werkstätten im Spannungsfeld zwischen IAM & OES. Ein weiterer Report befasst sich parallel dazu mit dem Einkaufsverhalten von IAM-Karo-/ Lackwerkstätten.  

Lesen Sie mehr zu der Studie in der Print-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Tabelle des VDA zeigt die Pkw-Neuzulassungen im Juli 2018 und Januar bis Juli 2018.

    Im Juli stiegen nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um 12 Prozent auf 317.800 Pkw. Im bisherigen Jahresverlauf wurden knapp 2,2 Millionen Pkw neu zugelassen, dies entspricht einem Plus von vier Prozent und ist das höchste Marktvolumen in den ersten sieben Monaten eines Jahres seit 2009.

  • Vipal VT220 hat sich im nordamerikanischen Markt etabliert.

    Vipal Rubber nahm erneut an der Great American Trucking Show vom 23. bis 25. August in Dallas, Texas, teil. Bereits zum dritten Mal in Folge zeigte Vipal Präsenz. Während der drei Veranstaltungstage zeigte Vipal bekannte und derzeit auf dem nordamerikanischen Markt eingesetzte Produkte, darunter die verifizierten Laufstreifen VT220 und VL110L, die für Kosteneinsparung und geringeren Kraftstoffverbrauch sowie eine hohe Flottenleistung sorgen sollen.

  • Die Falken-Händler erlebten ein ereignisreiches 58. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am Nürburgring.

    Seit Beginn des Engagements am Nürburgring im Jahr 1999 lädt Falken immer wieder Reifenhändler in unterschiedliche Hospitalities ein. So gehören die Rund-um-Verpflegung in der VIP-Lounge, Renntaxifahrten auf der Nordschleife, eine Backstage-Tour am Nürburgring sowie eine Shuttle-Tour zu den Programmpunkten für die Händler an einem VLN-Rennwochenende. Kürzlich lud Falken 28 Händler und deren Begleitpersonen zur VLN Langstreckenmeisterschaft ein.

  • Der Großhändler Amring ist verkauft.

    Die Pon Reifen Gruppe/Tyre Group hat das schwedische Großhandelsunternehmen Amring, mit Sitz in Göteborg, verkauft. Die niederländische Pon Gruppe ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Almere. Ein Schwerpunkt liegt unter anderem im Automotive Segment. Zur Pon-Gruppe gehören unter anderem der Reifengroßhändler Summa Tyre, die Continental Banden Gruppe, Euro-Tyre aus Venlo und Reifen Gundlach aus Raubach.