Platz acht für Falken bei Regenschlacht am Nürburgring

Montag, 29 April, 2019 - 16:15
Die beiden Falken-Autos fuhren beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring auf die Plätze 8 und 29. Bildquelle: Falken.

Bei schwierigsten Wetterbedingungen brachte Falken beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring immerhin beide Autos ins Ziel. Die Fahrer Martin Ragginger und Dirk Werner landeten im Porsche 911 GT3 R auf dem achten Platz, während Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori im BMW M6 GT3 den 29. Rang einfuhren.

Bereits im Zeittraining zeigte sich die „Grüne Hölle“ einmal mehr von ihrer widrigen Seite. Bei feuchten bis nassen Streckenbedingungen kam es schon nach wenigen Minuten zu Zwischenfällen und entsprechenden Gelbphasen, sodass bei schwierigen Bedingungen  die Plätze 21 für den Porsche 911 GT3 R und 22 für den BMW zu Buche standen.

Im Verlauf des Rennens konnten sich beide Falken-Autos bis auf Platz vier und fünf nach vorne schieben, ehe der Falken-Porsche aufgrund eines witterungsbedingten Boxenstopps wieder einige Positionen verlor. Nachdem dem Falken-BMW nach unsanfter Bekanntschaft mit der Streckenbegrenzung ähnliches widerfahren war, waren am Ende eines regengeprägten Rennens mit zahlreichen Überholmanövern nicht mehr als die Plätze 8 und 29 möglich. Der nächste Renneinsatz für Falken ist der Prolog zum 24h-Rennen, das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen, am 18. und 19. Mai 2019 auf dem Nürburgring.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Falken geht nun doch auch bei VLN 9 auf dem Nürburgring an den Start. Bildquelle: Falken.

    Beim Finale der VLN Langstreckenmeisterschaft 2019 ist die Reifemarke Falken nun doch am Start. Nachdem man sich die Dienste des Porsche-Werksduos Sven Müller und Patrick Pilet sichern konnte, habe man sich kurzfristig doch für eine Teilnahme entschieden. Das Rennen steigt am kommenden Samstag um 12:00 Uhr auf dem Nürburgring.

  • Mit der zweiten Generation des Vector 4Seasons sichert sich Goodyear Platz eins im Ganzjahresreifentest der AutoExpress. Bildquelle: Gummibereifung.

    Die Zeitschrift AutoExpress hat neun Ganzjahresprofile der Dimension 205/55 R16 einem Praxis-Test unterzogen. Platz eins im Ranking sicherte sich Goodyear mit dem Vector 4Seasons Gen-2. Trotz der größtenteils guten Ergebnisse der Testkandidaten empfehlen auch die Tester der AutoExpress den saisonalen Reifenwechsel als „ultimative Lösung“.

  • In den Reifenlagerregalen der Aczent Lagertechnik lassen sich Reifen inklusive Felgen lagern. Bildquelle. Aczent Lagertechnik.

    Mit ihren Reifenlagerregalen hat die Aczent Lagertechnik GmbH aus Holzminden nach eigenen Angaben 2019 Platz für knapp 100.000 Reifen geschaffen. Um eine besonders schonende Lagerung der Reifen zu gewährleisten, verwendet die Aczent Lagertechnik in ihren Regalen speziell geformte Traversen.

  • Die Falken-Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries (SRI) hat ein Überwachungssystem (TPMS) entwickelt, mit dem der Reifen-Luftdruck von autonomen Fahrzeugen ab Level 4 gemessen wird.

    Die Falken-Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries (SRI) hat eigenen Angaben zufolge ein Überwachungssystem (TPMS) entwickelt, mit dem der Reifen-Luftdruck von autonomen Fahrzeugen ab Level 4 gemessen und eine Verbindungen zu einem Fahrkontrollzentrum hergestellt wird, um den Luftdruck permanent zu überwachen. Level 4 bedeutet vollständiges, hochautonomes Fahren unter Verantwortung eines Fahrers.