point S meldet 17 neue Gesellschafter

Freitag, 20 April, 2018 - 11:00
Peter Klein und seine Kfz Klinik Klein sind neu im point S-Verbund.

Im ersten Quartal 2018 begrüßt point S gleich 17 neue Gesellschafter. Einer davon ist die Kfz Klinik Klein in Mülheim-Kärlich. Der Betrieb bietet professionellen Reifen- und Kfz-Service in der Region Mittelrhein.

„Mit point S haben wir ab sofort einen starken Systempartner an unserer Seite, der uns eine durchdachte Software-Anbindung mit einem ausgereiften Bestellsystem und einem funktionalen Felgen-Konfigurator sowie ein Portal mit hohem Informationsgehalt für das Tagesgeschäft anbietet", sagt Geschäftsführer Peter Klein. Hinzu komme eine Betreuung in allen Fragen rund um Marketing und Produkte seitens der Reifenhersteller. „Wir profitieren nicht nur vom Reifeneinkauf, sondern auch von der Fähigkeit der Organisation über den Tellerrand zu schauen. Die Mitarbeiter von point S sind stets zur Stelle wenn sie benötigt werden. Die Qualität der Kundenbetreuung ist enorm hoch“, so Klein. point S Geschäftsführer Alfred Wolff erwartet auch für die Zukunft ein anhaltend hohes Interesse an der Kooperation: „Es ist offensichtlich, dass unsere Branche aufgrund technischer Weiterentwicklungen in den kommenden Jahren komplexer und der Wettbewerbsdruck zunehmen wird. In diesem Umfeld kann ein leistungsstarkes Netzwerk mit langjährigen Flottenkunden, zuverlässigen Lieferanten und innovativen Dienstleistungen wesentlich dazu beitragen, Veränderungsphasen erfolgreich zu bestehen und Marktchancen optimal zu nutzen.“ point S agiert als Kooperationen in über 30 Ländern. Mehr als 3.300 Betriebe in Europa bilden ein flächendeckendes Servicenetz.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Alfred Wolff (l.), Geschäftsführer Point S, erläuterte die strategischen Überlegungen zum neuen Gesellschafter pitstop.

    Die Meldung der Kooperation point S, mit pitstop einen neuen Gesellschafter aufgenommen zu haben, sorgte in der Branche für Unruhe. Die Redaktion sprach mit dem Alfred Wolff, Geschäftsführer Point S, über diesen Coup.

  • Die neue Produktlinie von Koni heißt Special Active.

    Stoßdämpferspezialist KONI bringt eine neue Produktlinie mit dem Namen Special Active auf den Markt. Sie ist eine Weiterentwicklung der Frequenzdämpfungstechnologie von Koni. Die Ingenieure haben eigenen Angaben zufolge die Technik verfeinert und in die leistungsstarken Special-Dämpfer integriert.

  • Braucht das Auto neue Felgen, rät Alcar dazu, einen Blick in die Zulassungspapiere zu werfen.

    „springmyride“ lautet die neue Kampagne von ALCAR. In zehn Schritten will das Unternehmen unter spring-my-ride.com Autofahrern zeigen, wie sie ihr Fahrzeug fit für den Frühling machen können. Dabei geht es um Außen- und Innenreinigung, Lack- und Glasarbeiten sowie Felgen und Reifen.

  • Die flexible Dateneingabe an den mobilen Endgeräten sorgt für Datenqualität in der Unternehmenssoftware. (Quelle: pixabay)

    Alles ist im Wandel – auch im Bereich des Vertriebes gilt es Strukturen zu modernisieren. Softwaretechnisch will die cormeta AG als SAP-Partner der Branche neue Impulse liefern. Umfragen zufolge nutzen rund 45 Prozent des Vertriebs bereits eine CRM-Software, doch reizen sie die Datenbasis kaum aus, um sich neue Kanäle zu eröffnen.