point S-Stellungnahme zur Trennung von Jürgen Benz

Dienstag, 20 Dezember, 2011 - 01:00

Eine offizielle Stellungnahme der point S Deutschland GmbH zur Trennung von Geschäftsführer Jürgen Benz liegt nun vor. In dieser heißt es, dass man am 07.12.2011 in einer gemeinsamen Sitzung zwischen dem Gesellschafterrat und dem Geschäftsführer übereingekommen sei, dass die Vorstellung der künftigen Zusammenarbeit zu sehr differiere und man deshalb die Zusammenarbeit einvernehmlich zum 31.12.2011 beendet habe. Der Gesellschafterrat der point S Deutschland GmbH spricht Jürgen Benz seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Benz habe maßgeblich dazu beigetragen, dass die point S Deutschland GmbH seit Anfang 2008 aus einer schwierigen Zeit heraus nunmehr auf einem sehr erfolgreichen Kurs sei. Auch das zur point S gehörende Werkstattkonzept AUTOMEISTER sei maßgeblich nach der Übernahme von LUK Ende 2007 von Herrn Benz konsolidiert und international vorangetrieben worden. Benz seinerseits dankt allen, die als Mannschaft an den Erfolgen beteiligt gewesen waren - besonders seinem Geschäftsführerkollegen in Deutschland, Rolf Körbler, und seinem Geschäftsführerkollegen in der point S Development, Christoph Rollet und Fabien Bouquet (Operations Director point S Development).

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Den letzten Tag nutzten die Habitzkis, um noch stilechte Beweisfotos am „Welcome to fabulous Las Vegas“-Schild zu machen.

    Der point S Händler Habitzki gewann im Rahmen der point S Jahrestagung in Darmstadt eine Reise nach Las Vegas. Toyo Tires empfing Dominik und Diana Habitzki zudem auf der SEMA-Show.

  • (v.l.n.r.) Marcus Rosenzweig, Vertriebsleiter point S Deutschland, Benjamin Mast, Eric Sandritter und Helmut Mast bei der symbolischen Scheck-Übergabe bei Reifen Mast in Calw Wimberg.

    Mit einer speziellen Sell Out Promotion unterstützte point S Development die angeschlossenen Fachbetriebe in 17 europäischen Ländern: Unter dem Aktions-Motto „Lucky Days“ erhielten Endverbraucher, die im Mai oder Juni vier Reifen der point S Eigenmarke oder der Marke Goodyear kauften, ein lottoscheinähnliches Spielformular.

  • Der GT3 feiert am Messestand von Eibach auf der Essen Motor Show Premiere.

    Nach dem höhenverstellbaren Pro-Street-S Fahrwerk bringt Eibach nun das höhen- und leistungsverstellbare Pro-Street-Multi auf den Markt. Als Kooperation von Eibach und ZF Sachs bietet das Pro-Street-Multi-Fahrwerk, bestehend aus ZF Sachs Einrohr-Gasdruckdämpfern in Upside-Down-Technologie und den Eibach Performance Fahrwerksfedern, eine individuelle Einstellmöglichkeit von Zug- und Druckstufe auch im eingebauten Zustand.

  • Ein Porsche 997 Turbo in getunter Form.

    Vom 1. bis 9. Dezember findet während der Essen Motor Show auch wieder die Sondershow tuningXperience statt. Hier präsentieren rund 160 private Besitzer ihre Fahrzeuge in den Hallen 1A und 3 der Messe Essen.