point S24 verzeichnet 55-prozentiges Wachstum

Mittwoch, 7 Dezember, 2011 - 01:00

Die von point S betriebene b2b-Handelsplattform point S24 wächst nach Angabe der Verantwortlichen unaufhörlich, sowohl bei der Zahl der teilnehmenden Partner als auch im Umsatz. Laut Unternehmensangaben konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 55 Prozent gesteigert werden. „Auf Grund des stetig wachsenden Angebotes in allen Segmenten und auch in Folge der internen Preispolitik sind immer mehr point S Gesellschafter und Teilnehmer des Franchise-Systems AUTOMEISTER in der Plattform aktiv und reduzieren nach und nach ihren Ein- und Verkauf über externe Plattformen. Die Teilnehmer der point S24, nämlich die point S Gesellschafter sowie die AUTOMEISTER Partner, können diese Plattform komplett kostenlos nutzen, ganz im Gegensatz zu denen der externen Anbieter“, so Jürgen Benz, Geschäftsführer der point S Gruppe. Einzigartig im b2b-Markt sei die Verknüpfung von Industriebestellung und einer b2b-Handelsplattform. Die Teilnehmer an point S24 hätten so in einer Plattform neben den Verfügbarkeitsinformationen auch eine hundertprozentige Preistransparenz, da sowohl der Industriepreis als auch der b2b-Preis gleichzeitig sichtbar seien. Als entscheidender Wachstumsförderer wird besonders das neue point S Tool „regionaler Wiederverkauf“ bezeichnet. Hiermit können sich point S Gesellschafter als Vollsortimenter gegenüber dem b2b-Kunden aufstellen. Zufrieden zeigen sich die Verantwortlichen auch mit der Entwicklung von EIOS, der baugleichen Handelsplattform für Europa. Mit dieser sei man in vier Ländern äußerst erfolgreich vertreten. Die Anbindung weiterer Länder wie etwa Italien stehe unmittelbar bevor. "Ich gehe davon aus, dass wir im Laufe des Jahres 2012 eine zweistellige Landesteilnehmerzahl bei EIOS verzeichnen können“, so Benz.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In China kamen im ersten Quartal fünfmal so viele batteriebetriebene Fahrzeuge auf die Straße wie in den Top-5-Märkten der EU zusammen.Bildquelle: PwC.

    Die globale Nachfrage nach Elektroautos und Hybriden wächst exponentiell. Das geht aus einer Analyse von PwC Autofacts auf Basis von Zulassungszahlen in den großen globalen Automärkten hervor. Das am stärksten wachsende Segment bildeten dabei batteriebetriebene Elektroautos mit einer Wachstumsrate von 85,4 Prozent (295.888 Einheiten).

  • Die Point S-Filiale von Reifen Steinmetz GmbH. Bildquelle: Tewes.

    Die Kooperation Point S ist im vorigen Jahr wieder einmal gegen den Markttrend gewachsen.

  • Im Ergebnis sank der Branchenumsatz laut wdk 2018 um 2,6 Prozent auf 11,44 Milliarden Euro.

    Nach Angaben des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie e.V. war das vergangene Jahr insgesamt durch ein starkes 1. Halbjahr und eine deutlich schwächere Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte gekennzeichnet. Besonders der Absatz mit automotiven Anwendungen nahm ab. Im Ergebnis sank der Branchenumsatz laut wdk 2018 um 2,6 Prozent auf 11,44 Milliarden Euro.

  • Dr. Elmar Degenhart und Finanzvorstand Wolfgang Schäfer präsentierten die Geschäftszahlen.

    Continental ist ein solider Start in das Geschäftsjahr gelungen: Der Umsatz liegt mit 11,0 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau. Die bereinigte EBIT-Marge beträgt 8,1 Prozent (EBIT bereinigt: 884 Millionen Euro). Die Rubber Group hat wieder einmal erheblichen Anteil - sie wächst im Umsatz um 3,8 Prozent.