Porsche des Teams NEXEN TIRE Motorsport feiert VLN-Debüt

Mittwoch, 20 Juni, 2018 - 14:00
Nach seiner 24-Stunden-Rennpremiere auf der Nordschleife feiert der Porsche 718 Cayman S des Teams NEXEN TIRE Motorsport nun auch sein Debüt in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN).

Nach seiner 24-Stunden-Rennpremiere auf der Nordschleife feiert der Porsche 718 Cayman S des Teams NEXEN TIRE Motorsport nun auch sein Debüt in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN). Teamchef Ralf Zensen (Barweiler) und Nachwuchspilot Fabian Peitzmeier erhalten dabei am Samstag tatkräftige Verstärkung durch einen erfahrenen Routinier: Motorsport-Allrounder Michael Küke aus Essen hat den Traditionskurs nicht nur mit GT3-Rennwagen umrundet, sondern die „Grüne Hölle“ auch mit vielen historischen Fahrzeugen im Wettbewerbstempo unter die Räder genommen.

„Ich habe schon viel Gutes vom neuen 718 Cayman S gehört – mit seinem Vierzylinder-Turbomotor muss er ein schnelles Auto sein“, erwartet Porsche-Spezialist Küke. „Mit seinem Mittelmotorkonzept sollte er speziell in fahrerisch anspruchsvollen Passagen wie ,Hatzenbach‘ und ,Adenauer Forst‘ gut liegen. Ich bin schon gespannt, ob ich in puncto Fahrverhalten eine Verwandtschaft mit dem Porsche 914/6 feststellen kann, den ich oft auf der Nordschleife bewegt habe und der ebenfalls eine serienmäßige Aerodynamik besaß.“

„Wir wollen den Lernprozess mit dem neuen Cayman fortsetzen und die volle Vierstundendistanz absolvieren“, sagt Förderpilot Fabian Peitzmeier. Der 20 Jahre junge Maschinenbaustudent und Formula Student-Konstrukteur hat dabei speziell die Fahrwerksabstimmung des Mittelmotor-Porsche im Blick. „Wir haben in Zusammenarbeit mit unserem Partner H&R bereits wichtige Fortschritte erzielt und möchten diesen Weg weitergehen – dabei kann uns der Input von Michael Küke nur helfen, denn eine zusätzliche Meinung ist immer willkommen.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Vertreter und Gäste von Nexen Tire Europe und Grupo Soledad feierten 25 Jahre Partnerschaft.

    Nexen Tire Europe und Grupo Soledad luden anlässlich ihrer 25-jährigen Geschäftsbeziehung rund 100 Gäste zu einer Feier nach Madrid ein. Zur Grupo Soledad zählen renommierte Kunden aus dem Reifenersatzgeschäft und Autohäusern. Zudem waren Vertreter der Mietwagen und Leasingunternehmen unter den geladenen Gästen.

  • Der frischgebackene FIA Formel-3-Europameister Mick Schumacher lobt die Hankook-Gummis.

    Hankook belieferte auch im Jahr 2018 prestigeträchtige Serien wie die DTM, die FIA Formel-3-Europameisterschaft oder die VLN-Langstreckenmeisterschaft und die 24H Nürburgring mit seinem Markenprodukt Ventus Race. An den Rennstrecken sorgten die Koreaner außerdem mit Mechanikern und Ingenieuren Support, um bei unterschiedlichsten Bedingungen auf den Rennstrecken die Leistungsgrenzen auszuschöpfen.

  • Der Nexen Winguard Sport 2 wurde mit dem „Good Design Award 2018“ ausgezeichnet.

    Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire hat auch dieses Jahr den „Good Design Award“ für eines seiner Produkte erhalten. Der japanische „Good Design Award“ wurde erstmals 1957 vergeben. Die Gewinner des Designwettbewerbs können ihre Produkte mit dem G-Label kennzeichnen. Es soll für Design-Qualität, Kundenorientiertheit und Einzigartigkeit der Produkte stehen.

  • Die Nexen Tire Europe Niederlassung Deutschland und das Technical Center Europe haben gemeinsam den auf rund 11.000 qm neu gebauten Firmenstandort in der Lise-Meitner-Straße 1 in 65779 Kelkheim bezogen.

    Die Nexen Tire Europe Niederlassung Deutschland und das Technical Center Europe haben gemeinsam den auf rund 11.000 qm neu gebauten Firmenstandort in der Lise-Meitner-Straße 1 in 65779 Kelkheim bezogen. Das neue Gebäude wurde in dreizehnmonatiger Bauzeit erstellt. Laut Unternehmensangaben wurde dabei großer Wert auf die Verwendung von umweltfreundlichen Baustoffen sowie die Beauftragung lokaler Firmen gelegt.