Potenza RE050A für Renault Clio R.S. Red Bull Racing RB7

Dienstag, 24 April, 2012 - 02:00

Der Bridgestone Reifen Potenza RE050A wird als Erstausrüstung für den neuen Renault Clio R.S. Red Bull Racing RB7 geliefert. Mit der 200 PS starken Sonderedition feiert Renault seinen Konstrukteurs-Weltmeistertitel mit Red Bull Racing in der Formel 1 im Jahr 2011. Der Clio R.S. ist auf 18"-Alufelgen und dem UHP-Reifen Potenza RE050A in der Größe 215/40 R18 89 W unterwegs. Es werden etwa 350 Fließheck-Modelle vom Typ Clio R.S. Red Bull Racing RB7 produziert. Bridgestone hat den UHP-Reifen Potenza RE050A speziell für hochmotorisierte Fahrzeuge entwickelt. Das aus der Formel 1 entlehnte asymmetrische Design soll dem Reifen eine ausgewogene, dynamische Performance mit hoher Reaktionsfähigkeit vor allem in Kurven, präziser Steuerung und einem hohen Maß an Sicherheit auf nasser Straße verleihen. Seit 2004, als der B250 als Erstausrüstung auf den Modus montiert wurde, beliefert Bridgestone Renault mit Reifen.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Dotz 4x4 Modular Beadlock wird im Finish "schwarz glänzend" angeboten. Bildquelle: Dotz.

    Dotz 4x4 offeriert mit seinem Modular Deadlock ein neues Rad für Offroad-Fahrzeuge wie den Suzuki Jimny. Für den Jimny ist das Rad ab Herbst 2019 in der Dimension 5.5Jx15 verfügbar, während es in der Dimension 7.5Jx18 dann auch für Fahrzeuge der Mercedes X-Klasse, Renault Alaskan sowie den Nissan Navara/NP 300 erhältlich ist.

  • Der Battlax BT46 ersetzt den legendären Battlax BT45.

    Bridgestone kündigt die Einführung gleich vier neuer Motorradreifen für das Jahr 2020 an. Die Japaner bedienen mit dem Battlax Classic Racing CR11 das Segment Classic Racing und mit dem Battlax BT46 das Touring-Segment. Der Battlax Street Racing RS11 soll zudem das neue Flaggschiff der Kategorie Racing Street, der Battlecross E50 Extreme die Referenz im Enduro-Rennsport werden.

  • Beim Testing im südfranzösischen Château de Lastours wurde den Pneus von Conti einiges abverlangt. Bildquelle: Conti.

    Für die Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“ stand Anfang Oktober 2019 die erste Testphase an. Auf dem Offroadgelände Château de Lastours in Südfrankreich führten Reifenhersteller Continental und Spark Racing Technology zahlreiche Testfahrten durch, um das Zusammenspiel von Auto, Motor und Reifen zu überprüfen.

  • Die Spezialisten von ABT ermöglichen dem Golf GTI TCR einen neuen Top-Speed von 265 km/h. Bildquelle: ABT.

    Ein Modell des an die Touring-Car-Racing-Aktivitäten von VW angelehnten Sondermodells Golf GTI TCR haben die Spezialisten von ABT Sportsline veredelt. Mithilfe des Steuergeräts ABT Engine Control (AEC) pushen sie den Golf von 290 auf 340 PS und steigern das Drehmoment um 50 Nm auf 430 Nm. Als neuer Top-Speed werden 265 km/h realisiert.