Premium-Reifen dominieren AutoBild Sportscars Doppeltest

Montag, 12 März, 2018 - 11:45
Premiumreifen wie der Michelin Pilot Sport 4S kann die AutoBild Sportscars Reifentester überzeugen.

Die AutoBild Sportscars (4/2018) hat einen Doppel-Sommerreifentest veröffentlicht: Sechs Reifen in 19 Zoll und acht in 20 Zoll standen auf dem Prüfstand und mussten sowohl auf Nässe, als auch im Trockenen überzeugen. Große Überraschungen im Endergebnis liefern die Tests nicht: Die Premiumreifen liegen jeweils vorne, ein günstigerer Reifen wie zum Beispiel der Nankang Noble Sport NS-20 landet auf dem letzten Platz und ist laut den Testern nicht empfehlenswert.

Die Reifentester hatten für ihren aktuellen Sommerreifentest dem Testfahrzeug BMW M2 vorne die Größe 245/35 R19 und hinten 265/35R 19 montiert. Bei den 20 Zöllern kam eine Mercedes-Benz C-Klasse als Testfahrzeug zum Einsatz, die mit der Größe 245/30R 20 bestückt war.

Während der Continental Sport Contact 6 in der 19 Zoll Größe den Testsieg einfährt („das sportliche Allroundtalent erreicht das höchste Leistungsniveau“), landet er in 20 Zoll auf Platz fünf, hinter dem Testsieger Michelin Pilot Sport 4S und den Pneus von Goodyear, Hankook und Vredestein, die sich Platz zwei teilen. In beiden Test-Zollgrößen bekommt der Continental Reifen aber ein „vorBildlich“. „Stabile Seitenführung und sichere Handlingqualitäten auf nasser und trockener Strecke“ sind seine „Stärken“ in 20 Zoll und „durchschnittlicher Komfort“ seine „Schwäche“.

Mit „vorbildlichen Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“ ist der Michelin Pilot Sport 4S Testsieger in der Größe 245/30R 20, und auf Platz zwei in der Dimension 245/35 beziehungsweise 265/35R 19. Diesen zweiten Platz teilt er sich mit dem Hankook Ventus S1 evo2. Die Reifentester loben beim Hankook seine „kurzen Nass- und Trockenbremswege“ und das „sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis“. Auch bei den 20 Zöllern liegt Hankook auf Platz zwei: der Ventus S1 evo soll mit seinem Fahrverhalten auf trockener und nasser Strecke überzeugen, lediglich die Aquaplaningqualitäten seien nur durchschnittlich.

Nun zurück zu den Plätzen vier bis sechs bei den 19 Zoll großen Reifen. Mit „gut“ schneidet der Falken Azenis FK510 ab und landet somit auf Platz vier. „Kurze Nass- und Trockenbremswege“ sagen die Reifentester in ihrem Fazit. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund „mäßigem Grip und untersteuerndem Fahrverhalten auf trockener Strecke.“ Platz fünf und somit die Schulnote „befriedigend“ bekommt der Toyo Proxes Sport („gute Sicherheitsreserven bei Aquaplaning; verlängerte Bremswege“). Wie bereits oben erwähnt, ist der Nankang Noble Sport NS-20 „nicht empfehlenswert“, denn er hat „gefährlich lange Bremswege auf nasser und trockener Fahrbahn“. Die Sportscars Reifentester bezeichnen ihn als einen „unausgewogenen Billigreifen“.

Bei den 20 Zoll großen Testreifen kann der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 die Reifentester mit „präzisem Einlenkverhalten, kurzen Nass- und Trockenbremswegen“ überzeugen. Auf trockener Strecke soll sein Grip jedoch nur durchschnittlich sein. Der Vredestein Ultrac Vorti R zeigt „sportlich-dynamische Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“, die Aquaplaningqualitäten liegen jedoch nur im Durchschnitt, so das Fazit.

Platz sechs belegt der Bridgestone Potenza S001. „Premiumreifen mit ausgewogener Trockenperformance“, sagen die Tester und geben ihm die Note „befriedigend“. Denn auf nasser Strecke sei sein Gripniveau mäßig und auch die Bremswege seien hier verlängert. „Bedingt empfehlenswert“ ist der Kumho Ecsta PS71. Auf trockener Strecke soll er kurze Bremswege haben, doch auf Nässe länger bremsen.  

Aktuelle Sommerreifentestergebnisse finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Goodyear schneidet gewöhnlich in Ganzjahresreifentests gut ab: Hier gewinnt der Vector 4Seasons SUV Gen-2.

    „Ganzjahresreifen haben ein erstaunliches Niveau erreicht“, stellen die Testredakteure von AutoBild Allrad in ihrem aktuellen Ganzjahresreifentest (5/2018) fest. Doch nach wie vor sind sie eher als Kompromiss zu einem reinen Winter- und einem reinen Sommerreifen zu sehen – AutoBild Allrad hatte jeweils einen reinen Sommer- und Winterreifen mit getestet, um die Performance der All-Season-Pneus besser einordnen zu können. Große Überraschungen liefert das Testergebnis nicht.

  • Unfälle bei Nässe können durch richtige Bereifung verhindert werden.

    Jeder vierte Verkehrsunfall mit Personenschäden in Deutschland geschieht auf nasser Fahrbahn – das hat die aktuelle Unfallstudie der Verkehrsunfallforschung an der Technischen Universität Dresden jetzt ergeben. Im Rahmen der Bridgestone Training Days am 7. März 2018 im ADAC Fahrsicherheitszentrum Lüneburg wurden die Studienergebnisse erstmalig der Presse vorgestellt.

  • Auf dem Bridgestone Testgelände in Aprilia testeten die Chefredakteure der AUTO BILD die neusten Fahrzeugmodelle des Frühjahrs 2018.

    Am 23. April 2018 kamen 16 internationale Chefredakteure der AutoBild zusammen, um auf dem Bridgestone Testgelände in Aprilia 22 Neuheiten der Automobilbranche sowie den neuen Bridgestone Touring-Reifen Turanza T005 zu testen. Bridgestone unterstützte als langjähriger Partner und Gastgeber die Veranstaltung und lud auf die unternehmenseigene Teststrecke in der Nähe von Rom ein.

  • Michael Lutz will den Bekanntheitsgrad der Marke Cooper fördern.

    Cooper Tires ist Sponsor bei der Leserwahl zum "AutoBild Allradauto des Jahres". Michael Lutz, General Manager D/A/CH bei der Cooper Tire & Rubber Company Deutschland GmbH, erläutert. “Mit unserer großen Auswahl an exzellenten Reifen für allradgetriebene Fahrzeuge bieten wir praktisch immer eine passende Bereifungsoption und möchten über die Teilnahme bei AutoBild Allrad unseren Bekanntheitsgrad steigern.”