Premium-Reifen dominieren AutoBild Sportscars Doppeltest

Montag, 12 März, 2018 - 11:45
Premiumreifen wie der Michelin Pilot Sport 4S kann die AutoBild Sportscars Reifentester überzeugen.

Die AutoBild Sportscars (4/2018) hat einen Doppel-Sommerreifentest veröffentlicht: Sechs Reifen in 19 Zoll und acht in 20 Zoll standen auf dem Prüfstand und mussten sowohl auf Nässe, als auch im Trockenen überzeugen. Große Überraschungen im Endergebnis liefern die Tests nicht: Die Premiumreifen liegen jeweils vorne, ein günstigerer Reifen wie zum Beispiel der Nankang Noble Sport NS-20 landet auf dem letzten Platz und ist laut den Testern nicht empfehlenswert.

Die Reifentester hatten für ihren aktuellen Sommerreifentest dem Testfahrzeug BMW M2 vorne die Größe 245/35 R19 und hinten 265/35R 19 montiert. Bei den 20 Zöllern kam eine Mercedes-Benz C-Klasse als Testfahrzeug zum Einsatz, die mit der Größe 245/30R 20 bestückt war.

Während der Continental Sport Contact 6 in der 19 Zoll Größe den Testsieg einfährt („das sportliche Allroundtalent erreicht das höchste Leistungsniveau“), landet er in 20 Zoll auf Platz fünf, hinter dem Testsieger Michelin Pilot Sport 4S und den Pneus von Goodyear, Hankook und Vredestein, die sich Platz zwei teilen. In beiden Test-Zollgrößen bekommt der Continental Reifen aber ein „vorBildlich“. „Stabile Seitenführung und sichere Handlingqualitäten auf nasser und trockener Strecke“ sind seine „Stärken“ in 20 Zoll und „durchschnittlicher Komfort“ seine „Schwäche“.

Mit „vorbildlichen Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“ ist der Michelin Pilot Sport 4S Testsieger in der Größe 245/30R 20, und auf Platz zwei in der Dimension 245/35 beziehungsweise 265/35R 19. Diesen zweiten Platz teilt er sich mit dem Hankook Ventus S1 evo2. Die Reifentester loben beim Hankook seine „kurzen Nass- und Trockenbremswege“ und das „sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis“. Auch bei den 20 Zöllern liegt Hankook auf Platz zwei: der Ventus S1 evo soll mit seinem Fahrverhalten auf trockener und nasser Strecke überzeugen, lediglich die Aquaplaningqualitäten seien nur durchschnittlich.

Nun zurück zu den Plätzen vier bis sechs bei den 19 Zoll großen Reifen. Mit „gut“ schneidet der Falken Azenis FK510 ab und landet somit auf Platz vier. „Kurze Nass- und Trockenbremswege“ sagen die Reifentester in ihrem Fazit. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund „mäßigem Grip und untersteuerndem Fahrverhalten auf trockener Strecke.“ Platz fünf und somit die Schulnote „befriedigend“ bekommt der Toyo Proxes Sport („gute Sicherheitsreserven bei Aquaplaning; verlängerte Bremswege“). Wie bereits oben erwähnt, ist der Nankang Noble Sport NS-20 „nicht empfehlenswert“, denn er hat „gefährlich lange Bremswege auf nasser und trockener Fahrbahn“. Die Sportscars Reifentester bezeichnen ihn als einen „unausgewogenen Billigreifen“.

Bei den 20 Zoll großen Testreifen kann der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 die Reifentester mit „präzisem Einlenkverhalten, kurzen Nass- und Trockenbremswegen“ überzeugen. Auf trockener Strecke soll sein Grip jedoch nur durchschnittlich sein. Der Vredestein Ultrac Vorti R zeigt „sportlich-dynamische Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“, die Aquaplaningqualitäten liegen jedoch nur im Durchschnitt, so das Fazit.

Platz sechs belegt der Bridgestone Potenza S001. „Premiumreifen mit ausgewogener Trockenperformance“, sagen die Tester und geben ihm die Note „befriedigend“. Denn auf nasser Strecke sei sein Gripniveau mäßig und auch die Bremswege seien hier verlängert. „Bedingt empfehlenswert“ ist der Kumho Ecsta PS71. Auf trockener Strecke soll er kurze Bremswege haben, doch auf Nässe länger bremsen.  

Aktuelle Sommerreifentestergebnisse finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung.

    Auch die AutoBild betont im Zusammenhang mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Tests von Ganzjahresreifen (225/45 R17) das Einsparpotenzial in diesem Produktsegment. Schon die Einkaufspreise liegen laut dem Automotive-Medium etwa 15 Prozent unter dem eines Winterreifens. Zudem könnten Kunden „kräftig Geld sparen“ durch den Wegfall des Wechsels der Reifen, des zweiten Felgensatzes und der Einlagerung.

  • Contis WinterContact TS 860 fährt beim AutoBild-Test einen weiteren Sieg ein. Bildquelle: Gummibereifung.

    In ihrem großen Winterreifentest hat die AutoBild mehr als 50 Profile der Dimension 225/45 R 17 getestet. Den Gesamtsieg sichert sich einmal mehr die Continental mit ihrem WinterContact TS 860. Bemerkenswert ist das Abschneiden des Apollo-Vredestein-Konzerns, der sich über einen vierten (Apollo) respektive einen sechsten Platz (Vredestein) sowie über das zweifache Prädikat „vorbildlich“ freuen darf.

  • AutoBild weist darauf hin, dass selbst bei starken Regenfällen auf intakten Strecken hierzulande die Wasserhöhe selten über einen Millimeter steigt. Anders als in einer Testsituation, die dieses Bild zeigt.

    Keine Panik will die AutoBild eigenen Angaben zufolge mit der Veröffentlichung der Ergebnisse einer aktuellen Testeinheit auf nasser Fahrbahn verursachen – das Ergebnis ist dennoch unbedingtes Argument für Neureifen, wenn es um sicherheitsrelevante Erwägungen geht.

  • Jun Ro Song, Managing Director der Kumho Tire Europe GmbH und Rudi Völler, Geschäftsführer Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH, bei der Vertragsunterzeichnung. Bildquelle: Kumho.

    Kumho Tyre ist neuer und exklusiver Reifenpartner beim Champions League-Teilnehmer Bayer 04 Leverkusen. Als offizieller Premium-Partner erhält Kumho eine umfangreiche Präsenz auf der digitalen Bande entlang der Spielfeld-Längsseite und wird in die internationalen Medienaktivitäten des Clubs eingebunden. Außerdem wird Kumho in der anstehenden DFB-Pokal-Saison als exklusiver Ärmelpartner auf den Leverkusener Trikots zu sehen sein.