Premium-Reifen dominieren AutoBild Sportscars Doppeltest

Montag, 12 März, 2018 - 11:45
Premiumreifen wie der Michelin Pilot Sport 4S kann die AutoBild Sportscars Reifentester überzeugen.

Die AutoBild Sportscars (4/2018) hat einen Doppel-Sommerreifentest veröffentlicht: Sechs Reifen in 19 Zoll und acht in 20 Zoll standen auf dem Prüfstand und mussten sowohl auf Nässe, als auch im Trockenen überzeugen. Große Überraschungen im Endergebnis liefern die Tests nicht: Die Premiumreifen liegen jeweils vorne, ein günstigerer Reifen wie zum Beispiel der Nankang Noble Sport NS-20 landet auf dem letzten Platz und ist laut den Testern nicht empfehlenswert.

Die Reifentester hatten für ihren aktuellen Sommerreifentest dem Testfahrzeug BMW M2 vorne die Größe 245/35 R19 und hinten 265/35R 19 montiert. Bei den 20 Zöllern kam eine Mercedes-Benz C-Klasse als Testfahrzeug zum Einsatz, die mit der Größe 245/30R 20 bestückt war.

Während der Continental Sport Contact 6 in der 19 Zoll Größe den Testsieg einfährt („das sportliche Allroundtalent erreicht das höchste Leistungsniveau“), landet er in 20 Zoll auf Platz fünf, hinter dem Testsieger Michelin Pilot Sport 4S und den Pneus von Goodyear, Hankook und Vredestein, die sich Platz zwei teilen. In beiden Test-Zollgrößen bekommt der Continental Reifen aber ein „vorBildlich“. „Stabile Seitenführung und sichere Handlingqualitäten auf nasser und trockener Strecke“ sind seine „Stärken“ in 20 Zoll und „durchschnittlicher Komfort“ seine „Schwäche“.

Mit „vorbildlichen Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“ ist der Michelin Pilot Sport 4S Testsieger in der Größe 245/30R 20, und auf Platz zwei in der Dimension 245/35 beziehungsweise 265/35R 19. Diesen zweiten Platz teilt er sich mit dem Hankook Ventus S1 evo2. Die Reifentester loben beim Hankook seine „kurzen Nass- und Trockenbremswege“ und das „sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis“. Auch bei den 20 Zöllern liegt Hankook auf Platz zwei: der Ventus S1 evo soll mit seinem Fahrverhalten auf trockener und nasser Strecke überzeugen, lediglich die Aquaplaningqualitäten seien nur durchschnittlich.

Nun zurück zu den Plätzen vier bis sechs bei den 19 Zoll großen Reifen. Mit „gut“ schneidet der Falken Azenis FK510 ab und landet somit auf Platz vier. „Kurze Nass- und Trockenbremswege“ sagen die Reifentester in ihrem Fazit. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund „mäßigem Grip und untersteuerndem Fahrverhalten auf trockener Strecke.“ Platz fünf und somit die Schulnote „befriedigend“ bekommt der Toyo Proxes Sport („gute Sicherheitsreserven bei Aquaplaning; verlängerte Bremswege“). Wie bereits oben erwähnt, ist der Nankang Noble Sport NS-20 „nicht empfehlenswert“, denn er hat „gefährlich lange Bremswege auf nasser und trockener Fahrbahn“. Die Sportscars Reifentester bezeichnen ihn als einen „unausgewogenen Billigreifen“.

Bei den 20 Zoll großen Testreifen kann der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 die Reifentester mit „präzisem Einlenkverhalten, kurzen Nass- und Trockenbremswegen“ überzeugen. Auf trockener Strecke soll sein Grip jedoch nur durchschnittlich sein. Der Vredestein Ultrac Vorti R zeigt „sportlich-dynamische Handlingqualitäten auf nasser und trockener Piste“, die Aquaplaningqualitäten liegen jedoch nur im Durchschnitt, so das Fazit.

Platz sechs belegt der Bridgestone Potenza S001. „Premiumreifen mit ausgewogener Trockenperformance“, sagen die Tester und geben ihm die Note „befriedigend“. Denn auf nasser Strecke sei sein Gripniveau mäßig und auch die Bremswege seien hier verlängert. „Bedingt empfehlenswert“ ist der Kumho Ecsta PS71. Auf trockener Strecke soll er kurze Bremswege haben, doch auf Nässe länger bremsen.  

Aktuelle Sommerreifentestergebnisse finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Vredestein Wintrac Pro wurde dieses Jahr auf der The Tire Cologne präsentiert.

    „An Winterreifen führt in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei“, lautet das Fazit der Testredakteure der AutoBild Sportscars zu ihrem aktuellen Winterreifentest, für den sie zehn Pneus in der Dimension 245/45 R18 auf einem 5er BMW auf Schnee, Nässe und trockener Strecke überprüft haben. Drei schneiden „vorBildlich“ ab, und zwar Vredestein, Continental und Kleber, einer ist „nicht empfehlenswert“: der Sunny Snowmaster SN 3830.

  • Der Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 und der Pirelli Scorpion Winter teilen sich den ersten Platz im aktuellen AutoBild-Allrad Winterreifentest.

    Die AutoBild Allrad hat zehn Reifen in der Dimension 235/60 R18 auf einem Audi Q5 getestet, sowie einen Sommerreifen zum Vergleich. Der Test liefert keine großen unerwarteten Ergebnisse: Goodyear und Pirelli teilen sich den ersten Platz, gefolgt von Continental. Lediglich der günstige Achilles W 101 X überrascht die AutoBild Allrad-Reifentester mit seiner Performance: „Unsicher fährt er nie“, lautet ihr Fazit.

  • „VorBildlich“ und zugleich „Testsieger“ ist der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 im aktuellen AutoBild Ganzjahresreifentest.

    Nach dem umfangreichen Winterreifentest veröffentlicht die AutoBild (39/2018) jetzt auch einen Ganzjahresreifentest mit 27 Testkandidaten. Das Prozedere ist bei beiden Testvarianten ähnlich: Die Reifen müssen sich zunächst in einem Bremstest für den Hauptteil des Tests qualifizieren. Die zehn Pneus mit in Summe kürzesten Bremswegen erreichen das Finale und durchlaufen weitere Testdisziplinen. Der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 setzt sich in der Dimension 195/65 R15 im Endergebnis an die Spitze.

  • Der Dunlop Winter Sport 5 ist "der Winterreifen mit dem besten Leistungsniveau bei allen Witterungsbedingungen".

    Im Kontext des Winterreifentests 2018 betont die Test-Redaktion der AutoBild erneut die Wichtigkeit von Saisonalprodukten. Als Beleg wählt das Medium die wohl eindeutigste Winter-Disziplin: Beim Testsieger Dunlop Winter Sport 5 steht das Auto beim Bremsen aus 50 km/h auf Schnee bereits nach rund 28 Metern. Ein Pkw mit dem Referenz-Sommerreifen stoppt erst nach 43 Metern.