Promobil-Reifentest: Apollo überzeugt, Cooper nicht

Mittwoch, 12 April, 2017 - 13:45
Testsieger im aktuellen Promobil Reifentest ist der Apollo Altrust.

Das Magazin Promobil hat in seiner Mai-Ausgabe den Sommerreifentest mit acht Reifen für Van- und Transporter veröffentlicht. Im Test waren Reifenmodelle der Größe 215/70 R 15 C von Herstellern aus Europa, Amerika und Asien. In insgesamt 14 Kategorien mussten sie auf einem Wohnmobil auf Basis des Fiat Ducato ihre Performance auf nasser und trockener Strecke unter Beweis stellen. Testsieger ist der Apollo Altrust.

Nach Angaben der Reifentester bietet der Apollo Altrust „sehr guten Kurvengrip auf Nässe und hohe Aquaplaningsicherheit“. Er bekommt die Bewertung „empfehlenswert“, ebenso wie der nachfolgende Continental VanContact 100. Dieser kann die Tester mit „sehr ausgewogenen Allroundeigenschaften“ überzeugen. Knapp dahinter reiht sich der Goodyear EfficientGrip Cargo ein. Bei ihm messen die Verantwortlichen die kürzesten Bremswege auf Nässe und stellen einen guten Kurvengrip auf nassem Boden fest. Doch leichte Kritik gibt es beim Aquaplaning: „Das vergleichsweise frühe Aufschwimmen im Aquaplaning hat auch Auswirkungen auf die  Nasshandlingwertung.“ Mit „Defiziten im Längsaquaplaning“ aber mit „sehr sicherem Kurvengrip und verlässlichem Fahrverhalten auf nassem Asphalt“ landet der Pirelli Carrier auf Platz vier. Dahinter folgt der Nokian cLine Cargo („weitgehend ausgewogene Nass- und Trockenperformance“). Die bisher genannten Reifen bekommen alle von Promobil die Bewertung „empfehlenswert“. „Noch empfehlenswert“ hingegen ist der Michelin Agilis Plus. Er sei zwar sicher im Spurwechsel und Aquaplaning, doch auf Nässe kritisieren die Tester seine Bremsleistung. Ein „bedingt empfehlenswert“ erreicht noch der Firestone Vanhawk 2. Auf trockener Strecke zeigt er eine „ordentliche Bremsleistung.“ Doch „schwaches Verzögern und lastwechselempfindlich auf Nässe“, kritisieren die Tester im Fazit. Vom Cooper AV 11 rät Promobil ab. Der Reifen ist „nicht empfehlenswert“, da er „wenig Haftung und ausgeprägtes Untersteuern auf Nässe, schwache Aquaplaningvorsorge und lange Bremswege trocken“ vorweist. Auf trockenem Asphalt zeigt er nach Aussage der Verantwortlichen guten Kurvengrip.

Sommerreifentests 2017

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Apollo Tyres setzt bei der Vermarktung seiner Produkte im Sektor Lkw- und Busradialreifen ab sofort ausschließlich auf den Online-Kanal ApolloTyresDirect.com.

    Apollo Tyres setzt bei der Vermarktung seiner Produkte im Sektor Lkw- und Busradialreifen ab sofort ausschließlich auf den Online-Kanal ApolloTyresDirect.com. Der indische Hersteller sieht sich bei der Markteinführung seiner TBR-Produktreihe als Vorreiter einer neuen digitalen Go-to-Market-Strategie.

  • Nicht unbedingt erwarten konnte man einige Ergebnisse des aktuellen Sommerreifentests vom ADAC. (Bildquelle ADAC/Archiv)

    Im aktuellen Sommerreifentest des ADAC tauchen einige Überraschungen auf. Zwar platzieren sich in der Bewertungskategorie der „guten Reifen“ die üblichen Verdächtigen aus dem Premium-Segment, aus dem mittleren Preissegment allerdings profilieren sich einige Reifen, die Kenner der Materie so sicherlich nicht unbedingt auf dem Schirm haben – beispielsweise der Esa-Tecar Spirit 5 HP, der Aeolus Precision Ace 2 AH03 und in der Dimension 215/65 R16 der Cooper Zeon 4XS Sport.

  • Managing Director Dr. André Weisz sieht mit den „Proactive Solutions“ die Positionierung als Partner für Flottenbetreiber gestärkt.

    Goodyear bietet mit seinen „Proactive Solutions“ ein Servicepaket an, das die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fuhrparkbetreiber ermöglichen soll. Im Interview erläutert Managing Director Dr. André Weisz das neue Geschäftsfeld.

  • Die gesamte Führungsriege von Apollo Vredestein reiste zur Eröffnung des Werkes nach Ungarn.

    Apollo Tyres hat sein erstes Greenfield-Werk außerhalb Indiens am Standort Gyöngyöshalász eröffnet. In Ungarn sollen bei Vollauslastung jährlich bis zu 5,5 Millionen Reifen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sowie 650.000 Reifen für schwere Nutzfahrzeuge produziert werden. Mit dem neuen Werk will Apollo Vredestein die OE-Potenziale besser ausschöpfen.