Promobil sieht schwaches Leistungsniveau bei Van-Reifen

Mittwoch, 10 Oktober, 2018 - 09:15
Promobil sieht im Van-Bereich Handlungsbedarf bei den Reifenherstellern.

Promobil sieht erheblichen Verbesserungsbedarf im Segment der VAN-Winterbereifung. Das Medium testete sieben Gummis in der Dimension 225/70 R15C – einzig der Continental Van-Contact Winter kann überzeugen.

Als besorgniserregten bezeichnen die Tester das niedrige Leistungsniveau in diesem so wichtigen Segment. Begründet wird dieses harte Urteil im Kern mit dem vergleichenden Blick auf die Bremsleistungen auf nasser und trockener Straße der Reifen im Pkw-Bereich: der Bremsweg falle im Schnitt bei den VAN-Reifen rund vier Meter länger aus. Natürlich wirken bei einem Testfahrzeug wie dem Fiat Ducato andere Kräfte wie bei kleineren Fahrzeugeinheiten.

Der Continental Van-Contact Winter liefert laut Promobil die beste Gesamtperformance. Ein „sehr empfehlenswert“ erhält der Reifen aufgrund kleiner Schwächen im Trockenen nicht. Ansonsten aber: „traktionssicherer und dynamisch ausgewogener Reifen auf Schnee, überragend auf Nässe.“

Etwas überraschend wird der GT Radial Maxmiler WT2 unter den „noch empfehlenswerten“ Reifen vorne einsortiert. Die Asiaten offerieren laut Promobil einen „ausgewogenen“ Reifen mit „gutem Grip verlässlich auf Nässe“. Da er insgesamt auf dem Leistungsniveau wie die weitaus teureren Michelin- und Goodyear-Modelle ist, erhält er das Prädikat „Preis-Leistungs-Sieger“. Der Michelin Agilis Alpin zeigt offenbar ein weitgehend sicheres Verhalten auf nasser und trockener Strecke. Allerdings wird eine Abwertung wegen seiner langen Bremswege und Seitenführungsschwächen auf trockener Piste vorgenommen. „Mäßige Leistungen auf Schnee“ und „wenig komfortabel“ sind die Kriterien, die den Vredestein Comtrac 2 Winter zu einem nur „noch empfehlenswerten“ Reifen machen. Er ist allerdings „lenkspontan und harmonisch auf trockener Fahrbahn“. Auf ähnlichem Leistungsniveau agiert der Goodyear Cargo Ultragrip 2: „Harmonischer Fahreindruck mit hoher Kurvensicherheit auf Schnee, bei Nässe und trockener Bahn“. Auf der Minusseite beim amerikanischen Gummi stehen jedoch „verlängerte Bremswege auf Schnee“ und ein „frühes Aufschwimmen bei Aquaplaning“. Defizite im Aquaplaning weist auch der Maxxis Vansmart Snow WL2 auf. Dieser wird zudem als wenig komfortabel und mit wenig Kurvengrip sowie deutlichen Lastwechselreaktionen als schwach auf Schnee beurteilt.

Besonders alarmierend dürfte das Ergebnis beim Winterreifenspezialisten Nokian aufgenommen werden. Der Nokian WRC3 ist als letzter Reifen im Test gar nur „bedingt empfehlenswert“. „Trotz überragender Schneequalitäten führen gravierende Defizite auf Nässe zur Abwertung“. Die starke Abwertung im Promobil-Raster, wenn Schwächen in sicherheitsrelevanten Disziplinen erkannt werden, soll wünschenswert breitbandig ausgelegte Reifen wie den Continental Van-Contact Winter hervorheben. Diese Gewichtung ist nachvollziehbar und wird als Auftrag an die Industrie weitergereicht.

Lesen Sie sämtliche Testurteile der aktuellen Winterreifensaison hier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eine Messehighlight am Stand von REMA TIP TOP: Die PROMAXX FORCE 1130i.

    REMA TIP TOP zeigt als international agierender Anbieter für Werkstatteinrichtung und Reifenreparaturmaterialien auf der Automechanika Frankfurt sein Produktportfolio für den Reifenservice. Im Mittelpunkt stehen die Trends Sensortechnologie und Diagnostik. Damit sieht sich das Unternehmen im Programm der 25. Automechanika Frankfurt ideal aufgehoben, habe die Messe ihr Portfolio anlässlich des Jubiläums doch um neue Themen wie „Classic Cars“ erweitert und die aus Essen bekannte REIFEN als co-located Show intergiert.

  • Der MC:01 kommt auf dem Bus des Projekts SmartBUS zum Einsatz. Quelle: Prometeon.

    Die Prometeon Tyre Group unterstützt die Zero-Emissions-Mobilität und hat einen Reifenliefervertrag mit dem Projekt SmartBUS unterzeichnet, das von der Firma Eco - Hev, einem Spin-off des Politecnico di Milano, initiiert wird, das sich mit der Entwicklung neuer Elektromobilitätssysteme zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität befasst.

  • Reifen Kiefer ist seit einigen Jahren Gesellschafter der Kooperation Top Service Team. Schon seit dem letzten Jahr verdichten sich die Hinweise, dass der Reifenhersteller Michelin großes Interesse an dem Unternehmen hat und dieses übernehmen will. Reifen Kiefer soll in der Kooperation Euromaster weitergeführt werden.

  • GDHS-Geschäftsführer Goran Zubanovic (m.) mit Tagungsteilnehmern im Gespräch.

    Anfang September trafen sich Partner und Filialleiter der Quick-Gruppe aus ganz Deutschland in Kassel. Der Faktor Mensch bildet laut den Verantwortlichen neben der Weiterentwicklung der Systeme den Schwerpunkt innerhalb des Discount-Konzeptes der Goodyear Dunlop Handelssysteme.