QR-Code-Reifen gehen in Serie

Donnerstag, 14 Februar, 2019 - 17:15
Lasergravierter QR-Code – lesbar mit der SCANNECT-App von 4JET. Bildquelle: 4JET

Die von der 4JET Technologies GmbH entwickelte SCANNECT-Technologie zur individuellen und dauerhaften Kennzeichnung von Reifen mit maschinenlesbaren QR-Codes ist in der Serienfertigung für die PKW-Erstausrüstung angekommen. Erste Modelle der BMW Group werden seit Ende 2018 serienmäßig mit der neuen Technologie ausgestattet. Die maschinenlesbaren Codes auf Reifen kommen pünktlich zur TIRE Technology Expo 2019.

Auf der diesjährigen TIRE Technology Expo in Hannover informiert 4JET über die Fortschritte: Bereits heute sind rund 20 Reifenfabriken auf drei Kontinenten in der Lage, die Forderung nach dauerhaften und maschinenlesbaren Codes zu erfüllen. Mögliche Folgeprojekte werden aktuell von mehreren Automobil- und Reifenherstellern geprüft. Gleichzeitig führen zwei Hersteller von Nutzfahrzeugreifen 2019 QR-Codes in der Massenproduktion und Runderneuerung von LKW-Reifen ein.  

Bei der SCANNECT-Anwendung (kurz für: „scan and connect“) können Reifen über den gesamten Lebenszyklus einfach und lückenlos verfolgt werden. Den Kern des von 4JET entwickelten Technologiepakets bildet ein Laserprozess, der eine dauerhafte Reifenkennzeichnung mit individuellen QR-Codes ermöglicht. Durch einen hohen Kontrast der Gravur wird die prozesssichere Auslesung des Codes gewährleistet. Mit der dazugehörigen SCANNECT-App hat 4JET zudem einen Softwarebaustein entwickelt, der nicht nur das Auslesen von QR-Codes eines Reifens ermöglicht, sondern diese auch für mobile Anwendungen, wie Onlinekäufe oder Flottenmanagement nutzbar macht. Dieser direkte Link liefert interessante Informationen für jeden, der am Lebenszyklus eines Reifens beteiligt ist.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mario Andretti fühlt sich Firestone noch immer verbunden. Bildquelle: INDYCAR

    Firestone unterstützt im Rahmen der Partnerschaft mit der NTT IndyCar Serie auch das 103. Indianapolis 500 am 26. Mai 2019 als exklusiver Reifenlieferant. Bereits 69 Mal fuhren Piloten beim Indy 500 auf Firestone Rennreifen zum Sieg – darunter Mario Andretti bei seinem legendären Erfolg vor 50 Jahren.

  • Die ML Reifen GmbH in Wallenhorst hat ab sofort fast 30 verschiedene LEAO LKW-Größen und -Profile im Sortiment. Bildquelle: ML Reifen.

    Nachdem der Hersteller LEAO bereits vor einiger Zeit die Produktion seiner LKW Reifen nach Thailand verlagert hat, erfolgt nun eine grundlegende Erweiterung des Sortiments. Die ML Reifen GmbH in Wallenhorst hat ab sofort fast 30 verschiedene LEAO LKW-Größen und -Profile im Sortiment.

  • Thorsten Schäfer (l.), Geschäftsführer Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, und Rainer Kempf, Marketing Manager Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, nahmen den Deutschen Servicepreis 2019 entgegen. Bildrechte: Thomas Ecke / DISQ / n-tv

    Eine sehr gute Kundenorientierung bescheinigt das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) der DRIVER Reifen und KFZ-Technik GmbH. Das bundesweit agierende Reifenfachhandels-Unternehmen wurde mit dem Deutschen Servicepreis 2019 in der Kategorie Auto und Verkehr ausgezeichnet.

  • Zum 20. Mal in Folge ist Firestone alleiniger Reifenlieferant der NTT IndyCar Serie. Bildquelle: Bridgestone.

    Die Reifenmarke Firestone hat die Partnerschaft als exklusiver Reifenlieferant der amerikanischen NTT IndyCar Serie bis 2025 verlängert. Damit unterstützt die Bridgestone-Marke auch weiterhin die Rennserie inklusive des Renn-Highlights in Indianapolis.