RDKS-Diagnostik für Nutzfahrzeuge

Mittwoch, 7 März, 2018 - 13:15
Mit dem CUB Truck Sensor AID Diagnosegerät lassen sich sämtliche Informationen diagnostizieren.

CUB Elecparts Inc., Hersteller für Reifendruckkontrollsysteme im Pkw-Bereich, bietet ab sofort über seinen Service- und Entwicklungspartner RTS Räder Technik Service GmbH in Deutschland und Österreich ein RDKS Diagnosegerät speziell für schwere Nutzfahrzeuge an.

Mit dem Truck Sensor AID Programmier- und Diagnosegerät können laut Unternehmesangaben sämtliche notwendigen Informationen, wie Reifenluftdruck, Temperatur im Reifen, die individuelle ID-Nummer, sowie Batteriestand der verbauten Sensoren gängiger RDK-Systeme in Lkw, Sattelaufliegern, LKW-Anhängern und Reisebussen ausgelesen werden. Marc Heising, Direktor Technik & Entwicklung der RTS GmbH, erläutert: „Obwohl es im Bereich schwerer Nutzfahrzeuge derzeit noch keine gesetzliche RDKS-Pflicht gibt, rüsten immer mehr Hersteller ihre Fahrzeuge, Sattelauflieger und Busse bereits mit RDK-Systemen aus. Die Argumente hierfür liegen auf der Hand. Neben der erhöhten Sicherheit im Straßenverkehr durch weniger Reifenausfälle bietet die permanente Überwachung des korrekten Luftdrucks durch RDKS-Sensoren vor allem auch umwelt- sowie kostenrelevante Vorteile wie geringeren Rollwiderstand. Denn dieser führt zu Treibstoffersparnis und reduziertem Reifenverschleiß. Daher haben wir bereits frühzeitig mit der Entwicklung von RDK-Systemen für NFZ und Busse begonnen.“ In Kürze soll hierzu eine durch die RTS Räder Technik Service GmbH in Zusammenarbeit mit CUB Elecparts Inc. entwickelte RDKS-Universal-Lösung im Bereich Nutzfahrzeuge auf Basis der vielfach bewährten CUB UNI-Sensoren vorgestellt werden.

Das neue Truck RDK-System wird dem Fachpublikum vom 29.05. bis einschließlich 01.06.2018 auf der Tire Cologne am CUB Messestand A16/B019 in Halle 8.1 präsentiert.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Neue RDKS-Sensoren für Lkw gibt es jetzt von Schrader.

    Schrader Performance Sensors, die Automotive-Aftermarket-Marke von Sensata Technologies, bringt ab sofort zwei neue OE-Ersatzsensoren für schwere Nutzfahrzeuge auf den Markt. „Wir sind im OE-Bereich der weltweite Marktführer für RDKS bei schweren LKWs“, so Kelly Boor, General Manager des globalen Aftermarket-Geschäfts von Schrader.

  • Auf der BRV-Webseite steht die Studie für Mitglieder zum Download bereit.

    Die Ergebnisse der BRV/REFA-Zeitstudie zur Montage und Demontage von Nutzfahrzeugreifen mit Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) liegen vor. Die vom BRV in Auftrag gegebene REFA-Zeitstudie für Nfz-Reifen mit RDKS wurde im Rahmen der Vorführungen der Montagen und Demontagen am Kooperationsmessestand des BRV und des wdk auf der The Tire Cologne und unter Verwendung der dort durchgeführten Videoaufzeichnungen zur Ermittlung von Vorgabezeiten durchgeführt.

  • TyreSystem unterstützt mit einer RDKS-Bevorratungsaktion.

    „Bevorratung ohne Risiko” – das ist das Ziel der aktuell angelaufenen RDKS-Aktion des Onlinegroßhändlers TyreSystem. Wer in den kommenden Monaten insgesamt 40 Sensoren oder mehr kauft, dem wird bis zum 15.12.2018 ein kostenloses Rückgaberecht gewährt.

  • Zu den Produkthighlights von Schrader auf der Automechanika zählt unter anderem das solarbetriebene RDKS-Retrofit-Kit Schrader Solaris.

    Schrader, die Automobil-Aftermarket-Marke von Sensata Technologies, empfängt vom 11. bis zum 15.09.2018 die Kunden auf der Automechanika in Halle 3.1 am Stand Nr. E20. Das Unternehmen wird unter anderem sein neues „Schrader Solaris“, ein solarbetriebenes RDKS-Retrofit-Kit, vorstellen.