RDKS: Korrosionen im Felgenloch

Donnerstag, 4 April, 2019 - 16:15
Thomas Zink, Vertriebs- und Schulungsleiter der Firma Auswuchtwelt, befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema RDKS.

RDKS ist seit vielen Jahren Thema in der Branche. Trotz Schulungsangeboten und Informationen – der Wissensstand ist bei manchem immer noch besorgniserregend.

Thomas Zink, Vertriebs- und Schulungsleiter der Firma Auswuchtwelt, hat sich von Anfang an mit dem Thema RDKS befasst. „Mein Ziel war es, mir zeitgleich zur Einführung der EU-Verordnung ein breites Wissen anzueignen. Dazu habe ich viele Schulungen, Workshops und Seminare besucht und mich auch durch namhafte Unternehmen zertifizieren lassen“, so Zink. „Die Idee war, selbst Schulungen anzubieten, in denen Interessierten nicht nur das allgemeine Wissen vermittelt werden soll, sondern auch gezeigt wird, Chancen und Potenziale zu erkennen.“

Seine erste Schulung stellte Thomas Zink aus Videos und einer PowerPoint-Präsentation zusammen. Zwei- bis dreimal die Woche hielt er Schulungen, die Nachfrage war enorm. „Anfangs war die Euphorie sehr groß. Vertreter großer Unternehmen nahmen unser Schulungsangebot an, sei es in den Schulungsräumen in Gormaringen oder individuelle Schulungen für einzelne Unternehmen“, so Zink. „Positive Feedbacks seitens der Teilnehmer motivierten mich, da weiter zu machen, was ich mit meinen Schulungen bereits begonnen hatte.“ Auch ein Trainer lernt nie aus. Das weiß auch Thomas Zink und bildet sich regelmäßig fort. Kürzlich erneuerte er seine Wdk-Zertifizierung, um selbst auf dem neuesten Wissensstand zu sein und neuestes Wissen vermitteln zu können.

Lesen Sie den kompletten Bericht in der April-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl/kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das neue RDKS-Gerät Sensor AID 4.0 ist unter anderem mit einem mechanischen Profiltiefenmesser und einer Kamera ausgerüstet. Bildquelle: RTS.

    Um nach jedem Service und/oder Radwechsel überprüfen zu können, ob alles in Ordnung ist, bietet RTS nun das neu RDKS Programmier- und Diagnosegerät CUB Sensor AID 4.0 an. Damit lassen sich nicht nur Sensordaten, sondern auch Informationen zu Felge und Reifen, sowie Fahrzeug und Arbeitsprozessen erfassen und speichern.

  • Vidorra ist eine der drei neuen OXXO-Felgen für die Wintersaison. Bidlquelle: Reifen Gundlach.

    Das Räderaufgebot der Eigenmarke von Reifen Gundlach wird um drei Neuzugänge ergänzt: Die Designs Novel, Vidorra und Ferox sind neu in der OXXO-Familie und verfügen über verschiedene Lackvarianten.

  • Die Globus-Autocenter nutzen bereits die Möglichkeiten zur Übertragung und Archivierung der mit dem Sensor AID 4.0 erfassten Daten im eigenen Reifenhandelsprogramm GDI Radius.

    Die RTS Räder Technik Service GmbH bringt sich als Digitalisierungsförderer im Reifenhandel in Position. Eine direkte Schnittstelle der CUB/RTS PC-Software Tire Information Management (TIM) soll eine schnelle Datenübertragung vom neu entwickelten RDKS Programmier- und Diagnosegerät Sensor AID 4.0 zur Fahrzeugverwaltung des Reifenhandelsprogramms GDI-Radius ermöglichen.

  • Das neue Leichtmetallrad Force von Protrack ist in der Größe 8,5x19 Zoll in drei Farbvarianten erhältlich: "schwarz glänzend frontpoliert", "anthrazit" und "silber". Bildquelle: Protrack Wheels.

    SUV erfreuen sich in Deutschland weiterhin hoher Beliebtheit: Laut Kraftfahrtbundesamt wurden im Mai dieses Jahres beinahe genauso viele SUV neu zugelassen (20,3 Prozent) wie Autos der Kompaktklasse (20,5 Prozent). Mit seinem Gussrad Force hat Protrack Wheels nun ein Rad speziell für diese Fahrzeugklasse neu im Sortiment.