Regalwerk bietet neues Reifenregal an

Freitag, 10 Februar, 2017 - 10:00
Regalwerk bietet die Mehrgeschoss-Anwendung Bert an.

Für die Einlagerung von Reifen, Felgen und Kompletträdern bietet Regalwerk das Systemkonzept Bert an. Die neueste Produkterweiterung ist das Garagenregal. Das verzinkte Reifenregal besitzt einen Rahmen mit Tiefenriegel. Es sind im Standardbereich zwei verschiedene Regalhöhen, zwei oder 2,5 Meter, möglich mit drei beziehungsweise vier Lagerebenen.

Durch die spezielle Geometrie der verzinkten Auflagetraversen (Stufenbalken) im Reifenradius soll eine besonders schonende und sichere Lagerung gewährleistet sein. Die Feldbreiten liegen zwischen 875 und 1.695 Millimeter und haben eine Tiefe von 400 Millimeter. Das Regal kann bei gleichmäßiger Lastenverteilung mit 250 Kilogramm pro Ebene belastet werden. Stattet man das Regal zusätzlich mit einem oder zwei Fachböden aus, bietet es auch Platz für Behälter und Ersatzteile aller Art. Das System Bert ist beliebig erweiterbar. So sorgen für mehr Lagerplatz Regale mit doppelttiefen Ebenen. Als Mehrgeschoss-Anwendung steht mit dem Fachbodenregal-System BERT eine Lösung bereit. Es können bis zu 16.000 Reifensätze gelagert werden. Für die Felgenlagerung gibt es Regale mit einer Tiefe von 300 Millimeter. Sollen Kompletträder eingelagert werden, werden eine maximale Feldbreite von 1.285 Millimeter und eine Regaltiefe von 400 Millimeter empfohlen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Smartphone BLE kit enthält vier bis acht spezielle Bluetooth-fähige RDKS-Sensoren. Die dazugehörige Smartphone-App für iOS- und Android-Geräte kann kostenlos in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden.

    Mit der neuen, kostenlosen CUB Smartphone Tire Insight - BLE APP II lassen sich jetzt die Luftdrücke und Temperatur von bis zu acht Reifen gleichzeitig überwachen. Seit zwei Jahren bietet das CUB Smartphone BLE kit die Möglichkeit, Reifendrücke vom Pkw direkt auf dem Smartphone ablesen zu können, jedoch nur von vier Rädern.

  • Neu von DBV: das DBV 5 SP 001 Winterrad in „Silber“.

    DBV bringt im Herbst ein neues Winterrad auf den Markt: DBV 5 SP 001. „Wir haben uns bewusst von ursprünglichen Namensgebungen verabschiedet und benennen unsere Räder jetzt nach einem leichter wiedererkennbaren Muster. Die Zahl fünf und Abkürzung ‚SP‘ im Namen weisen darauf hin, dass es sich hierbei um ein Fünf-Speichenrad handelt. 001 zeigt die Designnummer an. Handelt es sich bei zukünftigen Modellen um eine Doppelspeiche, so wird das Rad die Kennzeichnung ‚DS‘ im Namen tragen“, erklärte Stefan Beyerlein, General Technical Director DBV, bei einem Treffen mit der Redaktion in Würzburg.

  • Anlässlich ihres einjähriges Jubiläum in Deutschland bietet die Reifenplattform für Profis 07ZR.com ein neues Management-Tool.

    Die Reifenplattform 07ZR.com hat ein neues Management-Tool implementiert, um die Endkundenverwaltung ihrer Mitglieder zu vereinfachen. Im vergangenen Jahr nahm das Portal hierzulande seinen Dienst auf.

  • Das ADAC Zurich 24h-Rennen hat ein neues Logo.

    Das ADAC Zurich 24h-Rennen findet dieses Jahr bereits zum 45. Mal statt. Zu diesem Jubiläum erhält das Logo einen neuen Look: Die fast fünf Jahrzehnte lang als Erkennungsmerkmal genutzte schwarz-weiß-karierte Hand mit Stoppuhr wird ab diesem Jahr durch ein neues Logo ersetzt, dass die Wortmarke „24h“ in einem markanten Schriftzug vereint. Begleitet wird der Schriftzug von Zurich als Namenssponsor, dem ADAC als Veranstalter und dem Nürburgring als Austragungsort.