Reifen-Auer lagert Pneus nun in Hacobau-Reifencontainern

Montag, 19 Februar, 2018 - 12:30
Statt auf Seecontainer vertraut die Reifen-Auer KG jetzt auf Reifencontainer von Hacobau.

Die Reifen-Auer KG aus Salzburg hat sich für neue Reifencontainer der Hacobau GmbH entschieden. Damit sieht sich Inhaber Andreas Auer nun für die anstehende Reifensaison mit zusätzlichen Lagerkapazitäten gewappnet.

Das Unternehmen arbeitete lange Zeit mit konventionellen Seecontainern. Daher war man nun auf der Suche nach einer produktiveren Lösung. Die Firma Hacobau Hallen- und Containersysteme GmbH aus Hameln setzt auf Baukastensysteme, welche sich individuell auf die jeweiligen Anforderungen modifizieren lassen.

Etwa 300 Radsätze können bei Reifen-Auer KG in Zukunft für die Kunden eingelagert werden. Den entsprechenden Stauraum bieten vier neue Reifencontainer des Typs HACO1200, die Inhaber Andreas Auer bei der Hacobau GmbH bestellt hat. Die Reifencontainer der Hacobau GmbH haben Außenmaße von 2,30 Meter Breite und 6,10 beziehungsweise 12,10 Meter Tiefe. Um einen späteren Ortswechsel zu ermöglichen, sind die Reifenlagercontainer oben mit vier Kranösen versehen. Die 20 Fuß Container sind bis zu einem Gesamtgewicht von drei Tonnen kranbar – im leeren Zustand bringen diese ein Eigengewicht von 780 Kilogramm auf die Waage. Außerdem befinden sich Staplerkufen unter dem Boden, die von außen leicht zugänglich sind. Mit den regelmäßigen Zahlungseingängen aus der Rädereinlagerung werden sich die Reifenlagercontainer und Reifenregale nach nur knapp drei Jahren amortisiert haben, so der Hersteller.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pirelli P Zero und der Pirelli Cinturato P7 gehören zu den Reifenprofilen des Konzerns, die von der BMW Group die Freigabe für die Erstausrüstung des BMW X4 erhielten.

    Auf dem Genfer Autosalon 2018 wurde die zweite Generation des BMW X4 vorgestellt, die in verschiedenen Modellvarianten angeboten wird. Für den BMW X4 hat nun die BMW Group einigen Profilen von Pirelli die Freigabe für die Erstausrüstung erteilt.

  • Der Yokohama ADVAN Sport V105 und der BluEarth Winter V905 kommen beim Brabus Mercedes X-Klasse zum Einsatz.

    Brabus hat die X-Klasse von Mercedes-Benz in einen Sport-Truck verwandelt. So sorgt Brabus zum Beispiel für eine Leistungssteigerung für den 2,3-Liter-Vierzylinder-Diesel im X 250d. Statt 190 PS leistet dieser nun 211 PS, wobei das maximale Drehmoment jetzt 510 Nm statt 450 Nm beträgt. Außerdem bietet Brabus seine Leichtmetallräder vom Typ „Monoblock X“ und optional auch UHP-Reifen des langjährigen Technologiepartners Yokohama an.

  • Reifen Gundlach stellt seinen Lieferservice um.

    Bis 18 Uhr bestellen und am nächsten Tag montieren - Reifen Gundlach stellt seinen Lieferservice um. Das Unternehmen ändert seine Bestellschlüsse für die Kunden im Kerngebiet der Raubacher Zentrale. Ab dem 10. September gilt: Wer seine Ware am Folgetag geliefert haben möchte, hat bis 18 Uhr die Möglichkeit telefonisch oder über den Online-Shop zu bestellen.

  • Die Bridgestone-Reifen spielten eine Rolle beim Sieg des 8h-Rennens in Suzuka. Copyright: TAKURO NAGAMI.

    Das F.C.C. TSR Honda France Team gewinnt die FIM Endurance World Championship (EWC) 2017/2018 für Motorräder auf maßgeschneiderten Bridgestone Battlax Rennreifen. Bridgestone ist Partner und exklusiver Reifenlieferant. Die FIM Endurance World Championship ist eine weltweite Langstrecken-Motorrad-Rennserie, die aus fünf Rennen besteht.