Reifen-Auer lagert Pneus nun in Hacobau-Reifencontainern

Montag, 19 Februar, 2018 - 12:30
Statt auf Seecontainer vertraut die Reifen-Auer KG jetzt auf Reifencontainer von Hacobau.

Die Reifen-Auer KG aus Salzburg hat sich für neue Reifencontainer der Hacobau GmbH entschieden. Damit sieht sich Inhaber Andreas Auer nun für die anstehende Reifensaison mit zusätzlichen Lagerkapazitäten gewappnet.

Das Unternehmen arbeitete lange Zeit mit konventionellen Seecontainern. Daher war man nun auf der Suche nach einer produktiveren Lösung. Die Firma Hacobau Hallen- und Containersysteme GmbH aus Hameln setzt auf Baukastensysteme, welche sich individuell auf die jeweiligen Anforderungen modifizieren lassen.

Etwa 300 Radsätze können bei Reifen-Auer KG in Zukunft für die Kunden eingelagert werden. Den entsprechenden Stauraum bieten vier neue Reifencontainer des Typs HACO1200, die Inhaber Andreas Auer bei der Hacobau GmbH bestellt hat. Die Reifencontainer der Hacobau GmbH haben Außenmaße von 2,30 Meter Breite und 6,10 beziehungsweise 12,10 Meter Tiefe. Um einen späteren Ortswechsel zu ermöglichen, sind die Reifenlagercontainer oben mit vier Kranösen versehen. Die 20 Fuß Container sind bis zu einem Gesamtgewicht von drei Tonnen kranbar – im leeren Zustand bringen diese ein Eigengewicht von 780 Kilogramm auf die Waage. Außerdem befinden sich Staplerkufen unter dem Boden, die von außen leicht zugänglich sind. Mit den regelmäßigen Zahlungseingängen aus der Rädereinlagerung werden sich die Reifenlagercontainer und Reifenregale nach nur knapp drei Jahren amortisiert haben, so der Hersteller.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hacobau bietet verschiedene Systeme zur Reifeneinlagerung an.

    Die Reifenregale von Hacobau Hallen und Containersysteme GmbH wurden speziell zur schonenden Reifeneinlagerung entwickelt. Durch das spezielle Traversenprofil werden Druckstellen vermieden, die bei herkömmlichen Reifenregalen durch Kanten entstehen können.

  • Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien.

    Apollo Vredestein hat die Produktion und Lieferung von Lkw-Reifen in und ab seinem neuen Werk in Ungarn gestartet. Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien, einem Unternehmen, das auf die Beförderung von Baumaterial spezialisiert ist.

  • Die bestehende Plattform wurde nach Aussage von Geschäftsführer Jens J. Hoffmann nicht einfach nur auf mobile Auflösungen transformiert, sondern vollständig überarbeitet und angepasst.

    Auf der THE TIRE COLOGNE stellte sich der Onlinemarktplatz reifen-in.de vor. Der von den Verantwortlichen formulierte Auftrag lautet: das Angebot des regionalen Fachhandels zum Endverbraucher bringen. Reifenhändler haben die Möglichkeit, Reifen und Dienstleistungen zu individuellen Preisen über die Plattform anzubieten. Nun ist das Angebot auch in einer speziell für mobile Geräte optimierten Version nutzbar.

  • Reifen Krieg Kunden können jetzt an der GT Radial Drift Challenge teilnehmen.

    Onlineshop-Kunden der Reifen Krieg GmbH aus Neuhof können nun Partner der GT Radial Drift Challenge werden. Dabei geht es unter anderem um die Vermarktung der Marke GT Radial. In Runde eins winken zum Beispiel bei Abnahme von 500 Reifen 500 Euro Werbekostenunterstützung.