Reifen Lorenz erneut „Werkstatt des Vertrauens“

Montag, 20 März, 2017 - 16:45
Reifen Lorenz erhielt erneut die Auszeichnung „Werkstatt des Vertrauens“.

Auch im kommenden Jahr führt Reifen Lorenz erneut das Gütesiegel „Werkstatt des Vertrauens“. In einer Kundenumfrage gaben über 1.500 zufriedene Werkstattbesucher ein positives Urteil ab. In jeder der Reifen Lorenz-Filialen konnten vor, während und nach dem Werkstattbesuch Dienstleistungen und Kundenservice auf ausgelegten Stimmkarten bewertet werden.

„Wir bedanken uns bei unseren treuen Kunden und versprechen Ihnen auch weiterhin immer für Sie und Ihr Fahrzeug da zu sein, Sie vertrauensvoll zu beraten und erstklassig zu bedienen“, so Firmeninhaber Hermann Lorenz. Kompetenz, Kontinuität und Service – diese drei Begriffe sind bei Reifen Lorenz eigenen Angaben zufolge tief in der Unternehmensphilosophie verankert. „Das Vertrauen unserer Kunden in Reifen Lorenz erfüllt uns mit Stolz, spornt uns aber auch zukünftig an, Höchstleistungen zu erbringen und uns weiterhin zu verbessern“, so Hermann Lorenz weiter. Seit 2005 wählen bei der bundesweiten Aktion „Werkstatt des Vertrauens“, durchgeführt von Mister A.T.Z., einer Initiative für freie Kfz-Werkstätten, die Kunden, welche Betriebe die Auszeichnung erhalten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hermann Lorenz, Geschäftsführer von Reifen Lorenz, überreicht Vera Krüger den Schlüssel für einen Renault Zoe in der Filiale Lauf an der Pegnitz. (Bildnachweis: Reifen Lorenz)

    Ab sofort stellt Reifen Lorenz seinen Kunden mit e-Autos eine eigene e-Ladestation in der Bayreuther Filiale zur Verfügung. Vier e-Fahrzeuge lässt Reifen Lorenz zudem durch Lauf, Nürnberg und Bayreuth fahren. „Der Markt für Elektrofahrzeuge ist in Bewegung, und wir bewegen uns mit“, sagt Firmeninhaber Hermann Lorenz. 

  • Hans-Jürgen Drechsler weist erneut darauf hin, dass in Deutschland die Reifenfabrikatsbindung aufgehoben ist.

    Viele Reifenhersteller sind in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, Reifenmodelle, die in der automobilen Erstausrüstung verbaut werden, für das Ersatzmarktgeschäft mit herstellerspezifischen Kennzeichnungen zu versehen. Von den Automobilherstellern wurden diese Produkte für bestimmte Kfz-Modelle getestet und freigegeben. Viele Autofahrer glauben, ihr Fahrzeug dürfe nur mit den entsprechend gekennzeichneten Reifen ausgerüstet werden. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. weist erneut darauf hin, dass dies ein Irrtum ist.

  • Beim Vorbeifahren misst die Maschine die Reifenprofiltiefe.

    Abgefahrene Reifen beim Vorbeifahren erfassen – das ist jetzt möglich dank der neuen Systeme zur Reifenprofilmessung von Bosch, die die Profiltiefe in Sekunden messen. Wenn ein Fahrzeug mit bis zu 8 km/h über die zwei Messmodule fährt, starten diese automatisch und zeigen sofort das Ergebnis aller vier Räder an.

  • Magna Tyres hat mit Reifen Kiefer einen Partner zur Erweiterung ihrer OTR-Reifenaktivitäten in Deutschland gefunden.

    Magna Tyres hat mit Reifen Kiefer eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die Magna Tyres-Verantwortlichen erhoffen sich von der Zusammenarbeit eine Stärkung der OTR-Reifenaktivitäten in Deutschland. Die Vereinbarung beinhaltet eine Intensivierung der Vertriebsaktivitäten rund um die OTR-Reifenmarke "MTP".