Reifen-vor-Ort steigert Umsatz

Donnerstag, 23 Februar, 2017 - 12:00
Sascha Namolnik, Mitglied der Geschäftsleitung der SAITOW AG, legt den Fokus auf Usabilty.

Die Reifenhändler-Preis-Suchmaschine Reifen-vor-Ort hat nach Angaben der Verantwortlichen der betreibenden SAITOW AG im Januar eine Steigerung des Umsatzes von mehr als 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr generiert. Sascha Namolnik, Mitglied der Geschäftsleitung der SAITOW AG sieht die Ursachen für diese Entwicklung gegen den Markt in einer konsequenten Ausrichtung der Plattform auf eine perfekte Usabilty. 

“Die komplette Überarbeitung des Layouts von reifen-vor-ort.de vor der Wintersaison und die Optimiering für die Nutzung auf Tablets und Smartphones waren die richtigen Schritte, um dem geänderten Nutzerverhalten der Reifensuchenden Rechnung zu tragen und diesen ein optimales Erlebnis zu bieten. In der heutigen Zeit verliert selbst die Seite mit den besten Produkten und aktuellsten Inhalten ohne Anpassung auf Mobilgeräte unzählige User. Die User möchten beim Lesen nicht von links nach rechts scrollen, Texte vergrößern und haben keine Lust den Button auch nach dem fünften Anlauf zu verfehlen. Was zählt ist eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit - egal welches Endgerät verwendet wird”, ist sich Sascha Namolnik sicher.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook steigert seinen Umsatz im Kernmarkt Europa.

    Hankook forciert weiter den Ausbau des Geschäfts mit UHP-Produkten und Reifen mit Durchmessern ab 17 Zoll. Von Januar bis März 2017 erzielte der Reifenhersteller Hankook einen Umsatz von 1,639 Billionen KRW. Der Umsatz im Ultra High Performance (UHP)-Reifen-Segment stieg um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und erreichte einen Anteil von 36,7 Prozent am Gesamtumsatz.

  • Deutsche Autobauer sind weiterhin führende Kunden von Valeo. Über 50 Prozent der Produktion stammt aus Europa.

    Valeo verzeichnet weltweit ein starkes Wachstum in allen Geschäftsbereichen und über alle Geschäftsregionen hinweg. Der Umsatz im Gesamtjahr 2016 belief sich Unternehmensangaben zufolge auf 16.519 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Erstausrüstungsumsatz im Gesamtjahr 14.403 Millionen Euro (oder 87 Prozent des Gesamtumsatzes). Der Umsatz im Nachrüstgeschäft (zehn Prozent des Gesamtumsatzes) stieg im Gesamtjahr um fünf Prozent (vier Prozent im zweiten Halbjahr und drei Prozent im vierten Quartal).

  • Die KUMAVISION AG hat eigenen Angaben zufolge ihr Geschäftsjahr 2016 erfolgreich abgeschlossen. Das angestrebte Wachstum von zehn Prozent wurde übertroffen: Der Umsatz steigerte sich um zwölf Prozent und lag final bei 48 Millionen Euro (Vorjahr 42,8 Millionen). Das Ergebnis vor Steuern entwickelte sich entsprechend, der Ebit betrug 5,2 Prozent.

  • Der neue Pop-up-Store der Dresdener Reifen Zentrale soll in der Altmarkt-Galerie das Interesse der Passanten wecken.

    Die Dresdner Reifen Zentrale eröffnet am 12. Februar einen sogenannten Pop-up-Store mit Reifen und Zubehör in der Altmarkt-Galerie in Dresden. Die „Filiale auf Zeit“, die bis zum 19. März 2017 direkt am Eingang „Dr. Külz-Ring“ steht, bietet eine hochfrequentierte Lage und viele weitere Vorteile, sagt DRZ-Geschäftsführer Peter Grüger.