Reifenboerse optimiert "Anbieten für alle"

Mittwoch, 6 Dezember, 2017 - 13:00
Reifenboerse.de überarbeitete die Funktion des Anbietens grundlegend.

Vor fast zehn Jahren wurde das „Anbieten für alle“ auf der Plattform reifenboerse.de eingeführt. Jetzt melden die Verantwortlichen der allportal GmbH eine Optimierung der Funktion.

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, auf Knopfdruck anonym anzubieten. Zudem sind die Listen bei den bereits angebotenen Artikeln jetzt durchsuch-, filter,- und sortierbar. Hierduch wird laut den Verantwortlichen den Anbietern die Pflege der eigenen angebotenen Artikeln erleichtert. Außerdem wurde die Preisattraktivität eines Artikels an die Oberfläche geholt - leuchtet ein grünes Häkchen, ist der Artikel bereits am preiswertesten und es besteht kein Anpassungsbedarf. Letztlich spiele auch der immer ausdifferenzierte Markt eine Rolle für den Erfolg des Anbietens für alle. "Mittlerweile gibt es so viele unterschiedliche Reifengrößen und Profile, dass man per Industrie-Vororder zur jeweils anstehenden Saison kaum noch eine optimale Planung hinbekommt", sagt Johannes Sulk. Einige Reifengrößen verkauften sich besser als geplant, da müsse dann nachgekauft werden, andere Profile liefen schlechter als gedacht. Hier biete sich dann der Verkauf über reifenboerse.de an Händlerkollegen an. „Gerade, dass man Reifen nicht an Verbraucher sondern an Händlerkollegen verkauft, macht das Anbieten auf reifenboerse.de so attraktiv", ist sich Sulk sicher. „Man verkauft eben nicht in den lokalen Markt und ruiniert die hiesigen Preise. Im Gegenteil: Reifen, die in meiner Gegend nicht laufen, sprich Reifen wo die Verkaufschancen schwinden, werden oft anderenorts händeringend gesucht.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die PROTRACK GmbH hat sich mittlerweile auf die Herstellung und den Vertrieb von Felgen für den Motorsport mit Straßenzulassung spezialisiert.

    Die PROTRACK GmbH hat sich in den vergangenen Jahren vom Trackevents-Organisator über den Reifenvertrieb bis hin zum Felgenspezialisten entwickelt. PROTRACK Firmengründer Christoph Penisch konzentrierte sich 2001 zunächst auf die Organisation von Trackevents auf dem Hockenheim- und Nürburgring. Heute entwickelt und vertreibt das Unternehmen Leichtmetallräder für den Einsatz auf der Rennstrecke und der Straße.

  • Der VDAT weist darauf hin, dass auch ungeprüfte Räder verkauft, nicht aber im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden dürfen.

    Aktuell ist im Web sowie in sozialen Medien die Rede von Rädern für Luxusfahrzeuge eines südeuropäischen Anbieters. Wie der VDAT mitteilt, sollen die Räder mit gefälschten Gutachten in Verkehr gebracht worden sein und weiteren Berichten zufolge auch sicherheitsrelevante Probleme haben.

  • Die Guide Michelin Ausgabe 2019 kommt auch erst 2019 auf den Markt.

    Der Guide Michelin Deutschland 2019 und der Guide Michelin Schweiz 2019 kommen diesmal nicht gegen Ende des Jahres, sondern erst Anfang des kommenden Jahres auf den Markt. Die neue Deutschland-Ausgabe des Gastronomieführers soll Ende Februar vorgestellt werden. Der Guide Michelin Schweiz 2019 erscheint voraussichtlich ebenfalls im Februar.

  • Alexander Granzin, Projektmanager von Partslife, beim Kongress für Umweltbeauftragte in Frankfurt.

    Zum sechsten Mal fand in Frankfurt Höchst der Kongress für Umweltbeauftragte statt, den die Umweltmanager von Partslife geneinsam mit dem Umweltinstitut Offenbach und Infraserv Höchst veranstaltet hatten.