Reifenbranche gibt weniger Geld für Werbung aus

Freitag, 8 Dezember, 2017 - 11:15
Für mediale Kommunikation haben die werbungtreibenden Reifenanbieter innerhalb von zwölf Monaten insgesamt 56 Millionen Euro ausgegeben.

Laut der „Werbemarktanalyse Reifen 2017“ von research tools gaben Reifenhändler und -hersteller innerhalb eines Jahres 56 Millionen Euro für Werbung ausgegeben. Im Fünf-Jahres-Trend gab die Reifenwerbung laut den Analysten insgesamt um 37 Prozent nach.

Nach Angaben von research tools sanken die Werbeausgaben im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent. Innerhalb der elf untersuchten Teilmärkte verzeichne die Imagewerbung mit einem Plus von sechs Millionen Euro den größten Zuwachs und sei damit volumenstärkster Teilmarkt. Mehr als ein Viertel der Reifenwerbung entfalle auf produktunabhängige Werbung. Die Zahl werbender Unternehmen im Reifenmarkt, die mindestens einmal im Monat Werbung schalten, zeige sich über die letzten fünf Jahre relativ konstant. Sie liege im Durchschnitt bei 37 Marken. In der Summe haben innerhalb der vergangenen zwölf Monate laut research tools über 100 unterschiedliche Anbieter für Auto-, Fahrrad-, Motorrad- oder Nutzfahrzeugreifen, für Felgen und Zubehör geworben. Deutlich sichtbar seien starke saisonbedingte Schwankungen der Werbespendings. Der Jahres-Werbepeak fällt innerhalb der letzten fünf Jahre immer auf den Oktober.

Unter den Reifenmarken sind offenbar Bridgestone, Falken, Goodyear, Hankook und Michelin die Topwerber. Gemeinsam vereinen diese fünf Marken 60 Prozent des gesamten Branchenvolumens, heißt es in einer Mitteilung. Aufsteiger in die Top 10 seien Kumho und Nexen. Im Mediensplit gehen nach Angaben von research tools 46 Prozent der Reifenwerbung über TV. Seit zwei Jahren nehme der Anteil an Internetwerbung deutlich zu. Auffällig sei der breite Medien-Mix unter den zehn Topwerbern: Im Durchschnitt nutzen sie 3,0 Medien bestehend aus einer Auswahl von Internet, Radio, TV, Zeitschriften und Zeitungen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dr. Frank Walloch, Head of Product Development Truck Tyres EMEA, ist von den neuen Conti CrossTrac Reifen überzeugt.

    Im Rahmen der Präsentation der neuen Conti CrossTrac-Reifenfamilie auf dem Schulungsgelände von Caterpillar in Malaga sprach die Redaktion mit Dr. Frank Walloch, Continental Head of Product Development Truck Tyres EMEA, über das Thema Baustellenreifen.

  • Leao hat seine Reifen überarbeitet, damit sie höheren Lasten standhalten.

    Die Entwicklung geht zur höheren Achslast, sowohl bei Lenkachsen als auch bei Aufliegern, wissen die Verantwortlichen von ML Reifen GmbH. Die Marke Leao reagiert eigenen Angaben zufolge auf die gestiegenen Anforderungen mit passenden Reifen.

  • Anish K. Taneja, President Michelin Europe North nahm den Preis im Rahmen der Eröffnung der Tire Cologne entgegen.

    Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zur neuen Branchenmesse THE TIRE COLOGNE wurden die Gewinner des diesjährigen Kreativpreises bekannt gegeben. Erstmals wurde mit der Ausschreibung 2018 der hochkarätige Award in zwei Rubriken vergeben, unterteilt in KREATIVPREIS Industrie, gesponsort von der THE TIRE COLOGNE, und KREATIVPREIS Handel.

  • H&R legt den Audi RS5 dank Sportfedern tiefer.

    Die Fahrwerksspezialisten H&R haben für den Audi RS 5 – wie für die gesamte A5-Baureihe –Sportfedern entwickelt. Die H&R-Ingenieure verordnen dem RS5 eine Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um zirka 20 Millimeter.