René Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres

Montag, 6 November, 2017 - 08:30
René Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres.

René Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres 2017 - eine Jury aus Journalisten und ADAC Vertretern wählte den 31 Jahre alten DTM-Champion aus Minden. "René Rast hat in seiner ersten Saison in der DTM den Titel in der gleichen beeindruckenden Manier gewonnen, wie er bereits im Jahr 2014 den ADAC GT Masters Titel geholt hat", sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Rast kommentiert: "Es ist eine Auszeichnung für mich, die Nachfolge von meinem DTM-Team-Mitbesitzer Nico Rosberg anzutreten, der im vergangenen Jahr die Wahl gewonnen hat. Angefangen vom Formelsport über den ADAC Volkswagen Polo Cup und die Unterstützung der ADAC Stiftung Sport hat mich der ADAC über viele Jahre meiner Karriere begleitet und unterstützt." Rast startete seine Karriere 2003 und 2004 in der Formel BMW ADAC und gewann 2005 den ADAC Volkswagen Polo Cup. Er entschied drei Mal in Folge den Porsche Supercup für sich und gewann zwei Mal den Porsche Carrera Cup Deutschland, ehe er 2014 gemeinsam mit Kelvin van der Linde den Titel im ADAC GT Masters holte.

Zum ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wurde Marvin Dienst gewählt. Der 20-jährige Nachwuchspilot aus Lambertheim setzt sich im vierten und letzten Wahlgang knapp gegen ADAC Northern Europe Cup-Champion Tim Georgi durch. Dienst führt im Porsche aus dem Team Dempsey-Proton-Racing von Hollywood-Star Patrick Dempsey und den Brüdern Michael und Christian Ried aktuell die GTE-Am Endurance Trophy der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC an. Im Jahr 2015 war Dienst der erste Champion der ADAC Formel 4, nachdem er 2013 und 2014 im ADAC Formel Masters Erfolge feierte.

Die Jury zur Wahl des ADAC Motorsportler des Jahres und ADAC Junior Motorsportler des Jahres bestand aus: Anno Hecker (Sportchef Frankfurter Allgemeine Zeitung), Arno Wester (Freier Journalist), Norman Frackmann-Adelhütte (Redaktionsleiter n-tv Auto/Motorsport), Jörg Althoff (Sportchef BILD Süd), Dirc Seemann (Chefredakteur SPORT1) sowie den ADAC-Vertretern Jürgen Fabry (Referent für Automobile), Wolfgang Wagner-Sachs (Referent für Motorräder), Manfred Rückle (Referent für Motorboote), Prof. Dr. Mario Theissen (Referent für Klassik) und dem Gastgeber ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. Der ADAC Motorsportler des Jahres wird seit 1980 für herausragende Leistungen im Motorsport vergeben. Die Liste der Gewinner beginnt mit den Rallye-Weltmeistern Walter Röhrl/Christian Geistdörfer. Auch Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, DTM-Rekordchampion Bernd Schneider sowie der fünfmalige Motorradweltmeister Anton Mang und der Sieger der 24h von Le Mans, Nico Hülkenberg erhielten bereits die Auszeichnung. Der Titel ADAC Junior-Motorsportler des Jahres wurde erstmals 1990 verliehen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • René Rast und Marvin Dienst freuen sich über die Auszeichnungen zum „ADAC Motorsportler des Jahres“ beziehungsweise „ADAC Junior Motorsportler des Jahres“. Quelle: ADAC Motorsport.

    Bei der ADAC SportGala 2017 ehrte der Automobilclub vor rund 400 geladenen Gästen die erfolgreichsten Motorsportler des Jahres. DTM-Champion René Rast wurde als „ADAC Motorsportler des Jahres“ ausgezeichnet, Marvin Dienst erhielt die Auszeichnung zum „ADAC Junior Motorsportler des Jahres“.

  • Neben der Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2017“ erhält Erwin Hindelang einen Pokal sowie einen Tankgutschein von Aral im Wert von 5.000 Euro.

    Jeden Monat werden vom Automobilclub von Deutschland (AvD) und Goodyear Personen für ihren mutigen Einsatz zum „Held der Straße“ gewählt, einer von ihnen wird „Held der Straße des Jahres“. Die diesjährige Auszeichnung erhielt Erwin Hindelang aus Stötten am Auerberg. Der 60-Jährige hatte im August eine verunglückte und hilflose Frau aus ihrem Auto, das in einen Fluss geraten war, gerettet.

  • Die Ersparnis des saisonalen Reifenwechsels wird vom ADAC als Hauptgrund für Ganzjahresreifen identifiziert.

    Das Portal statista widmet einen kleinen Beitrag dem "steigenden Absatz von Ganzjahresreifen". Die meisten Autofahrer entscheiden sich laut dem Portal aus Bequemlichkeit für diesen Reifentyp: Wie eine ADAC-Umfrage zeige, seien die Hauptgründe für einen möglichen Ganzjahresreifenkauf die Ersparnis des saisonalen Reifenwechsels und der Wegfall der Zwischenlagerung.

  • PS-Profi Jean Pierre "JP" Kraemer ist 2018 im ADAC GT Masters dabei. Quelle: ADAC Motorsport.

    Der „PS Profi“ Jean Pierre „JP“ Kraemer fiebert ab dem kommenden Jahr an der Boxenmauer beim ADAC GT Masters mit: Er engagiert sich in einem neuen Porsche-Team, das im ADAC GT Masters 2018 mit Lucas Luhr und Jan-Erik Slooten ins Rennen geht. Das ADAC GT Masters startet vom 13. bis 15. April 2018 in der Motorsport Arena Oschersleben in die neue Saison. Alle Rennen werden live von SPORT1 übertragen.