Rezulteo Trend-Barometer: Nachfrage nach Winterreifen 2017 höher

Freitag, 1 Februar, 2019 - 08:45
Rezulteo betreibt Reifenvergleichsportale in verschiedenen Ländern. Bildquelle: rezulteo

Das Reifenvergleichsportal rezulteo hat in seinem aktuellen „Trend-Barometer“ ausgewertet, wie hoch im vierten Quartal 2018 die Nachfrage in Deutschland nach Winterreifen auf rezulteo war und welche Reifenmarken am beliebtesten waren. Im untersuchten Zeitraum erfolgten laut rezulteo die meisten Webseitenbesuche (22,55 Prozent) aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Nutzern aus Bayern (17,38 Prozent) und Baden-Württemberg (15,31 Prozent).

Nach Angaben von rezulteo haben sich die Nutzer mit 49 Prozent vorrangig im Zeitraum Oktober bis Dezember 2018 für Winterreifen interessiert. Sommerreifen (25 Prozent) und Ganzjahresreifen (25,5 Prozent) wurden etwa zu gleichen Teilen nachgefragt. Aus der Nutzererhebung geht hervor, dass die stärkste Nachfrage nach neuen Reifen Ende Oktober lag. In diesem Monat war mit 53,6 Prozent ein gesteigertes Interesse an Winterreifen festzustellen. Dennoch war laut rezulteo im Vergleich zum selben Zeitraum 2017 ein Negativtrend in Hinblick auf die Auswahl von Winterreifen zu erkennen. Im 4. Quartal 2017 lag die Nachfrage nach Winterreifen im rezulteo-Preisvergleich bei leicht über 60 Prozent. Der saisonbedingte Abschwung zum Jahresende sei zwar ähnlich stark verlaufen, doch der Anteil an Winterreifen war 2017 stetig höher.

Die Mehrheit der deutschen rezulteo-Webseitenutzer wählte Reifen (64,1 Prozent) von Reifenherstellern wie Goodyear, Continental, Hankook, Pirelli, Dunlop und Michelin. 20,6 Prozent der Nutzer wählten im Reifenvergleich Modelle von Marken aus dem mittleren Reifensegment. Am häufigsten wurde auf rezulteo der Dunlop Winter Sport 5 Winterreifen ausgewählt, gefolgt vom Ganzjahresreifen Goodyear Vector 4Seaons Gen-2 und dem Winterreifen Continental WinterContact TS 860.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ford hat das Ergebnis seines Trend-Reports veröffentlicht.

    Der siebte Ford Trend-Report untersucht, wie sich das Verhalten beim Autofahren und in anderen Lebensbereichen verändert. Der Trend-Report dient als Blaupause, wie das weltweite Konsumverhalten sowohl Verbraucher wie auch Konzerne künftig beeinflussen könnte.

  • Geht es um den allgemeinen Service für das Fahrzeug, so sind mit 68 Prozent die freien und die Vertragswerkstätten die Ansprechpartner Nummer eins. (Bildquelle: KÜS)

    Die Bedeutung der zunehmenden Digitalisierung auf das Kfz-Gewerbe versucht der letzte Trend-Tacho des Jahres 2018 zu untersuchen. Die KÜS bilanziert, dass die persönliche Beratung noch immer bevorzugt wird. Besonders die jüngere Klientel informiere sich aber ausgiebig nach Preisen in den Produktsparten Reifen und Ersatzteilen.

  • Trelleborg hat seinen Jahresabschlussbericht veröffentlicht. Bildquelle: Trelleborg.

    Trelleborg hat seinen Zwischenbericht für das vierte Quartal 2018 sowie seinen kompletten Jahresabschlussbericht 2018 veröffentlicht. Das operative Ergebnis des vierten Quartals, ohne Vergleichsfaktoren, stieg um 5 Prozent auf 997 Millionen SEK (umgerechnet ca. 95 Millionen Euro) und war damit das bisher höchste eines vierten Quartals. Das gesamte Betriebsergebnis 2018 lag bei 4,69 Milliarden SEK (umgerechnet ca. 448 Millionen Euro), was einer 15-prozentigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht.

  • Vertreter verschiedener Sportverbände waren zu Gast bei BKT in Bhuj. Bildquelle: BKT.

    BKT hat 2018 einige internationale Sport-Sponsoringverträge weltweit abgeschlossen. Diese Entscheidung ist Teil von BKTs Plan, den Marktanteil des Unternehmens im Spezialitätensegment der Off-Highway-Reifen, der gegenwärtig sechs Prozent global beträgt, bis 2025 auf zehn Prozent zu erhöhen. Kürzlich lud BKT Vertreter verschiedener Sportverbände nach Mumbai ein, um gemeinsam das Management zu treffen und die jüngste Produktionsstätte in Bhuj im Bundesstaat Gujarat zu besuchen.