Romain Febre sichert sich auf Pirelli-Pneus den Titel in Motorcross-WM

Dienstag, 1 September, 2015 - 16:45
Mit einem zweiten Platz in Assen bei noch zwei ausstehenden Rennen wurde Roman Febvre vorzeitig zum neuen MXGP Weltmeister.

Der Assen TT Circuit war der Austragungsort der 16. Ausgabe der 2015 FIM Motocross Weltmeisterschaft: dem Grand Prix der Niederlande. Dank eines Sieges im zweiten Lauf und dem zweiten Platz im Gesamtklassement des Events wurde Romain Febvre bei noch zwei ausstehenden Rennen bereits in Assen zum neuen MXGP Weltmeister gekürt. Er verhalf Pirelli damit zum 63. Weltmeistertitel der Traditionsmarke in der Motocross Weltmeisterschaft.

Seinem Fahrstil angepasst, entschied sich der Franzose in Assen beim Vorderrad für den SCORPION MX32 80/100-21 und zog hinten – anders als die anderen Pirelli-Fahrer – den SCORPION MX SOFT 410 120/80-19 auf. Febvre hat den Großteil der Saison dominiert und erkämpfte sich so den Titel bereits in seinem Debüt-Jahr in der WM – ein Ergebnis, das in der Vergangenheit nur vom achtmaligen Weltmeister Antonio Cairoli erreicht wurde. Platz zwei der Event-Wertung ging mit Glenn Coldenhoff an einen weiteren Rookie. Der Holländer, schnell und konstant in seiner Leistung, machte das Beste aus der Kombination SCORPION MX32 80/100-21 vorne und SCORPION MX SOFT 410 110/90-19 hinten. Gute Leistungen erzielten außerdem Max Nagl und Jeremy Van Horebeek, die, ausgestattet mit den gleichen Pirelli Reifen wie Coldenhoff, das Rennen als Sechster und Siebter beendeten.

Tim Gajser gewann die MX2-Klasse und sicherte sich somit die rote WM-Plakette. Für den Sieg im ersten und den zweiten Platz im zweiten Lauf verließ sich der der junge Slowene vorne auf den SCORPION MX32 80/100-21 und am Hinterrad auf den SCORPION MX SOFT 410 110/90-19. Der zweite Platz ging an diesem Tag an Max Anstie, der bei dieser Gelegenheit ebenfalls auf Pirelli-Reifen setzte. Einen fünften Platz sicherte sich Jeremy Seewer, der sich auch in der WM-Wertung der MX2-Klasse auf den fünften Rang schob. Gute Ergebnisse in der Weltmeisterschaft erzielte Pirelli auch in der letzten Runde der European EMX2 Serie: Hier holte Nick Kouwemberg den 2015er Titel. Nach einer Woche Pause zieht die FIM Motocross Weltmeisterschaft für die vorletzte Runde der Saison weiter nach Leon, Mexiko.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Sottozero Ice J1-Spikes-Reifen kommt nach schwedischer Spezifikation in der Größe 205/65 R15 zum Einsatz.

    Pirelli präsentiert im Rahmen des GP ICE RACE 2020 den ersten Reifen aus der Pirelli-Range für die Rallye-Weltmeisterschaft 2021: Der Sottozero Ice J1-Spikes-Reifen kommt nach schwedischer Spezifikation in der Größe 205/65 R15 zum Einsatz.

  • Pirelli liefert für das Team Trek-Segafredo seine P Zero Velo Schlauchreifen. Bildquelle: Pirelli.

    Reifenhersteller Pirelli hat eine Technologiepartnerschaftsvereinbarung mit dem amerikanischen Radrennteam World Tour Trek-Segafredo unterzeichnet. Für das Team fahren unter anderen der amtierende UCI-Weltmeister Mads Petersen sowie Vincenzo Nibali. Pirelli erhofft sich vom Feedback der Sportler Unterstützung bei der Entwicklung von Road Racing-Reifen.

  • Pirelli sagt seine Teilnahme an der THE TIRE COLOGNE ab.

    Der italienische Reifenhersteller Pirelli sagt offenbar seine Teilnahme an der Branchenmesse THE TIRE COLOGNE ab. Eine offizielle Erklärung diesbezüglich steht bislang noch aus. AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte eine Anfrage an die Unternehmensleitung in Mailand gerichtet, in diesem Kontext wurden die der Redaktion vorliegenden Informationen nicht dementiert.

  • Emma Watson posierte für den neuen Pirelli-Kalender.

    Der von Paolo Roversi fotografierte und "Looking for Juliet" betitelte Pirelli Kalender für das Jahr 2020 wurde im Opernhaus von Verona vorgestellt. Roversi ließ sich von William Shakespeares zeitlosem Drama inspirieren. Hauptdarstellerinnen der 47. Ausgabe von The Cal sind Claire Foy, Mia Goth, Chris Lee, Indya Moore, Rosalía, Stella Roversi, Yara Shahidi, Kristen Stewart und Emma Watson.