Romain Febre sichert sich auf Pirelli-Pneus den Titel in Motorcross-WM

Dienstag, 1 September, 2015 - 16:45
Mit einem zweiten Platz in Assen bei noch zwei ausstehenden Rennen wurde Roman Febvre vorzeitig zum neuen MXGP Weltmeister.

Der Assen TT Circuit war der Austragungsort der 16. Ausgabe der 2015 FIM Motocross Weltmeisterschaft: dem Grand Prix der Niederlande. Dank eines Sieges im zweiten Lauf und dem zweiten Platz im Gesamtklassement des Events wurde Romain Febvre bei noch zwei ausstehenden Rennen bereits in Assen zum neuen MXGP Weltmeister gekürt. Er verhalf Pirelli damit zum 63. Weltmeistertitel der Traditionsmarke in der Motocross Weltmeisterschaft.

Seinem Fahrstil angepasst, entschied sich der Franzose in Assen beim Vorderrad für den SCORPION MX32 80/100-21 und zog hinten – anders als die anderen Pirelli-Fahrer – den SCORPION MX SOFT 410 120/80-19 auf. Febvre hat den Großteil der Saison dominiert und erkämpfte sich so den Titel bereits in seinem Debüt-Jahr in der WM – ein Ergebnis, das in der Vergangenheit nur vom achtmaligen Weltmeister Antonio Cairoli erreicht wurde. Platz zwei der Event-Wertung ging mit Glenn Coldenhoff an einen weiteren Rookie. Der Holländer, schnell und konstant in seiner Leistung, machte das Beste aus der Kombination SCORPION MX32 80/100-21 vorne und SCORPION MX SOFT 410 110/90-19 hinten. Gute Leistungen erzielten außerdem Max Nagl und Jeremy Van Horebeek, die, ausgestattet mit den gleichen Pirelli Reifen wie Coldenhoff, das Rennen als Sechster und Siebter beendeten.

Tim Gajser gewann die MX2-Klasse und sicherte sich somit die rote WM-Plakette. Für den Sieg im ersten und den zweiten Platz im zweiten Lauf verließ sich der der junge Slowene vorne auf den SCORPION MX32 80/100-21 und am Hinterrad auf den SCORPION MX SOFT 410 110/90-19. Der zweite Platz ging an diesem Tag an Max Anstie, der bei dieser Gelegenheit ebenfalls auf Pirelli-Reifen setzte. Einen fünften Platz sicherte sich Jeremy Seewer, der sich auch in der WM-Wertung der MX2-Klasse auf den fünften Rang schob. Gute Ergebnisse in der Weltmeisterschaft erzielte Pirelli auch in der letzten Runde der European EMX2 Serie: Hier holte Nick Kouwemberg den 2015er Titel. Nach einer Woche Pause zieht die FIM Motocross Weltmeisterschaft für die vorletzte Runde der Saison weiter nach Leon, Mexiko.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die spanische Sängerin Rosalia war eine von neun Protagonistinnen beim Shooting für den Prielli Kalender 2020: Bildquelle: Pirelli.

    Der Pirelli Kalender 2020 trägt den Titel „Auf der Suche nach Julia“ (Looking for Juliet) und orientiert sich an dem bekannten Shakespeare-Drama Romeo und Julia (Romeo and Juliet). Dementsprechend wählte Fotograf Paolo Roversi auch die Städte Paris und Verona als Kulissen für das einwöchige Foto-Shooting im Mai aus.

  • Die 39 Jugendlichen des Ausbildungsjahrgangs 2019 sind ihre Berufsausbildung bei Pirelli Deutschland gestartet. Bildquelle: Pirelli.

    Wie die Pirelli Deutschland GmbH mitteilt, konnten alle 39 im Unternehmen angebotenen Ausbildungsplätze mit Nachwuchskräften besetzt werden. In insgesamt zehn technischen und sechs kaufmännischen Berufen sowie Dualen Studiengängen wird der Reifenhersteller sechs junge Frauen und 33 junge Männer ausbilden. Am 9. September 2019 hat für die jungen Talente der praktische Teil ihrer Ausbildung begonnen.

  • Neuer Leiter des Bereichs Vertrieb und Marketing der Pirelli Deutschland GmbH: Laurent Cabassu. Bildquelle: Pirelli.

    Laurent Cabassu übernimmt mit sofortiger Wirkung die Leitung des Bereichs Vertrieb und Marketing der Pirelli Deutschland GmbH. Er folgt damit auf Andreas Penkert, der die Pirelli Deutschland GmbH laut Unternehmensangaben im gegenseitigen Einvernehmen verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

  • Michael Wendt (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung Pirelli Deutschland, gratuliert Dieter Stapp zum 50-jährigen Dienstjubiläum.

    Dieter Stapp steht seit 50 Jahrern in Diensten von Pirelli Deutschland. In dieser Zeit durchlief er im Breuberger Werk des Reifenherstellers zahlreiche Stationen. Aktuell ist er im Bereich Planung und Steuerung tätig. Zugleich ist Dieter Stapp der Dienstälteste der 98 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die 2019 ein Dienstjubiläum feiern: 32 Belegschaftsmitglieder sind seit 40 Jahren dabei, 65 Jubilare blicken auf eine 25-jährige Firmenzugehörigkeit zurück. Dazu gehört auch Wolfgang Meier, Geschäftsführer Personal & Organisation sowie Arbeitsdirektor Pirelli Deutschland.