RTS präsentiert Diagnosegerät Sensor AID 4.0

Donnerstag, 10 Januar, 2019 - 13:15
RTS wird auf der AutoZum Neuheiten vorstellen, unter anderem das Diagnosegerät Sensor AID 4.0.

Die RTS Räder Technik Service GmbH, Service- und Entwicklungspartner des RDKS-Herstellers CUB Elecparts Inc., stellt auf der AutoZum unter anderem das neue RDKS Programmier- und Diagnosegerät Sensor AID 4.0 in Halle 10, Stand 0105, aus. Außerdem können sich die Messebesucher vom 16.01. bis 19.01.2019 über das neue TRUCK RDK System informieren.

Die Dokumentation ist ein wesentlicher Teil der Arbeit beim Einbau von RDKS Universal-Sensoren am Fahrzeug. Um diese effizienter abwickeln zu können, wurde von CUB und RTS das neue Programmier- und Diagnosegerät Sensor AID 4.0 mit vielen Funktionen im Bereich der Eingangs- und Ausgangsmessung entwickelt. „Sowohl für Werkstätten, als auch für den Kunden ist eine lückenlose Dokumentation im Umgang mit Kompletträdern sehr wichtig, da sie der Sicherheit dient. Unser neues Sensor AID 4.0 Programmier- und Diagnosegerät bietet umfassende Mess- und Dokumentationsmöglichkeiten vom RDKS-Sensor über die Profiltiefe des Reifens bis zu Schäden am Komplettrad“, so Uwe Arnhölter, Vertriebsleiter der RTS Räder Technik Service GmbH. Im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge (Lkw und Busse) wird eine durch die RTS Räder Technik Service GmbH in Zusammenarbeit mit CUB Elecparts Inc. neu entwickelte RDKS-Universal-Lösung präsentiert, die auf der bewährten Technik der CUB PKW UNI-Sensoren basiert.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Sensor-Set des ZF coPILOT besteht aus einem Frontradar, vier Eck-Radaren und insgesamt acht Kameras. Bildquelle: ZF.

    Mit dem „ZF coPILOT“ präsentieren ZF und NVIDIA auf der Automobilausstellung Auto Shanghai ein neues intelligentes Fahrerassistenzsystem, das zu mehr Komfort und Sicherheit beim teilautomatisierten Fahren beitragen kann. Ausgestattet mit künstlicher Intelligenz und einem umfassenden Sensor-Set können Pkw künftig verschiedene Fahrmanöver eigenständig übernehmen – insbesondere bei Autobahnfahrten.

  • Die Teilnehmer der TyreSystem RDKS-Schulung sammeln an verschiedenen Stationen praktische Erfahrung zu den unterschiedlichsten Sensoren und Programmiergeräten. Bildquelle: TyreSystem.

    Die RSU GmbH, Betreiber der Großhandelsplattform TyreSystem, bietet am 23.03.2019 und 07.09.2019 weitere Termine für eine markenunabhängige Schulung zum Thema Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) in Ulm an. Interessierte können sich ab sofort für die nächste RDKS-Weiterbildung anmelden.

  • Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer und Technikexperte der BRV, gibt Empfehlungen zum professionellen RDKS-Handling.

    Seit November 2014 erstzugelassene Pkw müssen ab Werk mit einem Reifendruck-Kontrollsystem ausgestattet sein. Da die Bindung der Fahrzeughalter an das herstellergebundene Vertragswerkstattnetz nach Ablauf der Neufahrzeug-Garantiefrist kontinuierlich nachlässt, weist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. darauf hin, dass jetzt zunehmend Fahrzeuge mit einem RDKS der „ersten Stunde“ in freie Kfz-Servicewerkstätten kommen.

  • Trafen sich den Räumen der Bohnenkamp-Gruppe: Die Verkaufsleiter der TEAM-Gesellschafter und von Servicequadrat. (Bildquelle: Top Service Team KG)

    Der regelmäßige persönliche Austausch auf allen Ebenen, angefangen bei den Geschäftsführen bis hin zu den Auszubildenden, gehört seit Jahren zur Philosophie der TOP SERVICE TEAM KG. Im März informierten sich die Verkaufsleiter aller Gesellschafter bei der Frühjahrskonferenz über neueste Entwicklungen. Die Bohnenkamp-Gruppe lud in ihre Zentrale in Osnabrück.