Rund 300 Aussteller auf der Messe "Abenteuer & Allrad"

Mittwoch, 11 Juli, 2018 - 11:15
Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag.

Die Messe „Abenteuer & Allrad“ feierte dieses Jahr ihren 20. Geburtstag. Dazu rollten rund 57.000 Gäste aus aller Welt an, die sich für das Angebot der rund 300 Aussteller interessierten und auch Mitmachangebote gerne nutzten. Obwohl die Freiluftveranstaltung parallel zur Kölner Reifenmesse stattfand, präsentierte sich in Bad Kissingen wieder vermehrt die Reifenbranche.

Einmal im Jahr ist Ausnahmezustand in Bad Kissingen, und zwar immer zwischen dem Feiertag Fronleichnam, der traditionell auf einen Donnerstag fällt, und dem darauf folgenden Sonntag. Genau zu diesem Zeitpunkt läuft dort die Messe Abenteuer & Allrad, das sonst so beschauliche Staatsbad mutet an wie der Startpunkt zu einer großen Wüstenrallye. Das Straßenbild wird dominiert durch expeditionstauglich ausgestattete Geländewagen und Offroad-Wohnmobile. So auch an diesem Donnerstag, an dem wir unseren Messebesuch abstatten. Zu Messebeginn kollabiert der Straßenverkehr in Bad Kissingen. Zeitweise geht gar nichts mehr, selbst mit dem Motorrad ist kein Durchkommen. Rund 24.200 Besucher registrierte der Messeveranstalter Pro-Log am ersten Messetag. Das sind so viel wie nie zuvor. Und auch wenn der Veranstalter einen Buspendelverkehr von den Großparkplätzen in der Stadt zum Messegelände auf dem ehemaligen Militärgelände eingerichtet hat, die Infrastruktur der altehrwürdigen Kurstadt ist von einem solchen Andrang offensichtlich überfordert. Da muss sich der Veranstalter bis nächstes Jahr ein besseres Verkehrskonzept überlegen, sonst könnte diese attraktive Veranstaltung an ihrem eigenen Erfolg kollabieren.

Lesen Sie einen ausführlichen Messebericht in der Juli-Ausgabe.

Quelle: 

mh

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Messe Frankfurt sieht sich gut aufgestellt.

    Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt bleibt eigenen Angaben zufolge 2018 finanz- und veranstaltungsstark. „Wir peilen einen Umsatz in Richtung 700 Millionen Euro an“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. Nach einem sehr dynamischen ersten Geschäftshalbjahr sind auch die Prognosen für die zweite Jahreshälfte gut.

  • Die internationale Reifenbranche besuchte Köln.

    Das Fazit zur THE TIRE COLOGNE fällt grundsätzlich positiv aus: Ein extrem engagiertes Team der Koelnmesse lieferte die Voraussetzungen für eine gelungene Messepremiere. Schaut man auf die von der Messegesellschaft herausgegebenen Besucherzahlen, so hätte sich der ein oder andere Branchenteilnehmer sicher eine noch größere Frequentierung erhofft. Die kommunizierten 16.000 Fachbesucher liegen sicherlich auch in den extremen Wetterbedingungen der Messewoche begründet. Messepräsenzen werden von den Ausstellern aber nicht nur nach quantitativen Maßstaben bewertet - nahezu jeder Gesprächspartner der Redaktion zeigte sich von der Qualität der Messekontakte begeistert.

  • Yokohama ist von Anfang an auf der Tuning World als Aussteller dabei.

    Die 16. Auflage der Tuningmesse in Friedrichshafen zeigte die eigentlichen Erfolgsfaktoren der Branche: die Kombination aus stationärem Handel und eigenem Online-Shop. Zufriedene Aussteller, begeisterte wie interessierte Zuschauer und Fans – rund 100.000 kamen in die Messehallen unweit des „schwäbischen Meeres“ im Dreiländer-Eck Deutschland, Österreich, Schweiz. Sie konnten mehr als 1.000 individualisierte Boliden, mehr als 200 Aussteller, 155 Clubstände, 64 Teilnehmer des European Tuning Awards, 12 Miss Tuning Kandidatinnen und zahlreichen Promis wie Ken Block persönlich treffen.

  • Die Kurz Karkassenhandel GmbH ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und befasst sich seit der Gründung 1955 mit professioneller Altreifenentsorgung aller Reifenarten.

    Auf rund 70.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren auf der The Tire Cologne Aussteller aus aller Welt ihre Produkte und Serviceleistungen rund um Reifen, Felgen und Räder sowie Werkstattbedarf und Altreifenentsorgung. Gemeinsam mit der Initiative ZARE und vier weiteren zertifizierten Entsorgungsbetrieben will Kurz Karkassenhandel auf die anstehenden Herausforderungen aufmerksam machen.