Safety Seal beschäftigt Wasel und Hasenpflug

Freitag, 26 April, 2019 - 10:30
Nun in Diensten der Safety Seal GmbH: Uwe Hasenpflug (l.) und Wolfgang Wasel.

Wolfgang Wasel und Uwe Hasenpflug arbeiten neuerdings im Vertrieb der Safety Seal GmbH. Beide waren zuvor mehrere Jahre in Diensten der Saitow AG.

Wasel war vor seiner Beschäftigung in der Saitow AG lange Jahre als Filialleitung bei Euromaster, Betriebsleiter bei Premio und als Leiter des Großhandels bei ARV tätig. Auch Hasenpflug ist ein Branchenkenner: Er war Marketingleiter beim OE-Zulieferer Happich, Key-Account-Manager OES bei Irmscher und zuletzt in verschiedenen Positionen bei der Tyre24/Saitow AG.

Die Safety Seal GmbH ist seit fast 40 Jahren Lieferant des Reifenfachhandels. Die Eigenmarken WIKING WAX, EASY BALANCE LKW-Reifenwuchtpulver, Safety Wheel² Reifendichtgel und die Safety Seal Reifenreparatur zählen zu den Kernprodukten des Unternehmens. Als Vertriebsgesellschaft für die Produkte des schwedischen Mutterkonzerns beliefern die Schweriner neben dem Reifenfachhandel auch Kommunen, Speditionen und den Nutzfahrzeughandel mit den Radmuttersicherungen ROLLOCK und SAFEWHEEL.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die "safetydisc flat" vermeidet den Kontakt zwischen einzelnen Felgen. Bildquelle: Safety Seal.

    Bei der waagrechten Lagerung von Kompletträdern kann es ebenso wie beim Handling immer wieder vorkommen, dass die Designseite eines Alu-Rades Kratzer abbekommt. Als Lösung für dieses Problem offeriert die Safety Seal GmbH nun die Radschutzmatte „safetydisc flat“.

  • Die Firma Safety Seal macht zwei Wochen Betriebsferien. Bildquelle: Safety Seal.

    Die Firma Safety Seal GmbH teilt mit, dass sich das gesamte Unternehmen ab dem 14. August 2019 zwei Wochen Betriebsferien macht. Bis zum 28. August ist das Büro nicht besetzt und es werden auch keine Waren versendet oder ausgeliefert.

  • Paolo Ferrari übernimmt bei Bridgestone noch mehr Verantwortung.

    Bridgestone Europa gibt die Änderung in der Führungsstruktur mit Wirkung zum 16. September bekannt. Diese Anpassungen stehen laut Unternehmensangaben in Verbindung mit den kürzlich von Bridgestone angekündigten globalen Führungswechseln. Zudem seien sie Teil einer breiteren Nachfolgestruktur, die darauf ausgerichtet sei, globale Führungskräfte im gesamten Unternehmen zu fördern.

  • Bei Volumenmodellen ist Conti-Bereifung gern gewählt.

    Von den meistverkauften europäischen Pkw wie beispielsweise VW Golf, Renault Clio oder Ford Fiesta haben die Hersteller neun von zehn Modelle für die Bereifung mit Continental-Pneus freigegeben, teilt der Reifenriese aus Hannover mit. Auch bei den Produzenten von sportlichen Wagen und Supersportlern wie Porsche, Maserati oder AMG seien die Produkte der Niedersachsen beliebt.