Schaeffler will Werkstatt von morgen zeigen

Mittwoch, 11 Juli, 2018 - 14:15
Schaeffler präsentiert zum 25-jährigen Jubiläum der Automechanika Frankfurt die Werkstatt von morgen.

Passend zur digitalen Agenda, die Schaeffler im Rahmen des Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“ umsetzt, setzt die Sparte Automotive Aftermarket auf der Automechanika auf digitale Exponate und versucht mittels Mixed und Augmented Reality den zukünftigen Werkstattalltag mit virtuellem Wissenstransfer zu vereinen. Zudem zeigt Schaeffler seine Gesamtkompetenz im Bereich Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk.

Auf mehr als 1.000 Quadratmetern Standfläche will Schaeffler die Besucher der Automechanika mit in die Werkstatt von morgen nehmen. Mit Produkten seiner Marken LuK, INA und FAG präsentiert sich die Sparte Automotive Aftermarket von Schaeffler als Systemspezialist im Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk. Außerdem demonstriert das Unternehmen, wie es mit seiner Systemkompetenz den steigenden Anforderungen im Automotive Aftermarket nicht nur jetzt, sondern auch künftig gerecht werden will.

Ein Highlight am Messestand soll der Blick durch die Mixed-Reality-Brille werden: Die technischen Experten zeigen live vor Ort, wie der Tausch eines Zweimassenschwungrads (ZMS) und einer Steuerkette mit interaktiver Unterstützung in Echtzeit gelingen kann. So verschmelzen Werkstattalltag und virtueller Wissenstransfer. „Wir wollen, dass die Besucher an unserem Messestand nicht nur Zuschauer sind. Sie sollen Teil unserer Produktwelten werden und unser ‚mehr‘ an Leistung hautnah erleben. Nicht umsonst heißt unser Motto ‚Get more – be part of it‘“, erklärt Michael Söding, Vorstand Automotive Aftermarket, Schaeffler AG. Darüber hinaus kommt auch Augmented Reality bei der Präsentation der zentralen Kompetenzfelder Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk zum Einsatz. Je nach Interesse können die Besucher unterschiedlich tief in die Thematik einsteigen und sich informieren. Halten die Besucher die Tablets vor eines der drei Augmented-Reality-Exponate (Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk), erscheinen auf dem Bildschirm virtuelle Informationen zu den intelligenten Reparaturlösungen und Spezialwerkzeugen von Schaeffler. Auf Wunsch lassen sich zusätzliche Fakten zum Portfolio, der Marktabdeckung und dem daraus entstehenden Potenzial für den Automotive Aftermarket einblenden. Mithilfe virtueller Animationen und interaktiver Elemente wird zudem die Handhabung der Spezialwerkzeuge erklärt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • autowerk in Düsseldorf hat die Grundschüler der Friedrich-von-Bodelschwingh-Grundschule in Düsseldorf-Oberkassel zu „Kleinen Werkstattmeistern“ ausgebildet.

    Am 3. Juli 2018 befand sich die Werkstatt des autowerk in Düsseldorf fest in Kinderhand. Rund 80 Schüler aus drei 4. Klassen der Friedrich-von-Bodelschwingh-Grundschule in Düsseldorf-Oberkassel ließen sich von den Mitarbeitern des Betriebes zu „Kleinen Werkstattmeistern“ ausbilden.

  • Haweka kommt mit verschiedenen Produkten zur Automechanika.

    Auf der Automechanika 2018 setzt Haweka neben der Präsentation seiner Produkte in diesem Jahr auf die Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern. Die zunehmende Komplexität der Fahrerassistenzsysteme macht auch vor den Nutzfahrzeugen nicht halt. Mit dem Sicherheitsgewinn durch die Entlastung der Fahrer steigen zugleich die Anforderungen an Service- und Werkstattmitarbeiter, Ausbilder und Sachverständige.

  • Sie finden uns auf der THE TIRE COLOGNE in Halle 7.1 Stand 027.

    Die internationale Reifenbranche besucht Köln! THE TIRE COLOGNE glänzt mit bemerkenswerten Zahlen: Die verkaufte Messefläche ist laut den Verantwortlichen auf 65.000 qm angestiegen. Mit mehr als 530 Ausstellern aus 41 Ländern ist das Who-is-Who der Reifenbranche vertreten.

  • E II-Jugend des TV Asberg packte bei Premio Secura in Moers mit an.

    Für den Besuch beim Reifen- und Autoservice tauschten die E-II-Junioren des TV Asberg ihre gelb-blauen Trikots gegen Sicherheitswesten und Schraubenschlüssel. Statt Flanken, Torschuss und Taktik standen Ölwechsel und Reifendruck messen auf dem Trainingsplan – mit Erfolg und jeder Menge Spaß. Am Ende gab es zwar keinen Pokal, dafür aber einen speziellen "Kleiner-Werkstatt-Meisterbrief".