Schaeffler will Werkstatt von morgen zeigen

Mittwoch, 11 Juli, 2018 - 14:15
Schaeffler präsentiert zum 25-jährigen Jubiläum der Automechanika Frankfurt die Werkstatt von morgen.

Passend zur digitalen Agenda, die Schaeffler im Rahmen des Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“ umsetzt, setzt die Sparte Automotive Aftermarket auf der Automechanika auf digitale Exponate und versucht mittels Mixed und Augmented Reality den zukünftigen Werkstattalltag mit virtuellem Wissenstransfer zu vereinen. Zudem zeigt Schaeffler seine Gesamtkompetenz im Bereich Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk.

Auf mehr als 1.000 Quadratmetern Standfläche will Schaeffler die Besucher der Automechanika mit in die Werkstatt von morgen nehmen. Mit Produkten seiner Marken LuK, INA und FAG präsentiert sich die Sparte Automotive Aftermarket von Schaeffler als Systemspezialist im Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk. Außerdem demonstriert das Unternehmen, wie es mit seiner Systemkompetenz den steigenden Anforderungen im Automotive Aftermarket nicht nur jetzt, sondern auch künftig gerecht werden will.

Ein Highlight am Messestand soll der Blick durch die Mixed-Reality-Brille werden: Die technischen Experten zeigen live vor Ort, wie der Tausch eines Zweimassenschwungrads (ZMS) und einer Steuerkette mit interaktiver Unterstützung in Echtzeit gelingen kann. So verschmelzen Werkstattalltag und virtueller Wissenstransfer. „Wir wollen, dass die Besucher an unserem Messestand nicht nur Zuschauer sind. Sie sollen Teil unserer Produktwelten werden und unser ‚mehr‘ an Leistung hautnah erleben. Nicht umsonst heißt unser Motto ‚Get more – be part of it‘“, erklärt Michael Söding, Vorstand Automotive Aftermarket, Schaeffler AG. Darüber hinaus kommt auch Augmented Reality bei der Präsentation der zentralen Kompetenzfelder Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk zum Einsatz. Je nach Interesse können die Besucher unterschiedlich tief in die Thematik einsteigen und sich informieren. Halten die Besucher die Tablets vor eines der drei Augmented-Reality-Exponate (Antriebsstrang, Motor und Fahrwerk), erscheinen auf dem Bildschirm virtuelle Informationen zu den intelligenten Reparaturlösungen und Spezialwerkzeugen von Schaeffler. Auf Wunsch lassen sich zusätzliche Fakten zum Portfolio, der Marktabdeckung und dem daraus entstehenden Potenzial für den Automotive Aftermarket einblenden. Mithilfe virtueller Animationen und interaktiver Elemente wird zudem die Handhabung der Spezialwerkzeuge erklärt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • SKF rät, ausschließlich bei autorisierten SKF Vertragshändlern einzukaufen, um nicht auf gefälschte Ware hereinzufallen.

    SKF hat kürzlich bei einem Händler in Süddeutschland tausende gefälschte Lager gefunden. Auf den Fälschungsfund wurden die Markenschützer von SKF durch den Tipp eines Restaurators aufmerksam: Er hatte vom fraglichen Händler ein Lager mit SKF Kennzeichnung erhalten – allerdings von einer Type, die das Unternehmen gar nicht im Sortiment führt.

  • Der Standort von Ronal in Härkingen, Schweiz.

    Die Ronal Group feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Geplant sind an allen Standorten weltweit verschiedene Aktionen anlässlich des runden Geburtstags. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten sollen die über 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen, die für den Erfolg des Unternehmens eine große Bedeutung spielen.

  • Mannschaftsbild in der Montagehalle von „Reifen Stiebling“ am Stammsitz in Herne: Christoph Metzelder (li.) und Firmenchef Christian Stiebling (2 von re.) mit Omar Demir, Leandro Da Silva, Florian Trachternach und Mert Altay.  Foto: Reifen Stiebling

    „Reifen Stiebling“ und der TuS Haltern vertiefen ihre Partnerschaft: Vier Nachwuchsfußballer des Clubs sind seit September als Auszubildende in den Werkstätten oder im Büro des Herner Reifenfachhändlers beschäftigt.

  • Der BRV hat das Ergebnis des BRV-Branchenbarometers für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Bildquelle: BRV.

    Der BRV hat gemeinsam mit der BBE Automotive GmbH den Branchenindex TIX weiterentwickelt und das BRV-Branchenbarometer ins Leben gerufen. Es handelt sich um einen Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung der Branche.