Schrader gibt RDKS-Tipps zur Umrüstsaison

Montag, 5 November, 2018 - 10:15
Schrader bietet eine neue Service Kit Box an.

Schrader nimmt die aktuelle Umrüstsaison zum Anlass, um erneut über das Thema Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) zu informieren: Ein funktionierendes RDKS in der EU ist für alle Fahrzeuge der Klasse M1, die nach dem 1. Nov. 2014 produziert wurden, Pflicht. Schrader rät Händlern und Werkstätten, Kunden auf die Gesetzeslage aufmerksam zu machen, selbst wenn diese auf RDKS verzichten oder den Austausch, Reparatur oder Wartung der Sensoren nicht durchführen möchten.

Die Kunden sollten allerdings wissen, dass bei offiziellen Fahrzeugkontrollen ein nicht funktionierendes RDKS als erheblicher Mangel eingestuft wird. Eine Zuteilung der Prüfplakette wird in diesem Falle nicht erteilt und das Fahrzeug verliert seine Zulassung. Des Weiteren weist Schrader darauf hin, dass bei der Verwendung eines neuen Reifensatzes, bereits existierende RDKS Sensoren weiterhin verwendet werden können. Allerdings, um eine vorzeitige Fehlermeldung des RDKS zu vermeiden, sollte das Service Kit des existierenden RDKS Sensors durch ein neues bei jedem Reifenwechsel ersetzt werden. Zudem muss der Batteriezustand des RDKS Sensors mit einem dafür ausgelegten Diagnose Gerät überprüft werden. Ein weiterer Tipp von Schrader ist, die Reifen vor Einlagerung zu reinigen, damit nachteilige Umwelteffekte an den RDKS Sensoren, wie Korrosion oder ähnliches, vermieden werden. Schrader hat außerdem eine neue Service Kit Box im Aftermarket eingeführt. Diese beinhaltet eine breite Palette an Service Kits, mit denen die meisten Schrader RDKS Sensoren am Markt gewartet werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nach dem Theorieteil folgte am späteren Nachmittag dann die Praxis im Rahmen der Schrader RDKS-Schulung.

    Mit einem Marktanteil von 56 Prozent ist Schrader eigenen Angaben zufolge heute bei den direkten Reifendruckkontrollsystemen in der Erstausrüstung Marktführer und liefert darüber hinaus Universalsensoren für den Aftermarket. Zudem bietet die Schrader Academy RDKS Experten Schulungen an.

  • Schrader blickt auf eine 175-jährige Unternehmensgeschichte. Bildquelle: Schrader.

    Schrader Performance Sensors, OE-Hersteller von Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) und die Aftermarket-Marke von Sensata Technologies, feiert dieses Jahr ihr 175. Jubiläum. Das Unternehmen nimmt dieses Ereignis zum Anlass, sich bei Kunden für das bisherige Vertrauen zu bedanken und kündigt gleichzeitig an, sich stärker zu einem Technologie-fokussierten Unternehmen entwickeln zu wollen.

  • Zum 175. Geburtstag beschenkt sich Schrader mit einem neuen Logo. Bildquelle: Schrader.

    Einer der weltweit größten OE-Hersteller von Reifendruckkontrollsystemen (RDKS) feiert seinen 175. Geburtstag und beschenkt sich selbst mit einem neuen Logo. Pünktlich zum Jubiläum richtet sich das Unternehmen Schrader neu aus und möchte sich in Zukunft ausschließlich auf technologisch anspruchsvolle Produkte konzentrieren.

  • Das Truck RDK System von RTS besteht aus einem Truck Sensor Halteband, einem Truck Sensor Halter sowie einem Truck UNI-Sensor Wireless.

    Die RTS Räder Technik Service GmbH bietet sein Truck RDK System mit Cub Universal-Sensoren für den Aftermarket der schweren Nutzfahrzeuge und Busse an. Obwohl RDKS in schweren Nutzfahrzeugen und Bussen gesetzlich bisher nicht vorgeschrieben sind, rüsten immer mehr Hersteller ihre Fahrzeuge bereits ab Werk mit diesem System aus. Sie sollen die Fahrsicherheit erhöhen und durch einen korrekten Luftdruck im Reifen lässt sich der Spritverbrauch und die Reifenabnutzung verbessern.