Schrader gibt RDKS-Tipps zur Umrüstsaison

Montag, 5 November, 2018 - 10:15
Schrader bietet eine neue Service Kit Box an.

Schrader nimmt die aktuelle Umrüstsaison zum Anlass, um erneut über das Thema Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) zu informieren: Ein funktionierendes RDKS in der EU ist für alle Fahrzeuge der Klasse M1, die nach dem 1. Nov. 2014 produziert wurden, Pflicht. Schrader rät Händlern und Werkstätten, Kunden auf die Gesetzeslage aufmerksam zu machen, selbst wenn diese auf RDKS verzichten oder den Austausch, Reparatur oder Wartung der Sensoren nicht durchführen möchten.

Die Kunden sollten allerdings wissen, dass bei offiziellen Fahrzeugkontrollen ein nicht funktionierendes RDKS als erheblicher Mangel eingestuft wird. Eine Zuteilung der Prüfplakette wird in diesem Falle nicht erteilt und das Fahrzeug verliert seine Zulassung. Des Weiteren weist Schrader darauf hin, dass bei der Verwendung eines neuen Reifensatzes, bereits existierende RDKS Sensoren weiterhin verwendet werden können. Allerdings, um eine vorzeitige Fehlermeldung des RDKS zu vermeiden, sollte das Service Kit des existierenden RDKS Sensors durch ein neues bei jedem Reifenwechsel ersetzt werden. Zudem muss der Batteriezustand des RDKS Sensors mit einem dafür ausgelegten Diagnose Gerät überprüft werden. Ein weiterer Tipp von Schrader ist, die Reifen vor Einlagerung zu reinigen, damit nachteilige Umwelteffekte an den RDKS Sensoren, wie Korrosion oder ähnliches, vermieden werden. Schrader hat außerdem eine neue Service Kit Box im Aftermarket eingeführt. Diese beinhaltet eine breite Palette an Service Kits, mit denen die meisten Schrader RDKS Sensoren am Markt gewartet werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neuen RDKS-Ersatzsensoren decken diverse Modelle von Toyota, Subaru, Hyundai, Kia, Nissan und Infiniti ab. Bildquelle: Schrader.

    Das Unternehmen Schrader bringt vier neue OE-RDKS-Ersatzsensoren auf den Markt. Die neuen Sensoren decken diverse Modelle von Toyota, Subaru, Hyundai, Kia, Nissan und Infiniti ab und können ab sofort bei allen Großhändlern in Europa erworben werden.

  • Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer und Technikexperte der BRV, gibt Empfehlungen zum professionellen RDKS-Handling.

    Seit November 2014 erstzugelassene Pkw müssen ab Werk mit einem Reifendruck-Kontrollsystem ausgestattet sein. Da die Bindung der Fahrzeughalter an das herstellergebundene Vertragswerkstattnetz nach Ablauf der Neufahrzeug-Garantiefrist kontinuierlich nachlässt, weist der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. darauf hin, dass jetzt zunehmend Fahrzeuge mit einem RDKS der „ersten Stunde“ in freie Kfz-Servicewerkstätten kommen.

  • Die aktuell bei der Firma Auswuchtwelt angebotenen RDKS-Schulungen sind komplett ausgebucht. Bildquelle: Auswuchtwelt.

    Seit November 2014 bietet die Firma Auswuchtwelt Schulungen zum Thema RDKS an. Mittlerweile haben bereits mehrere hundert Teilnehmer die Workshops im firmeneigenen Schulungszentrum besucht. Im Gespräch mit Thomas Zink, Vertriebs- und Schulungsleiter des Unternehmens Auswuchtwelt, konnte die Redaktion erfahren, dass die aktuell angebotenen Kurse ausgebucht sind.

  • ABT Engine Control verschafft der 3.0 TDI 4motion-Variante des VW Amarok neue Spitzenwerte. Bildquelle: ABT.

    Zu den Bestsellern unter den momentan immer beliebter werdenden Pick-ups gehört hierzulande der VW Amarok. Für die 3.0 TDI 4motion-Variante, die im vergangenen Jahr eingeführt wurde und im Antriebspaket über 258 PS und 580 Nm verfügt, hat ABT nun auch eine Leistungssteigerung im Programm.