Schrader gibt RDKS-Tipps zur Umrüstsaison

Montag, 5 November, 2018 - 10:15
Schrader bietet eine neue Service Kit Box an.

Schrader nimmt die aktuelle Umrüstsaison zum Anlass, um erneut über das Thema Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) zu informieren: Ein funktionierendes RDKS in der EU ist für alle Fahrzeuge der Klasse M1, die nach dem 1. Nov. 2014 produziert wurden, Pflicht. Schrader rät Händlern und Werkstätten, Kunden auf die Gesetzeslage aufmerksam zu machen, selbst wenn diese auf RDKS verzichten oder den Austausch, Reparatur oder Wartung der Sensoren nicht durchführen möchten.

Die Kunden sollten allerdings wissen, dass bei offiziellen Fahrzeugkontrollen ein nicht funktionierendes RDKS als erheblicher Mangel eingestuft wird. Eine Zuteilung der Prüfplakette wird in diesem Falle nicht erteilt und das Fahrzeug verliert seine Zulassung. Des Weiteren weist Schrader darauf hin, dass bei der Verwendung eines neuen Reifensatzes, bereits existierende RDKS Sensoren weiterhin verwendet werden können. Allerdings, um eine vorzeitige Fehlermeldung des RDKS zu vermeiden, sollte das Service Kit des existierenden RDKS Sensors durch ein neues bei jedem Reifenwechsel ersetzt werden. Zudem muss der Batteriezustand des RDKS Sensors mit einem dafür ausgelegten Diagnose Gerät überprüft werden. Ein weiterer Tipp von Schrader ist, die Reifen vor Einlagerung zu reinigen, damit nachteilige Umwelteffekte an den RDKS Sensoren, wie Korrosion oder ähnliches, vermieden werden. Schrader hat außerdem eine neue Service Kit Box im Aftermarket eingeführt. Diese beinhaltet eine breite Palette an Service Kits, mit denen die meisten Schrader RDKS Sensoren am Markt gewartet werden können.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nach dem Theorieteil folgte am späteren Nachmittag dann die Praxis im Rahmen der Schrader RDKS-Schulung.

    Mit einem Marktanteil von 56 Prozent ist Schrader eigenen Angaben zufolge heute bei den direkten Reifendruckkontrollsystemen in der Erstausrüstung Marktführer und liefert darüber hinaus Universalsensoren für den Aftermarket. Zudem bietet die Schrader Academy RDKS Experten Schulungen an.

  • Für das ATEQ VT56 und VT26 gibt es jetzt Software-Updates.

    Für die ATEQ-Geräte VT36, VT46, VT56 und ihre Markenversionen gibt es ab sofort neue Software-Versionen. Die Geräte VT56 und VT46 verfügen jetzt über die Funktionen „Manuell ID“ und „ID Abrufen (direkt) vom Steuergerät (ESG)“, die mehr Optionen zum Programmieren von Universalsensoren bieten sollen, wenn der OE-Sensor nicht geklont werden kann.

  • Das Girlspower Team soll 2019 an mehreren VLN-Rennen und dem 24h-Rennen am Nürburgring teilnehmen.

    Giti Tire Europe und der Rennstall WS Racing haben auf der Essen Motor Show die Zusammenarbeit in der Rennsportsaison 2019 bekannt gegeben. Unter dem Namen „Girlspower Team 2019“ wird ein reines Frauenteam aufgebaut.

  • Es gelten folgende, in der Tabelle dargestellte, endgültige Ausgleichsstückzölle in Euro. Quelle: Offizielles Amtsblatt der EU-Kommission.

    Am 22.Oktober 2018 hat die EU Kommission die Festsetzung der definitiven Anti-Dumping-Zölle auf chinesische Lkw-Reifen bekannt gegeben. Jetzt hat die EU Kommission auch offiziell die Anti-Subventions-Zölle veröffentlicht.