Schwacke verlegt Unternehmenssitz

Montag, 10 Dezember, 2018 - 09:30
Schwacke verlegt seinen Unternehmenssitz nach Frankfurt.

Der Datendienstleister Schwacke verlagert den Unternehmenssitz im Dezember 2018 nach Frankfurt in die Hanauer Landstraße. Nach beinahe einem Vierteljahrhundert kehrt das traditionsreiche Unternehmen damit in die Gründungsstadt zurück: Vor 61 Jahren erfand Firmengründer Hanns W. Schwacke mit der nach ihm benannten „Schwacke-Liste“ ein Instrument zur Bewertung von Gebrauchtwagen.

Hanns W. Schwacke führte damals eine Tankstelle mit Gebrauchtwagenhandel in Frankfurt und schaffte im November 1957 mit dem ersten „Marktbericht für Gebrauchtwagen“ die Basis für das heutige Unternehmen. Seit 1994 befand sich der Sitz von Schwacke in Maintal im Main-Kinzig Kreis. „Mit dem Umzug nach Frankfurt kehren wir zurück zu unseren Ursprüngen“, erklärt Thorsten Barg, Geschäftsführer der Schwacke GmbH. Den Wechsel nach Frankfurt in die Hanauer Landstraße nutzt das Unternehmen gleichzeitig, um moderne, zeitgemäße Arbeitskonzepte im Sinne einer positiven „Work/Life-Balance“ einzuführen. So bekennt sich Schwacke zum flexiblen Arbeiten mit Mobile Working, das den Mitarbeitern auch entsprechende Home-Office-Zeiten ermöglicht. Dazu gehört ein Shared-Desk-Konzept im neuen Frankfurter Büro. „An unserem neuen Standort in Frankfurt bieten wir daher vor allem einen Hub, an dem Mitarbeiter arbeiten und sich treffen können“, erläutert Barg. „Wir wollen damit die Mitarbeiterzufriedenheit weiter erhöhen und gleichzeitig Flexibilität zum Standard machen“, ergänzt Barg. Durch das neue Arbeitskonzept will sich Schwacke auch als attraktiver Arbeitgeber für junge Talente in einem immer dynamischeren Marktumfeld präsentieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pirelli Deutschland liefen beim Pirelli Nations Run für einen guten Zweck.

    Sport und Spaß für einen guten Zweck sowie das eigene Wohl standen im Mittelpunkt der Aktionen der Pirelli Deutschland GmbH anlässlich des 7. Deutschen Diversity Tages. Er fand bundesweit bereits am 28. Mai unter dem Motto "Wir zeigen Flagge für Vielfalt!" statt. „Doch mit Rücksicht auf unsere muslimischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Fastenmonat Ramadan am 4. Juni endete, haben wir unsere Aktionen auf den 6. Juni verlegt“, erläutert Wolfgang Meier, Geschäftsführer Personal und Organisation Pirelli Deutschland.

  • Ralf Sawatzki, Projektleiter der Essen Motor Show, und Jennifer Raithel, Chefin vom Dienst in der MAV-Verlagsgesellschaft, trafen sich zur Übergabe des Theo-Awards. Bildquelle: Stefanie Geertz.

    Tausende Fans und Leser der Zeitschriften Tuning und VW Speed waren wieder dazu aufgerufen, ihre Top-Marken in zehn Kategorien zu wählen. In der Kategorie „Events“ landete die Essen Motor Show zum vierten Mal in Folge auf Platz eins.

  • Die Großhandelsplattform TyreSystem hat ihren neuen Bevorratungsreport für Winter- und Ganzjahresreifen herausgegeben.

    Die Großhandelsplattform TyreSystem hat ihren neuen Bevorratungsreport für Winter- und Ganzjahresreifen herausgegeben. Reifenhändler, Kfz-Werkstätten und Autohäuser soll dieser als "Trend-Wegweiser" bei der Bevorratungsentscheidung unterstützen.

  • Die spanische Sängerin Rosalia war eine von neun Protagonistinnen beim Shooting für den Prielli Kalender 2020: Bildquelle: Pirelli.

    Der Pirelli Kalender 2020 trägt den Titel „Auf der Suche nach Julia“ (Looking for Juliet) und orientiert sich an dem bekannten Shakespeare-Drama Romeo und Julia (Romeo and Juliet). Dementsprechend wählte Fotograf Paolo Roversi auch die Städte Paris und Verona als Kulissen für das einwöchige Foto-Shooting im Mai aus.