Select AG-Vorstand erteilt Eva Berger Prokura

Donnerstag, 9 August, 2018 - 10:30
Eva Berger soll sich zukünftig unter anderem um das Thema Digitalisierung im Unternehmen können.

Der Vorstand der Select AG hat Eva Berger Prokura erteilt. Die langjährige Führungskraft der Select AG zeichnet für das Finanzwesen der Teilhandels-Kooperation verantwortlich. Mit der Erteilung der Prokura wird den Worten Stephan Westbrocks zufolge dem langjährigen und qualitativen Engagement von Eva Berger Rechnung getragen. Sie gehört damit zum erweiterten Führungskreis der Select AG.

Zu den Aufgabengebieten von Eva Berger, die seit 2001 für die Select AG tätig ist, gehört der gesamte Bereich des Finanzwesens sowie der Bonusabrechnung. Unter ihrer Regie erfolgten die Einführung des elektronischen Rechnungswesens und die dazugehörige revisionssichere Archivierung. Als eine der kommenden Aufgaben soll sich Eva Berger der Digitalisierung und der weiteren Verbesserung der Prozesse im Bereich des Finanzwesens widmen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die ATR International AG baut ihr Handelspartner-Netzwerk weiter aus.

    Die ATR International AG baut ihr Handelspartner-Netzwerk weiter aus: 2019 treten gleich fünf neue Gesellschafter in den Märkten China, Japan, Argentinien und Albanien der ATR bei.

  • „Unsere hohe Leistungskraft haben wir im vergangenen Jahr trotz schwacher Märkte erneut bewiesen“, so der Vorstandsvorsitzende von Continental, Dr. Elmar Degenhart über das Geschäftsjahr 2018. Bildquelle: Continental.

    Mit einem Umsatz von 44,4 Milliarden hat Continental das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen und seine angepassten Jahresziele erreicht. Das Nettoergebnis liegt zudem mit 2,9 Milliarden Euro nahezu auf Rekordniveau. „Angesichts der enttäuschenden Marktentwicklung im vergangenen Jahr ist das ein solides Ergebnis“, kommentiert Continental-Finanzvorstand Wolfgang Schäfer.

  • Der Konzernumsatz von Lanxess stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,2 Prozent von 6,53 Milliarden Euro auf 7,197 Milliarden Euro. (Bildquelle: Lanxess)

    Lanxess hat sein Geschäftsjahr eigenen Angaben zufolge mit einem starken Ergebnis abgeschlossen: Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg im Jahr 2018 um 9,8 Prozent auf 1,016 Milliarden Euro. Damit liegt das Ergebnis wie prognostiziert am oberen Ende der Bandbreite von 5 bis 10 Prozent über dem Vorjahreswert von 925 Millionen Euro.

  • Der Continental-Vorstand hat eine Zielgröße für Frauen in Führungspositionen für 2025 definiert. Bildquelle: Continental AG.

    Continental will den Anteil von Frauen in den ersten zwei Führungsebenen weltweit bis zum Jahr 2025 auf 25 Prozent steigern. „Vielfalt ist der Katalysator für wegweisende Entwicklungen. Ihre Förderung, darunter die von Frauen, ist daher Zukunftsentwicklung. Denn wir stärken mit vielfältiger, kollektiver Intelligenz unsere Innovationskraft“, so Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.