SKF entdeckt gefälschte Lager in Oldtimer-Werkstatt

Dienstag, 18 Dezember, 2018 - 13:30
SKF rät, ausschließlich bei autorisierten SKF Vertragshändlern einzukaufen, um nicht auf gefälschte Ware hereinzufallen.

SKF hat kürzlich bei einem Händler in Süddeutschland tausende gefälschte Lager gefunden. Auf den Fälschungsfund wurden die Markenschützer von SKF durch den Tipp eines Restaurators aufmerksam: Er hatte vom fraglichen Händler ein Lager mit SKF Kennzeichnung erhalten – allerdings von einer Type, die das Unternehmen gar nicht im Sortiment führt.

Misstrauisch geworden, nahm der Restaurator per „Authenticate App“ Kontakt zu SKF auf. Mit Hilfe dieser App lassen sich Fotos von den Lagern an Spezialisten von SKF übermitteln, die sich um die Echtheitsprüfung kümmern. Durch diesen Fund alarmiert, holte SKF zunächst die behördlichen Genehmigungen für eine Durchsuchung beim süddeutschen Händler ein. Auf dem Gelände des Händlers stießen die zuständigen Behördenvertreter auf ein regelrecht verwahrlostes Warenlager: Sämtliche Wälzlager darin waren der Gefahr von Verschmutzung oder Schmierfett-Abbau ausgesetzt. Zudem stellte sich die Mehrzahl der vorgefundenen „SKF Lager“ als Fälschung heraus.

„Leider sehen manche Fälschungen so täuschend echt aus, dass sie für ungeübte Augen kaum von unseren Originalen zu unterscheiden sind“, so ein Markenschutzbeauftragter von SKF. Deshalb empfiehlt das Unternehmen grundsätzlich, ausschließlich bei autorisierten SKF Vertragshändlern einzukaufen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am 29. Juni 2019 findet auf dem Gelände der Pneuhage-Niederlassung Bernburg wieder das alljährliche Oldtimer-Treffen statt. Bildquelle: Pneuhage.

    Am Samstag, den 29. Juni 2019, findet bereits zum fünften Mal das Bernburger-Oldtimertreffen statt. Auf dem Gelände der Pneuhage-Niederlassung an der Halleschen Landstraße 107 werden mehr als 200 Oldtimer erwartet.

  • Am häufigsten werden bei der HU von Oldtimern Mängel in den Baugruppen „Fahrgestell, Rahmen, Aufbau“ festgestellt. Grafik: Kröner/ GTÜ.

    Die Zahl der zugelassenen Oldtimer nimmt von Jahr zu Jahr zu. Derzeit sind knapp 480.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen unterwegs. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von 11 Prozent. Das H-Kennzeichen ziert nur solche Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt sind und nach einer amtlichen Prüfung (§ 23 StVZO) als „kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“ anerkannt wurden. Insgesamt sind rund 700.000 Fahrzeuge, die über 30 Jahren alt sind, mit und ohne H-Kennzeichen auf der Straße.

  • Über 1.000 Quick Lane-Werkstätten gibt es weltweit. Bildquelle: Quick Lane.

    Die Globale Kfz-Werkstattkette Quick Lane schickt sich an den deutschen Markt zu erobern. Am 16. März eröffnet der Schnellreparatur-Spezialist auf Franchise-Basis in Krefeld die erste Werkstatt auf deutschem Boden. Das soll jedoch nur der Anfang sein.

  • Mini Spares hat ab sofort zwei weitere Reifen von Nankang neu im Sortiment. Bildquelle: Mini Spares.

    Das britische Unternehmen Mini Spares hat ab sofort auch die Nankang-Reifen NS-2R und AR-1 im Sortiment. Die Reifen passen für klassische Minis mit 13-Zoll-Rädern und andere Oldtimer mit der Größe 175/50/13.