Spatenstich für Goodyear-Produktionseinheit in Luxemburg

Mittwoch, 13 September, 2017 - 13:15
Beim Spatenstich (v.r.n.l.) Dan Biancalana, Bürgermeister von Dudelange, Luxemburg, Richard J. Kramer, Chairman, Chief Executive Officer und President, Goodyear, Etienne Schneider, stellvertretender Premierminister und Wirtschaftsminister von Luxemburg, Chris Delaney, President Europe, Middle East und Africa, Goodyear und Carlos Cipolliti, Vice President Europe, Middle East and Africa Product Development, Goodyear.

Goodyear hat mit einem symbolischen Spatenstich den Bau einer neuen Produktionseinheit in Luxemburg begonnen. Mittels eines neuen Fertigungsprozesses will das Unternehmen der wachsenden Nachfrage nach Premium-Reifen gerecht werden.

Der firmeneigene Herstellungsprozess namens „Mercury“ zeichnet sich Unternehmensangaben zufolge durch hochautomatisierte, miteinander vernetzte Arbeitsstationen mit modernen Technologien der generativen Fertigung aus. Mercury ermöglicht es, Reifen auf Anfrage in kleinen Mengen für den Ersatzreifenmarkt und Erstausrüstungskunden zu produzieren. Anlässlich des Spatenstichs gab Goodyear Chairman, Chief Executive Officer und Präsident Richard J. Kramer das Projekt und die Pläne des Unternehmens bekannt. „Mercury ist unsere Antwort auf die zunehmende Komplexität in der Reifenindustrie, in der die Anzahl an Fahrzeugmodellen und Auswahlmöglichkeiten für die Verbraucher stark zunimmt", so Kramer. „Mit dieser neuen Produktionseinheit können wir unsere Geschwindigkeit und Flexibilität so erhöhen, dass wir die wachsende Nachfrage nach kleinen Mengen hochwertiger Goodyear-Reifen schneller als je zuvor bedienen können."

Die neue Produktionseinheit soll im Jahr 2019 in Betrieb gehen. Das Unternehmen wird eigenen Angaben zufolge 77 Millionen US-Dollar investieren, geplant ist eine jährliche Produktionsmenge von rund 500.000 Reifen. Circa 70 Vollzeitstellen sollen geschaffen werden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  •  Goodyear erhält von VW weltweite Freigaben für Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen.

    Verschiedene Sommer, Winter- und Ganzjahresreifen der Marke Goodyear wurden von Volkswagen für die Erstausausrüstung auf dem neuen Touareg zugelassen. Konkret handelt es sich dabei um die Sommerreifen Eagle F1 Asymmetric 3 SUV und Eagle F1 Asymmetric 2 SUV, den Winterreifen UltraGrip 8 Performance und den Ganzjahresreifen Vector 4Seasons SUV Gen-2.

  • Girteka rollt jetzt auf Goodyear Pneus.

    Der litauische Großspediteur Girteka Logistics wählt für seine rund 4.000 Zugmaschinen und 4.300 Anhänger Goodyear als Hauptpartner für Reifen. Ab sofort deckt Goodyear rund 80 Prozent des Bedarfs der Flotte, die aus zwei- und dreiachsigen Sattelzugmaschinen sowie Dreiachs-Kühlanhängern und einer wachsenden Zahl an Kippanhängern besteht.

  • Claus-Christian Schramm ist seit 1996 im Goodyear Konzern tätig.

    Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ernennt Claus-Christian Schramm, bisher Leiter Premio Reifen + Service bei der GD Handelssysteme GmbH, der Handelsorganisation von Goodyear Dunlop, zum Sales Director Consumer Tires Reifenhandel Deutschland. Er übernimmt die Position von Michael Wetzel, der sich nach annähernd 20-jähriger Tätigkeit im Unternehmen zum 31. Mai 2018 in den Vorruhestand verabschiedet.

  • Goodyear stattet den neuen Kompakt-SUV serienmäßig mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 SUV und dem Eagle F1 Asymmetric SUV All-Terrain aus.

    Goodyear gibt bekannt, dass der neue Jaguar E-PACE des britischen Autoherstellers mit Reifen der Marke Goodyear ausrüstet wird. Der Kompakt-SUV wird serienmäßig mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 SUV und dem Eagle F1 Asymmetric SUV All-Terrain bestückt. Beide Reifen sind mit einem „JRL“ gekennzeichnet, um die Zulassung von Jaguar Land Rover als Erstausrüstung anzuzeigen.