ST Gewindefahrwerke für Fiat 124 Spider und Mazda MX-5

Dienstag, 17 Januar, 2017 - 14:30
Für den Mazda MX-5 bietet ST suspensions Gewindefahrwerke an.

ST suspensions, eine Marke des Fahrwerkherstellers KW automotive, hat für den Fiat 124 Spider und Mazda MX-5 die Gewindefahrwerke ST X und ST XTA entwickelt. Beide Fahrwerke erlauben im Rahmen des Teilegutachtens eine stufenlose Tieferlegung von 20 bis 45 Millimeter. Zusätzlich sollen die Roadster ein Plus an Fahrdynamik erhalten.

Der Fiat 124 Spider (NF) und der Mazda MX-5 (ND) teilen sich zwar die technische Basis und verfügen über Heckantrieb, aber in Design, Motorenkonzept und Fahrphilosophie unterscheiden sich Fiat und Mazda elementar. Während der aktuelle MX-5 beim Antrieb entweder über einen 1,5-Liter- oder 2,0-Liter-Vierzylinder ohne Aufladung verfügt, ist der in zwei Leistungsstufen erhältliche 1,4-Liter-Vierzylinder im 124 Spider mit einem Turbolader ausgerüstet. Für beide Roadster mit Hinterradantrieb sind nun von ST suspensions die Gewindefahrwerke ST X und ST XTA erhältlich.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der neue hydraulische Radnabenabzieher mit Gleithammer ist jetzt bei Kunzer erhältlich.

    Für Autohäuser und Fachwerkstätten ist bei Kunzer ab sofort der neue hydraulische Radnabenabzieher mit Gleithammer erhältlich. Mit dem Abzieher lassen sich Radnaben, Achsflansche sowie Getriebe- und Differentialflansche fachgerecht ablösen.

  • Das A5 Update von H&R ermöglicht eine variable Tieferlegung zwischen 20 bis 40 Millimeter an beiden Achsen.

    H&R hat für den Audi A5 Sportback (Quattro und 2WD) nicht nur Sportfedern entwickelt, sondern bietet jetzt auch höhenverstellbare Federsysteme (HVF) an. Beim HVF-System von H&R bleiben die Serien-Stoßdämpfer - auch bei den aktiven MRC-Fahrwerken - erhalten.

  • H&R liefert das höhenverstellbare Federsystem jetzt auch für das BMW M2 Coupé.

    Das BMW M2 Coupé gilt als ein fahrdynamisches Sportgerät, das sich unter anderem durch kompakte Außenmaße und eine Formensprache mit breit ausgestellten Kotflügeln, die etwas an die Tuning-Derivate der 02-Ära von Koepchen, Alpina und Co. erinnern, auszeichnet. H&R bietet ab sofort auch für den M-Typ der 2er-Baureihe das höhenverstellbare Federsystem (HVF) an.

  • Handshake zur Erweiterung: Han-Jun Kim und Péter Szijjártó, Minister für Außenbeziehungen und Handel von Ungarn.

    Hankook hat Erweiterungspläne für den Bau einer neuen Produktionsanlage für Lkw-und Busreifen in Ungarn bekanntgegeben. Die Arbeiten sollen im ersten Halbjahr 2018 beginnen. Der Produktionsstart ist für zwei Jahre später angesetzt. Die Erweiterung im Wert von rund 290 Millionen Euro ist die vierte große Investition in der Geschichte des ursprünglich 2007 eröffneten europäischen Werks. Sie spielt laut den Verantwortlichen eine entscheidende Rolle in der Langzeitstrategie des Unternehmens.