Starco und Avant Tecno entwickeln Alptrak weiter

Freitag, 14 September, 2018 - 10:15
Die Weiterentwicklung des Starco Alptrak ist jetzt auch für den Einsatz im Schnee geeignet.

Starco brachte vor zehn Jahren den Reifen Alptrak für Bergtraktoren auf den Markt. Dabei setzten die Ingenieure den Entwicklungsfokus auf eine hohe Bodenhaftung auf Rasen und anderen Böden. Später wurde das Profil gemeinsam mit dem Kunden Avant Tecno für den saudi-arabischen Markt getestet und für den Einsatz in der Wüste entwickelt. Jetzt wird er auch im Schnee eingesetzt.

„Unsere Maschinen wurden ursprünglich nicht für sandige Bedingungen wie in Saudi-Arabien konzipiert. Wir haben jedoch gelernt, dass wir durch eine Anpassung der Felgen- und Reifenlösung ein ebenso gutes Verhalten unserer Mehrzwecklader bei sandigen Bedingungen erreichen wie bei Schnee, Schlamm oder auf trockenen Oberflächen“, so Raul Tsili, Einkaufsleiter bei Avant Tecno. Das finnische Unternehmen ist auf Lader und Anbaugeräte spezialisiert und verfügt über Produktionsanlagen in Finnland, Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Großbritannien und den USA sowie über Importpartner in mehr als 55 Ländern.

Die neuen Alptrak-Größen wurden kürzlich unter Schnee- und Feldbedingungen getestet. „Wir haben gemeinsam mit zwei Kunden Tests im Schnee durchgeführt und sie waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden“, so Tsili. „Alptrak ist ein großartiges Beispiel für einen Reifen, bei dem sich Merkmale und Leistung ändern, wenn die Abmessungen verändert werden, während die Art des Profils gleich bleibt“, so Marketingdirektor Brian Lorentzen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Gute Stimmung unter den Reifenfachhandelspartnern des Premio Konzeptes auf der Jahrestagung Mitte Juni.

    Im Fokus der diesjährigen Jahrestagungen von Premio Schweiz standen der Austausch über die Markt- und Wettbewerbssituation sowie die Formulierung der gemeinsamen Ziele für die anstehende Herbst-Wintersaison. An drei Standorten kamen die Partner des Premio Konzeptes in der Schweiz Mitte Juni zusammen.

  • Die Aufstellung des Jahres- und Konzernabschlusses von Delticom zum 31. Dezember 2018 verzögert sich weiter.

    Die Aufstellung des Jahres- und Konzernabschlusses von Delticom zum 31. Dezember 2018 verzögert sich weiter und wird nicht bis Ende April abgeschlossen werden können, teilt das Unternehmen mit. Auch die Finalisierung der Prüfung der Abschlüsse durch KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft verschiebt sich.

  • Der neue Kompakt-SUV Kia Seltos wird in Europa mit dem Kumho-Reifen Ecsta HS51 ausgeliefert.

    Der neue Kompakt-SUV Kia Seltos wird in Europa zukünftig exklusiv mit dem Reifen Ecsta HS51 in den Größen 205/60 R16 92H, 215/55 R17 94V und 235/45 R18 94V ausgeliefert, teilt der koreanische Reifenhersteller Kumho mit. In Korea, Nordamerika sowie allen weiteren Märkten außerhalb Europas werden auf dem Seltos exklusiv die Kumho Profile Solus TA31 sowie Majesty9 Solus TA91 verbaut, heißt es weiter.

  • BKT und Cesvi pflanzen insgesamt 350 Bäume in Peru. Bildquelle: BKT.

    Ein von BKT für das Publikum auf der Bauma entworfenes Spiel wird ein Projekt zum Schutz des Regenwaldes unterstützen. In Kooperation mit Cesvi pflanzt BKT für jeden der 350 Teilnehmer, die den Parcours auf der Messe in München erfolgreich absolviert haben, je einen Baum.