Start frei für ADAC Rallye Deutschland 2017

Mittwoch, 16 August, 2017 - 10:15
Die ADAC Rallye Deutschland startet in Saarbrücken. Quelle: ADAC Motorsport.

Am Donnerstag (17. August) startet in Saarbrücken die ADAC Rallye Deutschland. Der Auftakt des deutschen WM-Laufs bringt Rallye-Feeling mitten in die City, WRC-Stars hautnah, prominente Gäste, spektakulärer Action und vieles mehr, versprechen die Veranstalter.

Der Eintritt zur ADAC Brand World sowie zu den Stehplätzen bei der Eröffnungszeremonie und der Super-Special-Stage ist kostenfrei. Tribünenplätze für den City-Rundkurs sind vor Ort für 20 Euro erhältlich. Im Fernsehen lässt sich die Super-Special-Stage ab 19:00 Uhr live auf SPORT1 und SPORT1+ verfolgen. Der SR schaltet ab 18.00 Uhr in verschiedenen Magazinen zur Eröffnungszeremonie und zur ersten Wertungsprüfung.

Nachfolgend das Programm der ADAC Rallye Deutschland in Saarbrücken im Überblick:

Ab 15:00 Uhr ADAC Brand World, zwischen Staatstheater und Saarufer: ADAC MX Academy Parcours, ADAC Hüpfburg, WRC-Simulator, WRC-Spielestationen, Red Bull Event Car, Renault Alpine A110 Ausstellung, Verpflegungs- und Fanartikelstände. Geöffnet bis 21:30 Uhr.

17:15 Uhr Eröffnungszeremonie (Teil 1), Tbilisser Platz vor dem Staatstheater: Fahrer-Vorstellungen und -Interviews (ADAC Opel Rallye Cup, Privatiers, WRC3)

17:45 Uhr Red Bull FMX-Show, Wilhelm-Heinrich-Brücke: Freestyle-Motocross-Vorführung der Red Bull Athleten

18:00 Uhr Eröffnungszeremonie (Teil 2), Tbilisser Platz vor dem Staatstheater: VIP-Interviews unter anderem mit Heiko Maas (Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz), Charlotte Britz (Oberbürgermeisterin Saarbrücken), Klaus Bouillon (Saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport), Karl-Heinz Finkler (Vorsitzender ADAC Saarland) und Hermann Tomczyk (ADAC Sportpräsident)

18:10 Uhr Eröffnungszeremonie (Teil 3), Tbilisser Platz vor dem Staatstheater: Nationalhymne und offizielles Gruppenfoto mit allen WRC-Stars

18:15 Uhr Autogrammstunde und Interviews WRC-Stars, Holding Area Tbilisser Platz: Alle P1-Fahrer gehen mit Autogrammkarten zu den Fans, schreiben Autogramme und erfüllen Sefie-Wünsche. Dazwischen Interviews mit den WRC-Stars.

19:10 Uhr Super Special Stage Saarbrücken, Wilhelm-Heinrich-Brücke: Die Rallye-Teams starten in umgekehrter Reihenfolge des WM-Standes zur ersten Wertungsprüfung, einem 2,05 Kilometer langen City-Rundkurs.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Rahmen der Partnerschaft des Reifenherstellers Continental und des ADAC e.V. für mehr Fahrsicherheit fand vom 1. bis 2. September das Finale des Wettbewerbs „Fahrsicherheits-Profi 2017“ statt.

    Im Rahmen der Partnerschaft des Reifenherstellers Continental und des ADAC e.V. für mehr Fahrsicherheit fand vom 1. bis 2. September das Finale des Wettbewerbs „Fahrsicherheits-Profi 2017“ statt. Mit der Aktion wollen die Partner mehr Aufmerksamkeit für Verkehrssicherheit schaffen. Zur der Aktion hatte es 4.500 Bewerber gegeben, 280 von ihnen nahmen an sieben ADAC-Fahrsicherheitszentren an den Vorrunden teil.

  • René Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres.

    René Rast ist ADAC Motorsportler des Jahres 2017 - eine Jury aus Journalisten und ADAC Vertretern wählte den 31 Jahre alten DTM-Champion aus Minden. "René Rast hat in seiner ersten Saison in der DTM den Titel in der gleichen beeindruckenden Manier gewonnen, wie er bereits im Jahr 2014 den ADAC GT Masters Titel geholt hat", sagt ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

  • Pirelli bleibt für weitere drei Jahre Ausrüster der ADAC GT Masters.

    Das ADAC GT Masters hat sich mit einem Rennen in Hockenheim am vergangenen Wochenende (23.-24.09.2017) in die Winterpause verabschiedet. Der exklusive Reifenausstatter Pirelli gibt bekannt, das ADAC GT Masters auch in den kommenden Jahren mit Reifen zu versorgen.

  • Der ADAC hat die Ergebnisse des Winterreifentests 2017 veröffentlicht.

    Der aktuelle ADAC Winterreifentest zeigt keine großen Ausschläge in der Qualität der Pneus. Continental dominiert nach wie vor und liegt in der Testdimension 195/65 R15 91 T vorne. Lediglich Nankang schneidet in der Größe 215/65 R16 98H als einziger Reifen im Test mit „mangelhaft“ ab. Die Ergebnisse des ADAC Tests zeigen, dass die Vertreter des Billigsegments qualitativ aufholen.