Startererfolg für point S Tool „regionaler Wiederverkauf"

Montag, 28 Februar, 2011 - 01:00

Der Startschuss für die point S-Plattform für den regionalen Wiederverkauf fiel im letzten November. Das Vermarktungstool basiert auf dem point S eigenen Handelsportal point S 24, und bietet den angeschlossenen Gesellschaftern neben einer technisch versierten Plattform eine hohe Warenverfügbarkeit. „Mittlerweile nutzen weit über 100 point S Gesellschafter unsere Plattform aktiv für den regionalen Wiederkauf, und circa 1.600 Kunden haben sich bereits in dieser registriert – Tendenz stark steigend“, freut sich Jürgen Benz, Geschäftsführer. Freie Kfz.-Werkstätten sowie Autohäuser stellen dabei den Schwerpunkt der Kunden dar. Besonders geschätzt wird laut den Verantwortlichen das integrierte Beratungstool. Dieses ermöglicht es Nutzern, ein eigenes Preiskonzept zu hinterlegen. Somit haben diese die Möglichkeit die point S-Plattform für den eigenen Vertrieb zu nutzen. Entweder zur Endkundenberatung oder für den Auftritt als Wiederverkäufer. point S nutzt bei diesem Tool ein technisch ausgekügeltes EDV-System und bietet den Gesellschaftern zudem eine entsprechende Marketingunterstützung an. Unterstützung steht in Form der point S Coaches bereit. „Unsere Coaches richten gemeinsam mit dem Gesellschafter die Plattform ein, schulen diese und unterstützen ebenfalls in der Vermarktung der Plattform“, so Benz. Die Zielsetzung der Plattform für den regionalen Wiederkauf liegt gemäß Benz darin, dass bis Ende dieses Jahres 250 point S Gesellschafter die Plattform nutzen und mit dieser 5.000 Kunden bedienen werden. „Bei unserem kürzlich abgehaltenen Workshop mit Wolk Aftersales Experts wurde uns aufgezeigt, dass das Reifenmanagement bei freien Kfz Werkstätten und Autohäusern weiter wachsen wird. Unser Ziel ist es, mit diesem Tool gemeinsam mit unseren Gesellschaftern daran den maximalen Anteil zu gewinnen“, definiert Benz.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Den letzten Tag nutzten die Habitzkis, um noch stilechte Beweisfotos am „Welcome to fabulous Las Vegas“-Schild zu machen.

    Der point S Händler Habitzki gewann im Rahmen der point S Jahrestagung in Darmstadt eine Reise nach Las Vegas. Toyo Tires empfing Dominik und Diana Habitzki zudem auf der SEMA-Show.

  • (v.l.n.r.) Marcus Rosenzweig, Vertriebsleiter point S Deutschland, Benjamin Mast, Eric Sandritter und Helmut Mast bei der symbolischen Scheck-Übergabe bei Reifen Mast in Calw Wimberg.

    Mit einer speziellen Sell Out Promotion unterstützte point S Development die angeschlossenen Fachbetriebe in 17 europäischen Ländern: Unter dem Aktions-Motto „Lucky Days“ erhielten Endverbraucher, die im Mai oder Juni vier Reifen der point S Eigenmarke oder der Marke Goodyear kauften, ein lottoscheinähnliches Spielformular.

  • Beide Unternehmen konzentrieren sich auf die Einführung von Reifenlösungen auf der Basis von Premium-Runderneuerung, wobei ausschließlich Qualitätskarkassen der zuverlässiger Reifenmarken verwendet werden.

    Marangoni erweitert seine Tätigkeit in den nordischen Ländern und stärkt damit eigenen Angaben zufolge die Beziehungen zu zwei der wichtigsten Runderneuerer in der Region: Lujakumi Oy und Gummiservice Rade AS. Die beiden Reifenrunderneuerer nutzen das RINGTREAD System seit ein beziehungsweise drei Jahren.

  • Auf der Essen Motor Show ist noch bis zum 9. Dezember 2018 das AMG C63S Coupé von Eibach zu sehen.

    Eibach präsentiert auf der diesjährigen Essen Motor Show das Projektauto 2019, ein Mercedes AMG C63S Coupé. Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 375 kW (510 PS) und 700 Newtonmetern Drehmoment ist der Nachfolger des letztjährigen Audi RS5 Coupé. Unter anderem haben sich Hankook, Recaro und BBS mit RKG, Pagid Racing und Race Chip an dem Fahrzeug beteiligt.