"Nur wenn wir visionär vordenken, werden wir wettbewerbsfähig bleiben"

Dienstag, 2 Juli, 2019 - 10:45
Heiko Foltys und Stephan Schulze (r.) bilden die neue BMF-Geschäftsführung. Bildquelle BMF

Heiko Foltys und Stephan Schulze, Geschäftsführer der BMF, sprachen mit der Redaktion über die Herausforderungen in einem sich wandelnden Automotive-Markt.

Herr Foltys, Herr Schulze, seit Mai sind Sie Teil der BMF-Geschäftsführung. Was hat Ihnen in den letzten Wochen am meisten Freude gemacht, vor welcher Herausforderung haben Sie Respekt?

Foltys: Am meisten Freude hat uns die Stärkung unseres Produktportfolios gemacht. Hier haben unsere Mitarbeiter und wir eine Menge Zeit und Energie investiert, um neue Produkte zu erarbeiten, mit denen der Markt sowohl jetzt als auch in Zukunft arbeiten kann und neue Möglichkeiten für die Präsentation der Produkte entworfen.

Schulze: Respekt haben wir vor den Herausforderungen eines Reifen-, Felgen- und Automotive-Markts im Wandel. Die BMF wird sich diesem und dem fordernden Marktumfeld - wie so oft seit ihrer Gründung vor rund 28 Jahren - stellen und an Lösungen arbeiten, die unsere Kunden, Partner und uns selbst voranbringen.

Was bedeutet der Wandel im automotiven Markt für eine Softwareschmiede wie die BMF?

Foltys: Wir als BMF müssen natürlich auf die Veränderungen im Markt reagieren und zusammen mit unseren Kunden in Verbänden und Arbeitskreisen die Bedürfnisse und Strategien für die Zukunft definieren. Nur wenn wir visionär vordenken, zukunftsweisende Konzepte entwickeln und neue Ideen ausprobieren werden wir wettbewerbsfähig bleiben. Strategische Partnerschaften mit Unternehmen aus anderen Branchen schließen wir nicht aus, um auch für die Zukunft richtig aufgestellt zu sein und Synergien bestmöglich zu nutzen.

Lesen Sie das komplette Interview im IT-Spezial der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Wolfgang Vogl teilt sein Wissen mit Branchenteilnehmern.

    Laut den Verantwortlichen von Speed4Trade herrscht in der Automotive-Aftersales-Branche noch immer deutlicher Digitalisierungs-Rückstand. Mit einer Blogbeitragsreihe will das IT-Haus Impulse setzen und motivieren, digitale Projekte zu starten.

  • Die First Stop Reifen Auto Service GmbH schließt zum 31. Mai 2020 ihre Filiale in der Spitalhofstraße 72 in Passau.

    Die First Stop Reifen Auto Service GmbH schließt zum 31. Mai 2020 ihre Filiale in der Spitalhofstraße 72 in Passau. Den Ausschlag für diese Entscheidung gaben laut den Verantwortlichen betriebswirtschaftliche Gründe in Zusammenhang mit notwendigen Sanierungsmaßnahmen des Standortes.

  • Joachim Rabe als neuer CFO (l.) und Dr. Peter Schwibinger als neuer CEO übernehmen den Staffelstab von Gebhard Jansen. Bildquelle: Gummibereifung.

    Das mittelständische Familienunternehmen Gundlach Automotive Corporation (GAC), mit Hauptsitz in Raubach, hat in den letzten Jahren eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Mit neuen Weichenstellungen soll der nächste Entwicklungsschritt vorbereitet werden.

  • Die von Lagertechnik-West für die Quick-Filiale der Ronny Hanusch GmbH konzipierte Regalanlage bietet Platz für bis zu 4.500 Reifen. Bildquelle: Lagertechnik West.

    Bereits im Jahr 2012 konzipierte Lagertechnik-West für die Quick-Filiale der Ronny Hanusch GmbH eine Regalanlage. Da der Platzbedarf des Reifenhändlers aus Hamburg-Allermöhe inzwischen weiter gestiegen ist, wurde eine Erweiterung der Lagerkapazitäten notwendig. Damit beauftragte die Ronny Hanusch GmbH erneut Lagertechnik-West.