SuperTruck-Konsortium eröffnet erstes assoziiertes Autohaus

Donnerstag, 11 Juli, 2019 - 12:00
Das SuperTruck-Konsortium eröffnete seine erste Verkaufsstelle.

Das SuperTruck-Konsortium eröffnete am 9. Juli 2019 seine erste Verkaufsstelle. Die Eröffnungsfeier fand bei Pneusmarca in Villorba (Italien) statt. Auch die Prometeon Tyre Group war als Gründungsmitglied anwesend. 

Francesco Antonacci, Präsident des SuperTruck-Konsortiums, sagte: "Das Konsortium stellt die ideale Lösung dar, um die Unabhängigkeit, Koordination und Unterstützung der Aktivitäten der Mitglieder zu gewährleisten durch: Transparenz, klare Governance-Regeln und gemeinsame Aktionspläne unter Berücksichtigung der Individualität jedes Mitglieds." Teamarbeit ist laut Geschäftsführer Andrea Bottini die Idee an der Basis des Konsortiums, die aus dem Wunsch heraus entstehe, ein neues Thema zu schaffen, das von Interesse für alle Mitglieder und deren Kunden sei. "Dank dieser Formel können wir die ohnehin schon hohe Professionalität der Mitglieder steigern und ausgezeichnete Lösungen im Dienste der Flotten anbieten", so Andrea Bottini. Daniele Favaro, Eigentümer von Pneusmarca und Gründungsmitglied, betonte: "Ich bin stolz darauf, diesen neuen Weg des SuperTruck-Konsortiums zusammen mit allen Mitgliedern einzuleiten. Ich bin sicher, dass im aktuellen Szenario unserer Branche die Teilnahme an einer Zusammenführung einen grundlegenden Wert darstellt, mit dem wir uns den täglichen Herausforderungen unseres Marktes stellen können, wobei wir stets die Individualität jedes einzelnen Mitglieds respektieren".

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In den Hacobau-Reifencontainern lassen sich Reifen auf drei Ebenen übereinander lagern. Bildquelle: Hacobau.

    Um in der anstehenden Umrüstsaison 2019/2020 ausreichend Platz für die Reifenlagerung zu haben, greift das Autohaus Höck in Usingen auf Reifencontainer von Hacobau zurück. Die Reifencontainer bestehen aus einem 0,8 mm starken, verzinkten Feinblech und sind im Inneren mit Regalen mit drei Lagerebenen ausgestattet.

  • Toyo verstäkrt seine Bemühungen auf dem europäischen Markt. Bildquelle: Toyo Tires.

    Die in Japan ansässige Toyo Tires Corporation kündigte die Gründung eines neuen Zentrums für Forschung und Entwicklung in Willich, Nordrhein-Westfalen, an. Für den japanischen Reifenhersteller wird es das erste F&E-Zentrum auf europäischem Boden. Nachdem Toyo vor kurzem bereits den Bau eines Reifenwerkes in Serbien in Aussicht gestellt hatte, unterstreicht das geplante Entwicklungszentrum die Ambitionen der Japaner auf dem europäischen Markt.

  • Das aus Mitarbeitern von Reifen Danger bestehende Team "Gummibande" sicherte sich vier Pokale beim ersten Hamelner Seifenkistenrennen. Bildquelle: Reifen Danger.

    Am 18. August veranstaltete die niedersächsische Stadt Hameln ein Seifenkistenrennen, an dem auch die Firma Reifen Danger teilnahm. Die unter dem Namen „Gummibande“ angetretenen Mitarbeiter von Reifen Danger konnten dabei den Firmen- und Azubi-Cup sowie den Speed-Cup für sich entscheiden. Insgesamt gingen bei dem von der Tageszeitung DEWEZET erstmals organisierten Wettkampf 16 Firmenmannschaften und einige Einzelpiloten an den Start.

  • Bei ihrem Kirmes-Rundgang besuchten die Reifen Stiebling-Azubis auch das Riesenrad "Bellevue". Bildquelle: Reifen Stiebling.

    Getreu dem Kirmes-Motto „Piel op no Crange!“ stand für sieben Auszubildende von Reifen Stiebling ein Besuch der Cranger Kirmes auf dem Programm. Gemeinsam mit Alexander Stiebling und den Ausbildungsbetreuern Henrik Sojka, Benjamin Böhning und Serkan Karadag nutzten die Azubis die größte Kirmes in Nordrhein-Westfalen für ein erstes Kennenlernen.